Zebras unterliegen im Finale den Sportfreunden Uevekoven

Vorrunde Gruppe A

Zum 100jährigen Jubiläum des SV Niersia Neersen fand in der Niershalle ein überregionales Frauenfußball-Turnier statt. Stellvertretend für die U17 nahm die Zwote an dem Turnier teil. In der Gruppe A maßen sich die Zebras mit Landesligist Linner SV, den Bezirksligisten SC Viktoria Anrath und SV Schwanenberg, sowie dem A-Ligisten SpVgg Rheindörfer Köln-Nord.

 

MSV Duisburg II - SV Schwarz-Weiß Schwanenberg                                                                                                                                                           1:0

Die Zebras brauchten eine Anlaufphase, da sie praktisch aus dem Urlaub direkt in die Halle kamen. Das nutzten die Schwanenberger aus und setzten "Caro" Harti anfangs unter heftigen Beschuss. Die kleine Keeperin zeigte einige tolle Paraden, um einen Rückstand zu verhindern. Spielentscheidend sollte das Solo von Narjiss Ahamad sein, was sie zum 1:0 vollendete (4'). In der Schlussphase wurde es nochmals hektisch, als zunächst Elona Sadiku das Außennetz traf und im Gegenzug "Caro" Harti mit einer Glanzparade die "Null" festhielt.

Tore: 1:0 Narjiss Ahamad (4').

 

MSV Duisburg II - SpVgg Rheindörfer Köln-Nord                                                                                                                                                                 5:0

Der Kölner A-Ligist, der erst im Sommer aus der Fusion von SpVgg Rheinkassel-Langel und SV Merkenich neu entstanden ist, hatte gegen den "Niederrhein-Express" aus Duisburg keine Chance. Von Beginn an gaben die Zebras den Ton an. So führte die Zwote durch Treffer von Sophia Röttges (1') und Narjiss Ahamad (4') schnell mit 2:0, bevor in der Schlussminuten Katharina Dahmen (7'), Narjiss Ahamad per Freistoß (8') und Elona Sadiku (9') das Ergebnis hochschraubten.

Tore: 1:0 Sophia Röttges (1'), 2:0 Narjiss Ahamad (4'), 3:0 Katharina Dahmen (7'), 4:0 Narjiss Ahamad (8'), 5:0 Elona Sadiku (9').

 

MSV Duisburg II - SC Viktoria Anrath                                                                                                                                                                                     2:0

Nachdem Viktoria Anrath fast ein Eigentor unterlaufen wäre (1'), wurde der Bezirksligist stärker und verlangte "Caro" Harti im MSV-Gehäuse alles ab. Bei einem Pfostentreffer von Narjiss Ahamad hatten die Zebras Pech (4'), doch ein Flachschuss von "Elly" Ruhmann zappelte schließlich im Netz (7'). Sekunden vor dem Abpfiff zeigte Narjiss Ahamad mit einem zirkusreifen Solo ihre spielerische Klasse. Wie Slalomstangen umkurvte sie die komplette Abwehr und schoss zum 2:0-Endstand ein (10').

Tore: 1:0 Elena Ruhmann (7'), 2:0 Narjiss Ahamad (10').

 

MSV Duisburg II - Linner SV                                                                                                                                                                                                      1:0

Das Team von Ex-U16-Trainer Marcel Klüter war gegen die Zebras hochmotiviert, doch Sabrije Krasniqi brachte die MSV-Ladies mit ihrem Treffer auf die Siegerstraße (3'). Pech hatte Katharina Dahmen, als sie zunächst an der Linner Schlussfrau scheiterte und unmittelbar danach den Außenpfosten traf (8'). "Caro" Harti entschärfte anschließend einen platzierten Schuss einer Linner Stürmerin (9'), bevor Sabrije Krasniqi erneut das Aluminium testete (10'). Der knappe Erfolg sicherte den Zebras den Gruppensieg.

Tore: 1:0 Sabrije Krasniqi (3').

 

Finale:

MSV Duisburg II - Sportfreunde Uevekoven                                                                                                                                                                         1:3

Im Finale trafen die Zebras auf die Sportfreunde Uevekoven, die sich völlig verdient gegen den hohen Favoriten Borussia Mönchengladbach II durchgesetzt hatten. Es entbrannte zwischen den beiden Gruppensiegern ein temporeiches Spiel, bei dem Sabrije Krasniqi die Zebras zunächst in Front brachte (4'). Doch die Grün-Weißen antworteten prompt mit dem Ausgleich. Nach einem Freistoß schoss Elena von den Driesch ins Toreck. "Caro" Harti hatte zwar noch die Finger am Ball, konnte ihn aber nicht mehr um den Pfosten lenken (5'). Auch beim 2.Treffer der Uevekovenerinnen war Elena von den Driesch beteiligt. Beim Versuch ihren Schuss zu blocken, fälschte ihn Katharina Dahmen unglücklich zum 1:2 ab (7'). Nun hatte der Gegner Oberwasser und setzte die Zebras gewaltig unter Druck. "Caro" Hartis Paraden und das Aluminium hielten die Partie lange offen. In der Schlussminute fiel dann die Entscheidung, als Julia Comouth auf Vorarbeit von Dominika Demska zum 1:3 traf (10').

Tore: 1:0 Sabrije Krasniqi (4'), 1:1 Elena von den Driesch (5'), 1:2 Katharina Dahmen (7'/ET), 1:3 Julia Comouth (10').

 

MSV II: <1> Carolin Harti - <7> Sabrije Krasniqi, <8> Narjiss Ahamad, <10> (C) Sophia Röttges, <13> Selina Magoli, <14> Franzisca Döpp, <18> Elena Ruhmann, <19> Leonie Jäger, <20> Katharina Dahmen, <23> Jaquelin Coenen, <27> Elona Sadiku.

 [06.01.2019]

Verkürzte Trainingseinheit zum Auftakt

Noch ohne Neuzugang Michelle Sinz an Bord baten Trainer Sascha Beck und sein Co Dominic Alimi die Zwote zum Aufgalopp in die Rückrundenvorbereitung. Zwar mussten die Zebras bereits am Sonntag in der Neersener Niershalle ran, aber heute war erst offizieller Trainingsauftakt. Nach einer Besprechung ging es für die MSV-Ladies schließlich aufs Feld. Nach dem Aufwärmen und einigen Ballübungen war jedoch abrupt Schluss, denn Cheftrainer Thomas Gerstner hatte versehentlich das Flutlicht ausgeschaltet. So endete die erste Trainingseinheit für die Zebras schneller als erwartet.

 [08.01.2019]

Warm-up im Ballkontakt Duisburg

Statt Kunstrasen draußen gab es heute Kunstrasen drinnen. Zwölf Spielerinnen kamen ins Ballkontakt am Sternbuschweg, um sich auf das Hallenturnier in Moers einzustimmen. Nach einigen gymnastischen Übungen ließ Trainer Sascha Beck den Ball rollen. Zunächst wurden etwas Passspiel trainiert, bevor es im 4+1 gegeneinander ging. Hier hatte TEAM BLAU (Senem Temiz - Selina Magoli, Elona Sadiku, Franzisca Döpp, Leonie Jäger, Jülide Mirvan) mit 3:2 gegen TEAM ORANGE (Carolin Harti - Sophia Röttges, Jaquelin Coenen, Narjiss Ahamad, Sabrije Krasniqi, Yasmin Odenthal) die Nase vorne. Leonie Jäger (2) und Jülide Mirvan waren für TEAM BLAU erfolgreich, während Jaquelin Coenen und Narjiss Ahamad für die Gegenseite trafen. Mehrfach unterbrach Trainer Sascha Beck das Spiel, um das Stellungsspiel und die Laufwege zu korrigieren. Abschließend wurde 5+1 gespielt, was die Räume auf dem Feld noch enger machte. Hier war möglichst exaktes Passspiel gefragt. TEAM BLAU (Senem Temiz - Jülide Mirvan, Leonie Jäger, Yasmin Odenthal, Selina Magoli, Jaquelin Coenen) musste sich TEAM ORANGE (Carolin Harti - Narjiss Ahamad, Elona Sadiku, Sabrije Krasniqi, Franzisca Döpp, Sophia Röttges) durch einen Treffer von Sophia Röttges mit 0:1 geschlagen geben. Besonders erfreulich war das Comeback von Yasmin Odenthal nach ihrer langen Verletzungspause.

 [11.01.2019]

Zebras erringen den 4.Platz beim Moerser Hallenturnier

Vorrunde Gruppe A

Beim traditionell gut besetzten Moerser Hallenturnier trafen die MSV-Ladies in der Turnhalle des Adolfinums auf den Gastgeber und Ligakonkurrenten GSV Moers, sowie auf die beiden Regionalligisten SC Fortuna Köln und Borussia Mönchengladbach II.  

 

MSV Duisburg II - Grafschafter SV Moers                                                                                                                                                                              3:1

Zum Auftakt des 41.Auflage des Moerser Hallenspektakels trafen die beiden Ligakonkurrenten aufeinander. Erwähnenswert dabei war, dass die beiden Torfrauen "Rici" Rumohr und "Caro" Harti letztes Jahr noch auf der jeweiligen Gegenseite im Einsatz waren. Bei den Zebras prüfte Narjiss Ahamad "Rici" Rumohr mit einem strammen Schuss, doch das Ex-Zebra war auf dem Posten (2'). Auf der Gegenseite verfehlte Eurona Hoti knapp das MSV-Gehäuse. Nur eine Minute später erzielte "Leo" Jäger die Führung für die Zebras (6'), die jedoch prompt durch Nadja Sissay egalisiert wurde (8'). Senem Temiz stellte mit einem platzierten Flachschuss die Weichen auf Sieg (9'). Ein offener Schlagabtausch sorgte dafür, dass beide Torfrauen ihr Können mit zahlreichen Paraden unter Beweis stellten. Die Entscheidung fiel schließlich in der Endphase der Partie, als Narjiss Ahamad mit einem Distanzschuss das 3:1 erzielte (14').

Tore: 1:0 Leonie Jäger (6'), 1:1 Nadja Sissay (8'), 2:1 Senem Temiz (9'), 3:1 Narjiss Ahamad (14').

 

MSV Duisburg II - SC Fortuna Köln                                                                                                                                                                                          3:0

Den ersten Warnschuss gab Elona Sadiku bereits nach wenigen Sekunden ab. Danach war erst einmal der Regionalligist am Zuge, doch "Caro" Harti parierte stark gegen Annika Boden und Thea Löffler. Bei den Zebras hingegen hatten Narjiss Ahamad, "Leo" Jäger und Senem Temiz gute Tormöglichkeiten, aber sie scheiterten knapp. Glück hatten die Blau-Weißen, als Thea Löffler die Querlatte traf (7'). Das 1:0 von "Jackie" Coenen erwies sich dann als "Dosenöffner" (10'), denn nun dominierten die Zebras das Spiel. Narjiss Ahamad erhöhte auf 2:0 (11'), bevor Elona Sadiku den 3:0-Endstand erzielte (15').

Tore: 1:0 Jaquelin Coenen (10'), 2:0 Narjiss Ahamad (11'), 3:0 Elona Sadiku (15').

 

MSV Duisburg II - Borussia Mönchengladbach II                                                                                                                                                                 1:5

Im letzten Vorrundenspiel ging es gegen die Zweitvertretung von Borussia Mönchengladbach um den Gruppensieg. Man merkte den Zebras aber schnell an, dass die Anspannung fehlte. Zwar traf Kapitänin Sophia Röttges mit einem fulminanten Schuss den Torpfosten (2'), das war es aber auch schon mit der blau-weißen Herrlichkeit. Viele unnötige Ballverluste luden die Gladbacherinnen förmlich zum Toreschießen ein. Schnell führten die Fohlen durch Treffer von Mareike Visser (3') und Anna Hammling (4') mit 2:0. Ein Eigentor von Narjiss Ahamad, die einen Schuss von Flaka Aslanaj unglücklich ins eigene Netz abfälschte, führte zum 0:3 (7'). In der 9.Minute folgte dann das 0:4 durch Emma Fröhling. Einen Tempogegenstoß nutzte Sabrije Krasniqi zum Ehrentreffer, indem sie Torfrau Carolin Küppers tunnelte (13'). Dilara Lüpges' Treffer stellte schließlich den Endstand her (14'). Einzig "Caro" Harti erreichte in dieser Partie Normalform und verhinderte mit guten Paraden ein Debakel.

Tore: 0:1 Mareike Visser (3'), 0:2 Anna Hammling (4'), 0:3 Narjiss Ahamad (7'/ET), 0:4 Emma Fröhling (9'), 1:4 Sabrije Krasniqi (13'), 1:5 Dilara Lüpges (14').

 

Halbfinale

MSV Duisburg II - Vorwärts SpoHo Köln                                                                                                                                                                                0:2

Schon nach wenigen Sekunden mussten die Zebras im Halbfinale einen Nackenschlag einstecken. Theresa Kömpel brachte SpoHo mit 1:0 in Führung. Die Zebras präsentierten sich auf Augenhöhe, hatten jedoch beim Lattentreffer von Narjiss Ahamad Pech (5'). Das zweite Tor von Theresa Kömpel, nach Vorarbeit von Sabrina Hans, zeigte die Effektivität und Cleverness der Kölnerinnen (8'). Die Zebras steckten nicht auf und drängten vehement auf den Anschlusstreffer. Eine schöne Ballstafette über Sophia Röttges, "Leo" Jäger und Elona Sadiku vereitelte die Kölner Torfrau mit einem tollen Reflex (12'). Ein Missverständnis zwischen "Leo" Jäger und "Caro" Harti führte fast zum 0:3, doch der Ball von Sabrina Hans sprang auf die Querlatte (13'). In der Schlussminute parierte "Caro" Harti per Fußabwehr gegen Michelle Fischer und im Gegenzug scheiterte Narjiss Ahamad an der Kölner Torfrau. So blieb es beim 0:2, was den Zebras den Einzug ins "kleine Finale" bescherte.

Tore: 0:1 Theresa Kömpel (1'), 0:2 Theresa Kömpel (8').

 

Spiel um den 3.Platz

MSV Duisburg II - BV Borussia Bocholt                                                                                                                                                                                  1:3

Im Spiel um den 3.Platz trafen die Zebras auf die spielstarke Borussia aus Bocholt. Die Zebras erwischten einen guten Start und hatten durch Sophia Röttges' Distanzschuss (2') und Narjiss Ahamads Tunnelversuch (4') gegen die starke Bocholter Torfrau die Führung auf dem Fuß. Doch der Regionalligist schlug zurück: Eine Vorlage von Ins Ridder schob Alessandra Vogel freistehend zum 0:1 ein (6'). Die zebras hatten den Treffer noch nicht ganz verdaut, da legten die Bocholterinnen nach. Alina Stallmann (7') und Marlene de Kleine (9') schraubten das Ergebnis auf 0:3 hoch. Nach einem Foul von "Leo" Jäger an Ines Ridder im MSV-Strafraum entschied der Unparteiische auf Strafstoß. Mit einem Hechtsprung konnte "Caro" Harti den Neunmeter der Gefoulten Ines Ridder parieren. Das gab den Zebras nochmals Auftrieb den Ehrentreffer zu erzwingen. Ein leicht abgefälschter Schuss von Sophia Röttges fand den Weg ins gegnerische Netz und belohnte die Zebras für ihre Mühen (14').

Tore: 0:1 Alessandra Vogel (6'), 0:2 Alina Stallmann (7'), 0:3 Marlene de Kleine (9'), 1:3 Sophia Röttges (14').

 

MSV II: <1> Carolin Harti - <7> Sabrije Krasniqi, <8> Narjiss Ahamad, <9> Senem Temiz, <10> (C) Sophia Röttges, <13> Selina Magoli, <14> Franzisca Döpp, <19> Leonie Jäger, <23> Jaquelin Coenen, <27> Elona Sadiku.

 [13.01.2019]

Schneefall bremst die Zebras aus

MSV Duisburg II - SG Essen-Schönebeck II                                                                                                                                                                 abgesagt

Das erste Feldspiel des Jahres 2019 sollte gegen die SGS Essen II stattfinden, doch der Test gegen die Zweitligatruppe von Laura Neboli fiel wegen der Unbespielbarkeit des Kunstrasenplatzes aus.

[25.01.2019]

Michelle Sinz verletzt sich bei ihrem Debüt

MSV Duisburg II - TSV Alemannia Aachen                                                                                                                                                                   5:4 (2:3)

Die 35 Zuschauer, die sich bei andauerndem Nieselregen auf der Platzanlage einfanden, mussten ihr Kommen nicht bereuen. Satte neun Treffer bekamen sie von den beiden Teams geboten. Den Anfang machten die Zebras, die mit schnellem Passspiel aus der Abwehr die Stürmerinnen in Szene setzten. So hatten die MSV-Fans den Torschrei schon auf den Lippen, als Senem Temiz nach einem Traumzuspiel von Narjiss Ahamad unbedrängt das leere Tor verfehlte (3'). Schier im Minutentakt kreierten die Zebras durch "Leo" Jäger, Narjiss Ahamad, Sabrije Krasniqi und Senem Temiz gute Einschussmöglichkeiten. Die völlig verdiente Führung fiel durch einen Strafstoß: Nachdem "Leo" Jäger von Lisa Mandt in Strafraum gefoult wurde, verwandelte Sophia Röttges den Elfmeter im rechten unteren Eck (10'). Die Aachener Torfrau Melissa Salman war dabei noch mit den Fingerspitzen am Ball. Auch das 2:0 ging auf das Konto von Sophia Röttges. Ihren Distanzschuss konnte die Aachener Keeperin nicht parieren (15'). Das 3-4-3-System der Zebras belebte die Offensive spürbar, zeigte jedoch auch die eigene Verwundbarkeit bei Ballverlusten im Mittelfeld auf. Die Aachenerinnen, die nun besser ins Spiel fanden, nutzten diese Schwachstelle gnadenlos aus. Innerhalb von vier Minuten egalisierten die Gäste durch Balleroberung und schnelles Umschaltspiel das Ergebnis. Zunächst profitierte Sonja Maria Bartoschek von einem Abwehrfehler (21') und dann stand sie nach einem Flankenlauf von Laura Jendrzejko im Rückraum völlig frei (25') - 2:2! Dazu kratzte Sophia Röttges nach einer Aachener Ecke noch einen Ball von der Linie. In dieser Phase agierten die Gäste überlegen und gingen durch einen strammen Schuss von Hannah de Jong sogar in Führung (35'). Senem Temiz (37') und "Leo" Jäger (39') hatten den Ausgleich auf dem Fuß, doch die Gästekeeperin verhinderte einen Treffer. So ging es mit einem Rückstand in die Kabine. Direkt nach Wiederanpfiff suchten die Zebras weiter ihr Heil in der Offensive. Eine schöne Kombination über Sophia Röttges, Narjiss Ahamad und "Leo" Jäger landete bei Neuzugang Michelle Sinz, deren Schuss die Torfrau jedoch parierte (46'). Die Überlegenheit der Zebras wurde dann in Zählbares umgemünzt. Ein raffiniert angeschnittener Schuss von Narjiss Ahamad in den Torwinkel (55') und ein strammer 25-Meter-Schuss von Jülide Mirvan unter die Querlatte (63') sorgten für die 4:3-Führung. Die erste Chance der 2.Hälfte nutzten die Gäste kaltschnäuzig zum Ausgleich. Mit einem Heber über die herauseilende "Caro" Harti erzielte Sonja Maria Bartoschek ihren 3.Treffer (71'). Eine Viertelstunde vor Schluss musste Michelle Sinz nach einem Zweikampf verletzt ausscheiden (76'). Da den Zebras nur elf Spielerinnen zur Verfügung standen, mussten sie die Partie in Unterzahl beenden. Obwohl die Aachenerinnen nun vehement auf den Siegtreffer drängten, hielt das Abwehrbollwerk um "Caro" Harti den Angriffen stand. Nach ihrer Balleroberung passte Sabrije Krasniqi auf Narjiss Ahamad, die zu Sophia Röttges im Aachener Strafraum  flankte. Die Abwehrspielerin schoss unter dem Jubel der Fans zum 5:4 ein. Sekunden vor dem Abpfiff wäre den Gästen fast noch der Ausgleich gelungen, doch der Flachschuss von Sonja Maria Bartoschek ging am langen Pfosten vorbei.

MSV II: <1> Carolin Harti - <10> Sophia Röttges, <21> (C) Emma Hilbrands, <27> Elona Sadiku - <7> Sabrije Krasniqi, <14> Franzisca Döpp, <22> Jülide Mirvan, <8> Narjiss Ahamad - <9> Senem Temiz, <17> Michelle Sinz, <19> Leonie Jäger.

SR: Eda Fidan (Kaßlerfelder BC) - Z.: 35

Tore: 1:0 Sophia Röttges (10'/FE), 2:0 Sophia Röttges (15'), 2:1 Sonja Maria Bartoschek (21'), 2:2 Sonja Maria Bartoschek (25'), 2:3 Hannah Renate de Jong (35'), 3:3 Narjiss Ahamad (55'), 4:3 Jülide Mirvan (63'), 4:4 Sonja Maria Bartoschek (69'), 5:4 Sophia Röttges (88').

[27.01.2019]

Wintereinbruch sorgt für Spielausfall

MSV Duisburg II - 1.FC Köln II                                                                                                                                                                                        abgesagt

Das Testspiel gegen den Regionalligisten 1.FC Köln II fiel einem weiteren Wintereinbruch zum Opfer. Aufgrund der Schneefälle war der Kunstrasenplatz an der Mündelheimer Straße unbespielbar.

[31.01.2019]

Zebras werden unter Wert geschlagen

MSV Duisburg II - SG Unterrath C-Junioren                                                                                                                                                               0:11 (0:3)

Auf dem schwer zu bespielenden Geläuf ließ Schiedsrichterin Selin Fidan zweimal 40 Minuten spielen. Der halb geräumte und halb gefrorene Platz sorgte für Standprobleme auf beiden Seiten. In der Anfangsphase der Partie waren die Zebras mehr als ebenbürtig. Eine schöne Ballstafette über Elona Sadiku, Franzisca Döpp und "Leo" Jäger bescherte den MSV-Ladies die erste Großchance des Spiels. So hatte "Leo" Jäger die Führung auf dem Fuß, doch sie scheiterte im direkten Duell am starken Unterrather Keeper (13'). Das war wohl der nötige Weckruf für die Unterrather, die nun das Tempo anzogen und das Spiel praktisch völlig in die heimische Hälfte verlagerte. Je länger die Begegnung dauerte, desto klarer zeigte sich die Dominanz der Düsseldorfer Gäste. Man merkte, dass die Zebras nicht die Zeit hatten, um den Ball zu kontrollieren wie in ihrer eigenen Liga. Der Dauerdruck der C-Junioren sorgte für viele Ballverluste, so dass ein geregelter Spielaufbau nur selten zustande kam. Trotz aufopferungsvoller Abwehrarbeit und einiger toller Paraden von "Caro" Harti schossen die Unterrather bis zur Pause eine 3:0-Führung heraus. Zur Pause tätigte Trainer Sascha Beck einen Wechsel und brachte Senem Temiz für Franzisca Döpp. Unmittelbar nach Wiederanpfiff landeten die Gäste einen Doppelschlag. Die Zebras kamen oftmals minutenlang nicht aus der eigenen Hälfte heraus und konnte vielfach nur auf das Spiel der Gäste reagieren. Zwangsweise fielen die nächsten beiden Treffer der Unterrather. "Caro" Harti gewann in der 2.Hälfte mehrere direkte Duelle gegen die Gästestürmer, was einen noch höheren Rückstand verhinderte. In den Schlussminuten brachen die Zebras schließlich komplett ein und kassierten nochmals vier Treffer. So mussten die Zebras letztendlich eine 0:11-Niederlage hinnehmen, was die Beck-Truppe aber klar unter Wert schlug.

MSV II: <1> Carolin Harti - <20> Anna Katharina Dahmen, <21> (C) Emma Hilbrands, <6> Celine Harrer - <27> Elona Sadiku - <10> Sophia Röttges, <22> Jülide Mirvan, <8> Narjiss Ahamad, <7> Sabrije Krasniqi  - <14> Franzisca Döpp (ab 41' <9> Senem Temiz), <19> Leonie Jäger.

SR: Selin Fidan (Kaßlerfelder BC) - Z.: 30

Tore: 0:1 Nr.18 (14'), 0:2 Nr.18 (31'), 0:3 Nr.9 (39'), 0:4 Nr.5 (47'), 0:5 Nr.9 (49'), 0:6 Nr.9 (56'), 0:7 Nr.16 (67'), 0:8 Nr.9 (71'), 0:9 Nr.9 (73'), 0:10 Nr.5 (76'), 0:11 Nr.5 (78').

[03.02.2019]

Yu Ishikawa schießt Zebras zum Sieg

MSV Duisburg II - 1.FC Köln II                                                                                                                                                                                         1:0 (0:0)

Im zweiten Anlauf klappte es endlich mit dem Testspiel gegen die Zweitvertretung der Kölnerinnen. Bedingt durch den Ausfall einiger Stammkräfte der etatmäßigen Abwehrreihe, musste Jülide Mirvan notgedrungen als rechte Verteidigerin aushelfen. Die Mittelfeldallrounderin löste die ungewohnte Spielposition mit gewohnter Souveränität, doch dadurch fehlte ihre Kreativität im Mittelfeld der Zebras. Erfreulicherweise verstärkte die "Nippon-Connection", bestehend aus Fuko Takahashi und Yu Ishikawa, den schmalen Kader der Zwoten. Weiterhin konnte Trainer Sascha Beck wieder auf "Jackie" Coenen und Yasmin Odenthal zurückgreifen, die beide etwas Spielzeit bekamen. Beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe, so dass ein Klassenunterschied nie festzustellen war. Nach rund einer halben Stunde Spielzeit kamen die Zebras zu ihren ersten nennenswerten Chancen. Den Beginn machte "Leo" Jäger, die sich den Ball von Laura Vogt erkämpfte und auf das gegnerische Tor zulief. Ihr Schuss war aber nicht platziert genug, um Friederike Keppner im Kölner Tor zu überwinden (30'). Kurz danach hatte "Leo" Jäger Pech, als sie einen abgewehrten Ball der Kölner Keeperin aus nächster Nähe über das Tor schoss (32'). Zuvor hatte Yu Ishikawa die Gästetorfrau mit einem strammen Flachschuss geprüft. Dann waren die Gäste am Drücker, doch "Caro" Harti blieb im direkten Duell mit Pia-Susanne Knobloch Sieger (40'). Beim Schuss von Yu Ishikawa an den Innenpfosten hatten die Gäste Glück, nicht in Rückstand zu geraten (42'). So ging es torlos in die 2.Hälfte. Die Zebras erspielten sich nun die besseren Chancen. So wurde die Kölner Torfrau mehrfach durch Distanzschüsse von Sabrije Krasniqi, die eingewechselte Franzisca Döpp, Yu Ishikawa und Senem Temiz warm geschossen. Der Führungstreffer der Zebras fiel dann in der 76.Minute: Sabrije Krasniqis Flanke knallte Yu Ishikawa flach ins gegenerische Netz. Beim 2.Wechsel brachte Trainer Sascha Beck, erstmals nach langer Verletzung, Yasmin Odenthal für Senem Temiz. Nach einem harten Einsteigen von Yasmin Pietsch gegen "Caro" Harti im Fünfmeterraum zeigte der Referee den gelben Karton. Nach kurzer Behandlungspause konnte die kleine Keeperin weiterspielen (85'). In den Schlussminuten hatten die Gäste zwar noch zwei gute Torchancen, doch "Caro" Harti war auf dem Posten. So feierten die Zebras schließlich einen verdienten 1:0-Sieg gegen die Geißbockelf.

MSV II: <1> Carolin Harti - <27> Elona Sadiku, <10> (C) Sophia Röttges, <22> Jülide Mirvan -  <7> Sabrije Krasniqi, <23> Jaquelin Coenen (ab 46' <14> Franzisca Döpp), <8> Narjiss Ahamad, <29> Fuko Takahashi, <9> Senem Temiz (ab 80' <6> Yasmin Odenthal) - <19> Leonie Jäger, <17> Yu Ishikawa.

SR: Stefan Kaehler (Eintracht Duisburg) - Z.: 35

Tore: 1:0 Yu Ishikawa (76').

[08.02.2019]

Zebras mit Kantersieg über die Fohlen

MSV Duisburg II - Borussia Mönchengladbach II                                                                                                                                                       6:1 (2:1)

Als Intro zum Testspiel gegen die Zweitvertretung der Gladbacher Borussia präsentierten die MSV-Fans eine kleine Choreo, um eine langjährige und verdiente Spielerin zu verabschieden. Trotz strömendem Regen und böigem Wind gelang die konzertierte Fanaktion zufriedenstellend. Anschließend stand der Ball im Mittelpunkt des Geschehens. Die Zebras machten von Beginn an mächtig Druck, was sich in Torchancen niederschlug. Den Anfang machte die "Nippon-Connection": Eine Flanke von Fuko Takahashi köpfte Yu Ishikawa zum 1:0 ein (12'). Kurz danach hätte "Jackie" Coenen per Fernschuss fast das 2:0 erzielt, doch Annalena Janssen lenkte den Ball ans Lattenkreuz (16'). Nach knapp einer halben Stunde versenkte Yu Ishikawa das Leder zum 2:0 in den gegnerischen Maschen (29'). Bei ihrem strammen Flachschuss gab es nichts zu halten. Die klassenhöheren Gäste kreierten nur wenige Torchancen, was mit an der starken Mittelfeldreihe der Zebras lag. Pech hatte Anna Katharina Dahmen, als ihr der Ball im Strafraum vom Fuß an die Hand sprang. Den fälligen Handelfmeter verwandelte Kapitänin Mareike Visser zum Anschlußtreffer (41'). Zur Halbzeit gab es einen Doppelwechsel bei den Zebras. Für "Jackie" Coenen und Sabrije Krasniqi kamen Franzisca Döpp und Senem Temiz. Schon der erste Angriff nach Wiederanpfiff brachte das 3:1. Eingeleitet wurde die Aktion durch ein Doppelpassspiel zwischen Yu Ishikawa und Elona Sadiku, deren Flanke in den Fünfmeterraum "Leo" Jäger ins Netz spitzelte (46').Auch für das 4:1 war "Leo" Jäger zuständig, nachdem Senem Temiz mit einer gefühlvollen Flanke die Vorarbeit leistete (52'). Nur sechs Minuten später glänzte Narjiss Ahamad mit ihrer technischen Raffinesse. Mit einem wunderbaren Heber aus 20 Metern traf sie zum 5:1 (58'). Die Zebras dominierten die Fohlenelf klar, was immer wieder zu gefährlichen Strafraumszenen führte. So prüfte Spielführerin Sophia Röttges die Torfrau der Gäste mit einem Freistoß (68'). Dann musste die angeschlagene Senem Temiz ausscheiden, für sie kam Yasmin Odenthal aufs Feld (69'). Beim letzten Wechsel brachte Trainer Sascha Beck Gastspielerin Ajla Mujezinović (RW Essen U17) für Jülide Mirvan (74'). Ein langer Pass von Elona Sadiku leitete das 6:1 durch "Leo" Jäger ein. Die flinke Stürmerin setzte zu einem Solo an und schoss flach ins Eck (82'). Kurz vor Abpfiff konnte sich "Caro" Harti nochmals gegen Lotte Vane und Amber von Heeswyk auszeichnen. So blieb es bei einer happigen 6:1-Klatsche für die Gäste vom Niederrhein.

MSV II: <1> Carolin Harti - <22> Jülide Mirvan (ab 74' <15> Ajla Mujezinović), <10> (C) Sophia Röttges, <20> Anna Katharina Dahmen - <7> Sabrije Krasniqi (ab 46' <14> Franzisca Döpp), <19> Leonie Jäger, <8> Narjiss Ahamad, <29> Fuko Takahashi, <27> Elona Sadiku - <17> Yu Ishikawa, <23> Jaquelin Coenen (ab 46' <9> Senem Temiz / ab 69' <2> Yasmin Odenthal).

SR: Selin Fidan (Kaßlerfelder BC) - Z.: 60

Tore: 1:0 Yu Ishikawa (12'), 2:0 Yu Ishikawa (29'), 2:1 Mareike Visser (41'/HE), 3:1 Leonie Jäger (46'), 4:1 Leonie Jäger (52'), 5:1 Narjiss Ahamad (58'), 6:1 Leonie Jäger (82').

[10.02.2019]

"Nippon-Connection" trifft zum Sieg

SSV Rhade - MSV Duisburg II                                                                                                                                                                                          1:3 (0:1)

Bei bestem Fußballwetter traten die Zebras beim westfälischen Landesligisten SSV Rhade an. Schnell dominierten die Blau-Weißen das Spiel derart, dass Torfrau "Caro" Harti eine ereignislose 1.Hälfte erlebte. Mit schönen Diagonalpässen überbrückten die Zebras das Mittelfeld und schickten ihre Außen auf die Reise. Deren Flanken sorgten bei der Rhader Abwehrreihe für Schwerstarbeit. Nach einer Ecke von Elona Sadiku zwang eine Direktabnahme von "Leo" Jäger die Rhader Torfrau zu einer guten Parade (9'). Immer wieder tauchte Stürmerin  Yu Ishikawa im gegnerischen Strafraum auf. Ihr Schuss rauschte knapp am langen Pfosten vorbei (15'). Landsfrau Fuko Takahashi machte es eine Minute später besser, als ihr Schuss aus der Drehung zum 1:0 im Netz zappelte (16'). Kurz danach nahm Trainer Sascha Beck einen kleinen Positionswechsel in der Mittelfeldreihe vor:  Fuko Takahashi und Elona Sadiku tauschten ihre Positionen, so dass die beiden Japanerinnen ein Tandem auf den linken Flügel bildeten. Überhaupt lief die Vielzahl der Angriffe über diesen Flügel oder durch die Mitte, wo Narjiss Ahamad ihre Fäden zog. Glück hatten die Zebras, als Yu Isikawa im vollen Lauf an der Seitenlinie gegen das Stakett prallte und über die Umrandung rutschte. Doch die Stürmerin bewies Nehmerqualitäten. Sie berappelte sich nach kurzer Zeit wieder  und spielte unbeeindruckt weiter. So kreierten die Zebras in der Folgezeit Chance auf Chance. Doch entweder klärte das Aluminium (36') für die Gastgeber, oder Torfrau Jennifer Radüchel parierte. Mit einer mageren 1:0-Führung ging es in die Kabinen. Nach Wiederanpfiff kamen die Zebras zunächst nicht so richtig in Schwung, was die Rhaderinnen zu einigen gefährlichen Angriffen nutzten. Als die Blau-Weißen einmal der Ball nicht aus dem Strafraum herausbekamen, schoss Demi Ehler mit einem Flachschuss an den rechten Innenpfosten zum Ausgleichstreffer ein (55'). "Caro" Harti, der die Sicht verstellt war, hatte keine Abwehrmöglichkeit. Dieser "Einschlag" weckte die Zebras wieder auf. Mit einem Doppelschlag rückte Yu Ishikawa die Verhältnisse wieder gerade. Zunächst erlief sie einen Steilpass von Narjiss Ahamad und vollendete per Flachschuss (59'), dann köpfte sie eine Ecke von "Leo" Jäger fulminant zum 3:1 ein (62'). Doch danach lies der Druck der Zebras wieder nach und man räumte den Gästen deutlich mehr Spielanteile ein. Durch viele unbedrängte Fehlpässe in der Vorwärtsbewegung wurde dies nachhaltig begünstigt. Das brachte die Rhader Stürmerinnen ins Spiel, wodurch "Caro" Harti vermehrt Beschäftigung bekam. So musste die MSV-Torfrau einige Male kräftig einstecken, um den Anschlusstreffer zu verhindern. Zwar hatten die Zebras ebenfalls noch weitere Torchancen, doch Emma Hilbrands Kopfball (64') verfehlte knapp das Ziel. Ein Flachschuss von Elona Sadiku wurde auf der Linie geblockt. In der Schlussphase brachte Trainer Sascha Beck "Jackie" Coenen und Yasmin Odenthal für "Leo" Jäger und Sabrije Krasniqi. Am Ende blieb es bei einem 3:1-Sieg der Zebras. Fazit: In puncto Passgenauigkeit und Torabschluss bewies die Zwote heute, dass noch "viel Luft nach oben" vorhanden ist.

MSV II: <1> Carolin Harti - <10> Sophia Röttges, <21> (C) Emma Hilbrands, <20> Katharina Dahmen - <27> Elona Sadiku, <29> Fuko Takahashi, <22> Jülide Mirvan, <8> Narjiss Ahamad, <7> Sabrije Krasniqi (ab 78' <2> Yasmin Odenthal) - <17> Yu Ishikawa, <19> Leonie Jäger (ab 72' <23> Jaquelin Coenen).

SR: Sebastian Zimmer (FC Marbeck) - Z.: 50

Tore: 0:1 Fuko Takahashi (16'), 1:1 Demi Ehler (55'), 1:2 Yu Ishikawa (59'), 1:3 Yu Ishikawa (62').

[17.02.2019]

Profi-Leihgabe Śymela Ciesielska netzt fünfmal ein

SV Rosellen - MSV Duisburg II                                                                                                                                                                                        7:1 (2:1)

Das letzte Vorbereitungsspiel vor dem Ligastart in Baumberg führte die Zebras nach Neuss-Rosellen. Dort entpuppte sich der Landesligist als sehr schwer zu bespielender Gegner. Gegen die dicht gestaffelten Viererketten der Gastgeber fanden die Zebras zunächst kein wirksames Mittel, so dass die ersten 20 Minuten völlig ereignislos verstrichen. Dann startete die Zwote eine schnelle Kombination über die linke Angriffsseite. Über Sophia Röttges und Fuko Takahashi gelangte das Leder zu Anna Katharina Dahmen, die im Rückraum lauerte und den Ball überlegt zum 1:0 in die Maschen schlenzte (20'). Die Zebras hatten einige gute Möglichkeiten durch Fernschüsse von Yu Ishikawa, sowie Freistöße und Ecken. Die Neusserinnen hielten dagegen. Besonders unsere rechte Abwehrseite geriet oft unter Druck, ließ aber keine zwingenden Torchancen zu. Einen schönen Steilpass von Yu Ishikawa verwertete Śymela Ciesielska per Flachschuss ins lange Eck zum 2:0 (31'). Nur zwei Minuten später hatte Narjiss Ahamad nach einem starken Solo Pech, als ihr Schuss nur die Querlatte traf (33'). Doch die Gastgeber blieben hellwach und nutzten eine Unkonzentriertheit prompt aus: Als Emma Hilbrands einen Ball an der eigenen Strafraumgrenze leichtsinnig vertändelte, schnappte sich Selina Görres den Ball und erzielte den Anschlußtreffer (38'). Das gab den Neusserinnen spürbar Auftrieb, denn nun pressten sie früh gegen die ballführende Spielerin. Die Blau-Weißen überstanden diese Drucksituation ohne weitere Gegentreffer, so dass es mit 2:1 in die Pause ging. In der 2.Hälfte blieb es lange ein ausgeglichenes Spiel mit einigen Torchancen auf beiden Seiten. Doch erst in der Schlussphase, als die Neusserinnen langsam abbauten, entschieden die Zebras das Spiel. Śymela Ciesielska erhöhte nach Vorarbeit von Sophia Röttges (79') und Yasmin Odenthal (83') auf 4:1. Als nach einer Ecke Torfrau Carina Schönewald und Franziska Bauer zusammenprallten, staubte Fuko Takahashi zum 5:1 ab (84'). Den Schlusspunkt setzte erneut Śymela Ciesielska mit ihrem 2.Doppelpack zum 7:1-Endstand. Der Sieg gegen die gutstrukturierte Mannschaft des SV Rosellen fiel, bezogen auf die Spielanteile, gut 3-4 Tore zu hoch aus. 

MSV II: <1> Carolin Harti - <10> Sophia Röttges (ab 76' <14> Franzisca Döpp), <21>   Emma Hilbrands, <22> Jülide Mirvan - <7> Sabrije Krasniqi (ab 73' <2> Yasmin Odenthal), <29> Fuko Takahashi, <16> Śymela Ciesielska -- Tr. Sascha Beck.

SR: Tim Strube (SG Erfttal) - Z.: 60

Tore: 0:1 Anna Katharina Dahmen (20'), 0:2 Śymela Ciesielska (31'), 1:2 Selina Görres (38'), 1:3 Śymela Ciesielska (79'), 1:4 Śymela Ciesielska (83'), 1:5 Fuko Takahashi (84'), 1:6 Śymela Ciesielska (88'), 1:7  Śymela Ciesielska (90').

[24.02.2019]

Vom Winde verweht

Sportfreunde Baumberg - MSV Duisburg II                                                                                                                                                                 1:8 (1:4)

Auf der neuen Baumberger Sportanlage Waldbeerenweg gab Yu Ishikawa ihr Pflichtspieldebüt bei den Zebras. Cheftrainer Thomas Gerstner, der sich die Partie anschaute, hatte gleich drei seiner Schützlinge nach Baumberg beordert. Das einzig Störende der Begenung war der stürmische Wind gepaart mit ein paar erfrischenden Regenschauern. Trainer Sascha Beck hatte mit einem 3-4-3 eine recht offensive Spielvariante gewählt, die sich gegen die Sportfreunde noch auszahlen sollte. Nach kurzem  Abtasten bestimmten die Zebras deutlich das Spiel. Den Torreigen eröffnete Jülide Mirvan mit einem Traumtor aus rund 20 Metern in den langen Giebel (8'). Danach konnte sich die Baumberger Keeperin Melanie Klose mehrfach auszeichnen. So rette sie gegen "Toni" Halverkamps mit einer Glanzparade, sowie gegen "Leo" Jäger und Śymela Ciesielska. Einen schönen öffnenden Pass von Sophia Röttges nahm die Polin auf und ihr Flachschuss zappelte zum 2:0 in den Maschen (25'). Bei einem der wenigen Strafraumszenen der Gastgeberinnen fiel Monique Nsoki im Duell mit "Caro" Harti. Der Unparteiische entschied sofort auf Strafstoß. Sandra Moser ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und traf vom Punkt aus zum Anschlusstreffer (28'). Auch der nächste Treffer der Zebras entstand aus einem langen präzisen Pass aus dem Mittelfeld. Diesmal bediente Jülide Mirvan Rechtsaußen "Toni" Halverkamps, die das Leder an der Torfrau vorbei zum 3:1 einschob (35'). Bei einem Abwehrversuch verletzte sich eine Baumbergerin, so dass sie mehrere Minuten behandelt werden musste. Die kleine Zwischenpause brachte die Zebras aber keineswegs aus dem Tritt. Yu Ishikawa traf Sekunden vor der Pause im 2.Anlauf zum 4:1 (45'). Die Pausenführung hätte sicherlich noch höher ausfallen können, doch der Schiedsrichter pfiff öfters auf Zuruf auf Abseits. Auch nach der Pause bewiesen die Zebras Torhunger. Nach einem Torschuss von Sabrije Krasniqi staubte "Toni" Halverkamps zum 5:1 ab (50'). Kurz danach ging die Rheinbergerin vom Platz (54'). Ein Schuss aus der Drehung brachte das 6:1 durch "Leo" Jäger (56'). Trainer Sascha Beck wechselte kurz hintereinander zweimal aus: Für Jülide Mirvan und Narjiss Ahamad kamen Franzisca Döpp und Senam Temiz aufs Feld. Glück hatten die Sportfreunde beim Pfostentreffer von Śymela Ciesielska (73'), die jedoch zwei Minuten später zum 7:1 traf. Den Schlusspunkt setzte Yu Ishikawa mit ihrem Schuss aus spitzem Winkel ins gegnerische Tor (90').

MSV II: <1> Carolin Harti - <10> Sophia Röttges, <21>  Emma Hilbrands, <27> Elona Sadiku - <7> Sabrije Krasniqi, <16> Śymela Ciesielska, <22> Jülide Mirvan (ab 70' <14> Franzisca Döpp), <8> Narjiss Ahamad (ab 74' <9> Senem Temiz) - <17> Yu Ishikawa, <19> Leonie Jäger, <5> Antonia Halverkamps (ab 54' <20> Anna Katharina Dahmen) -- Tr. Sascha Beck.

SR: Gürkan Keskin (SV Canlar Spor Solingen) - Z.: 50

Tore: 0:1 Jülide Mirvan (8'), 0:2 Śymela Ciesielska (25'), 1:2 Sandra Moser (28'/FE), 1:3 Antonia Halverkamps (35'), 1:4 Yu Ishikawa (45'), 1:5 Antonia Halverkamps (50'), 1:6 Leonie Jäger (56'), 1:7 Śymela Ciesielska (75'), 1:8 Yu Ishikawa (90').

[10.03.2019]

Zebras setzen sich im Derby gegen Moers durch

MSV Duisburg II - Grafschafter SV Moers                                                                                                                                                                    2:0 (1:0)

Bei wechselhaftem Wetter mit Regenschauern kamen immerhin 115 Zuschauer dem Aufruf nach, um das Derby gegen die "Gräfinnen" zu verfolgen. Beide Mannschaften begegneten sich von der ersten Minute an auf Augenhöhe. Trotz des schnellen Spiels beider Teams blieben zwingende Torchancen zunächst Mangelware. Gefährlich wurde es für die Moerserinnen immer, wenn "Toni" Halverkamps, die sich packende Zweikämpfe mit Lisa Mölders lieferte,  in den Moerser Strafraum flanken konnte. So in der 27.Minute, als Michelle Sinz den Ball ans Außennetz setzte. Die Führung für die Zebras fiel etwas kurios: Eine Flanke von Michelle Sinz drückte Senem Temiz praktisch mit dem Bauchnabel ins kurze Eck (34'). Nur vier Zeigerumdrehungen später hatte die kleine Stürmerin das 2:0 auf dem Fuß, doch ihr Schuss ging über die Querlatte (38'). Die Gäste hingegen versuchten mit langen Bällen in die Spitze die Dreierkette der Zebras zu überlaufen. Aber Emma "The Flash" Hilbrands machte ihrem Namen alle Ehre und lief einen Großteil der Pässe souverän ab. So sorgten meist nur Standardsituationen für akute Gefahr. Nach einer Ecke parierte "Caro" Harti mit einem tollen Hechtsprung einen Kopfball von Patricia "Patex" Michalak (43'). Mit der knappen Pausenführung ging es in die Kabinen. Nach Wiederanpfiff agierten die Zebras druckvoller, was bei Ex-Zebra "Rici" Rumohr für Beschäftigung sorgte. Erst bei einem raffinierten Freistoß von Narjiss Ahamad war die GSV-Torfrau machtlos (55'). In der Folgezeit konnten aber weder Michelle Sinz, noch Najiss Ahamad, Senem Temiz oder Yu Ishikawa Torfrau "Rici" Rumohr nochmals überwinden. Mit dem 2:0 im Rücken wurden die Zebras zwar ruhiger, leisteten sich aber dennoch zu viele unbedrängte Fehlpässe im Aufbauspiel. Das hielt die Gäste im Spiel und brachte unnötige Gefahr für das eigene Tor. Schlussendlich ließen die Zebras keinen Gegentreffer zu, so dass es nach 95 Spielminuten beim knappen Derbysieg der Zebras blieb. Fazit: Von den drei Profileihgaben konnte nur "Toni" Halverkamps voll überzeugen. Die Japanerin hingegen agierte recht unauffällig, während die Polin einen "gebrauchten Tag" erwischte. Trotz aller Bemühungen wollte ihr heute einfach nichts gelingen. Nach der Partie gab es schließlich noch zwei Trophäen zu vergeben: "Caro" Harti wurde nachträglich als beste Torfrau des Neersener Hallenturniers ausgezeichnet und Jülide Mirvan wurde für 50 absolvierte Spiele in der Zwoten geehrt. Hier fand Oliver Gerards - mitten im Hagelschauer -  lobende und würdigende Worte für die bescheidene Akteurin.

MSV II: <1> Carolin Harti - <10> Sophia Röttges (ab 71' <20> Anna Katharina Dahmen ), <21> Emma Hilbrands , <27> Elona Sadiku - <29> Fuko Takahashi, <16> Śymela Ciesielska, <8> Narjiss Ahamad , <13> Michelle Sinz - <17> Yu Ishikawa (ab 86' <19> Leonie Jäger), <9> Senem Temiz (ab 76' <23> Jaquelin Coenen), <5> Antonia Halverkamps -- Tr. Sascha Beck.

SR: Ahmet Demir (Rot-Weiß Selimiyespor Lohberg) - Z.: 115

Tore: 1:0 Senem Temiz (34'), 2:0 Narjiss Ahamad (55').

[17.03.2019]

In 100 Minuten zum Arbeitssieg

CfR linksrheinisch Düsseldorf - MSV Duisburg II                                                                                                                                                        2:3 (1:1)

Das Spiel war gerade einmal 13 Sekunden alt, da zappelte das Leder im Netz der Zebras. Mit dem Anstoß spielten die Düsseldorferinnen den Ball steil auf die Außenposition und von dort fand die Flanke in den Rückraum mit Lena Hinnemann eine dankbare Abnehmerin - 1:0! Die Truppe von Trainer Sascha Beck zeigte sich davon unbeeindruckt und konterte seinerseits. Mit einer schönen Flanke von Katharina Dahmen wurde Śymela Ciesielska freigespielt, die flach zum Ausgleich einschoss (5'). Die CfR-Damen, die oft überfallartig über die Flügel vorstießen, zwangen die MSV-Defensive zur Schwerstarbeit. Ebenso sorgten Standardsituationen für höchste Gefahr, wenn "Kopfballungeheuer"Catharina Makosch im Strafraum lauerte. In der 12.Minute besaß "Caro" Harti das Glück des Tüchtigen, als der Innenpfosten für die Blau-Weißen klärte. Die kleine Keeperin stand immer wieder im Zentrum des Geschehens und hielt ihre Mannschaft mit tollen Paraden im Spiel. Die Zebras hingegen wurden besonders dann gefährlich, wenn sie direkt und schnörkellos spielten. Mit laufender Spielzeit passten sich die Zebras immer besser an den unbequemen Gegner an und wurden stärker. Nach einem Steilpass von Sophia Röttges kam "Leo" Jäger am 2.Pfosten nur um Zentimeter zu spät (40'). Unmittelbar danach setzte Yu Ishikawa die Polin in Szene, doch ihr Heber über Torfrau Manuela Leinung klatschte auf die Querlatte (43'). Nach der Pause legten die Zebras weiter zu, mussten aber vor den schnellen Kontern der Gastgeberinnen auf der Hut sein. In dieser Phase des Spiels schaltete sich Emma Hilbrands einige Male ins Offensivspiel ein und initiierte einige gefährliche Angriffe. So war sie der Ausgangspunkt zum Führungstreffer der Zebras. Ihren Pass flankte Katharina Dahmen in den gegnerischen Strafraum, wo Yu Ishikawa zum 2:1 einköpfte (63'). Die Führung gab den Zebras nun weiteres Selbstvertrauen. Michelle Sinz wurde von Fuko Takahashi wunderbar freigespielt und ließ der CfR-Torfrau keine Abwehrmöglichkeit - 3:1 (73'). Das erlaubte dem MSV-Trainer die Chance für einen Doppelwechsel. Für die angeschlagene Emma Hilbrands und Yu Ishikawa kamen Sabrije Krasniqi und "Jackie" Coenen aufs Feld. Vor dem Ende der regulären Spielzeit hatten Fuko Takahashi und Elona Sadiku die Chance das Ergebnis auszubauen, doch entweder wurde der Ball geblockt oder ging knapp daneben. In der Nachspielzeit setzten die Düsseldorferinnen noch einmal alles auf eine Karte. Sie versuchten mit langen hohen Bällen ihre kopfballstarken Spielerinnen zu füttern, doch die Abwehrreihe der Blau-Weißen stand sicher. So führte schließlich ein Freistoß von der Strafraumgrenze zum 3:2-Endstand. Der Ball, der von der Unterkante der Querlatte ins Tor einschlug, war für "Caro" Harti nicht zu parieren. So blieb es - im erwartet schweren Spiel - bei einem knappen Erfolg der Zebras.

MSV II: <1> Carolin Harti - <10> Sophia Röttges, <21> Emma Hilbrands (ab 74' <7> Sabrije Krasniqi), <27> Elona Sadiku - <20> Katharina Dahmen, <13> Michelle Sinz, <16> Śymela Ciesielska, <8> Narjiss Ahamad , <29> Fuko Takahashi - <17> Yu Ishikawa (ab 74' <23> Jaquelin Coenen), <19> Leonie Jäger (ab 90' <9> Senem Temiz) -- Tr. Sascha Beck.

SR: Melanie Fehr (Garather SV) - Z.: 60

Tore: 1:0 Lena Hinnemann (1'), 1:1 Śymela Ciesielska (5'), 1:2 Yu Ishikawa (63'), 1:3 Michelle Sinz (73'), 2:3 Catharina Makosch (90'+2).

[24.03.2019]

Yasmin Odenthal und Loreen Gnida mit Comeback in der Liga

MSV Duisburg II - SV "Frisch Auf" Jägerhaus Linde                                                                                                                                                    3:0 (1:0)

Trainer Sascha Beck musste vor dem Spiel seine Abwehrreihe umbauen. Für die verletzte Sophia Röttges rückte Katharina Dahmen in die Defensive. Die Zebras, die als klarer Favorit in die Partie gingen, wurden ihren Rolle zunächst gerecht. So kreierten die Zebras mehrere Chancen, bei denen auch die phasenweise unsichere Gästekeeperin mithalf. Aber beim 1:0 durch Yu Ishikawa gab es wirklich nichts zu parieren. Der Schuss der Japanerin landete genau im rechten Torgiebel (9').  Danach hätten Sabrije Krasniqi und Yu Ishikawa das Ergebnis ausbauen können, zielten jedoch etwas zu hoch. In der 20.Minutedann eine Schrecksituation für die Zebras, als ein Ball Sabrije Krasniqi aus kürzester Distanz im Gesicht traf. Der Schuss war so mächtig, dass die Kosovarin verletzt ausschied und per Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht wurde. [An dieser Stelle wünschen wir unserer Spielerin eine schnelle Genesung und hoffen, dass die Verletzung nicht so schwerwiegend ist.] Die gut zehn Minuten Unterzahl wurden problemlos überbrückt, bevor Yasmin Odenthal die Elf wieder komplettierte (30'). Die Gäste, die gelegentlich zu Kontermöglichkeiten kamen, blieben in der 1.Hälfte relativ harmlos. Auf der Gegenseite verpassten es die Zebras das Ergebnis deutlicher zu gestalten. Nach der Pause präsentierten sich die Zebras leicht "von der Rolle". Irgendwie lief nichts mehr zusammen, was die Gäste merklich aufbaute. Die Wuppertalerinnen hatten nun einige Torchancen, die jedoch alle von "Caro" Harti und ihren Vorderleuten vereitelt wurden. In diesem Spielabschnitt wurde Trainer Sascha Beck hörbar laut, um die Mannschaft wachzurütteln. Das zeigte Wirkung, denn die Zebras agierten nach knapp einer Stunde Spielzeit wieder konzentrierter und druckvoller. Nach eine Ecke von "Leo" Jäger ließ die Torfrau den Ball im Fünf-Meter-Raum fallen und Kapitänin Emma Hilbrands staubte zum 2:0 ab (62'). In der Folgezeit vergab man wieder beste Chancen, bevor Senem Temiz, die zwei Gegenspielerinnen herrlich austanzte, zum 3:0-Endstand einnetzte (71'). Kurz danach kam "Lolle" Gnida für die kleine Stürmerin aufs Feld. Somit gab es neben drei "Pflichtpunkten" auch zwei Comebacks zu feiern.

MSV II: <1> Carolin Harti - <27> Elona Sadiku, <21> Emma Hilbrands, <20> Katharina Dahmen - <13> Michelle Sinz, <7> Sabrije Krasniqi (ab 30' <2> Yasmin Odenthal), <22> Jülide Mirvan, <8> Narjiss Ahamad, <9> Senem Temiz (ab 74' <11> Loreen Gnida) - <17> Yu Ishikawa, <19> Leonie Jäger -- Tr. Sascha Beck.

SR: Metin Gülsuyu (SpVgg Hamborn 1890) - Z.: 60

Tore: 1:0 Yu Ishikawa (9'), 2:0 Emma Hilbrands (62'), 3:0 Senem Temiz (71').

[31.03.2019]

Warbeyen trotzt Zebras ein Remis ab

VfR Schwarz-Weiß Warbeyen - MSV Duisburg II                                                                                                                                                        1:1 (0:1)

Der erste warme Frühlingstag führte die Zebras und ihre Anhängerschaft ins idyllische Warbeyen. Dort wollte man "den Acker beben lassen" und die Siegesserie des Jahres 2019 fortsetzen, doch es kam ganz anders. Im Vorfeld musste Trainer Sascha Beck kräftig umbauen, da einige Spielerinnen fehlten oder angeschlagen waren. Diese "Zwangsrotation" tat der Mannschaft nicht gut. Hinzu kam der schwer zu bespielende Rasenplatz am Duvenpoll, der für viele Fehlpässe verantwortlich war. Nichtsdestotrotz soll das keine Entschuldigung für die sehr überschaubare Leistung der Zebras sein. Die "Kämpferherzen vom Dorf" zeigten sich körperlich sehr präsent und verwickelten die Zebras permanent in harte Zweikämpfe. Das hatte zur Folge, dass darunter das Aufbauspiel der Zebras spürbar litt. Die Zebras hatten zu Beginn noch die besseren Chancen durch einen Distanzschuss von Yu Ishikawa (5') und einen ungenutzten Elfmeter von Fuko Takahashi (12'). Spätestens nach dem parierten Strafstoß witterten die Gastgeberinnen die Chance etwas Zählbares gegen die favorisierten Zebras holen zu können. Dadurch bekam Keeperin "Caro" Harti mehr Beschäftigung, als ihr lieb war. So parierte sie mehrere Schüsse, bevor sie Glück hatte, dass ein Freistoß von Shirin Timmermann auf die Querlatte klatschte (25'). Etwas später zeigte die kleine Keeperin Nehmerqualitäten. Bei einer Parade gegen Nadine Haan bekam sie einen (unabsichtlichen) Tritt ab, doch nach einer kurzen Behandlungspause ging es für die Nummer 1 weiter. Praktisch aus dem Nichts heraus gelang den Zebras die Führung. Eine gelungene Ballstafette erreichte Fuko Takahashi, deren Schuss unhaltbar im Giebel landete (43'). Nach der Pause war die MSV-Defensive eine Sekunde nicht ganz im Bilde, so dass Emma Hilbrands Julia Hülsken im Strafraum nur regelwidrig stoppen konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Hannah Maria Giebels eiskalt zum verdienten Ausgleich (46'). Das Spiel geriet nun zu einem offenen Schlagabtausch mit vielen hitzigen Szenen. Dabei hatten die Gastgeberinnen in der Summe die besseren Torchancen. Einzig Elona Sadiku sorgte in der 2.Hälfte mit einem Fernschuss für Gefahr (85'). "Leo" Jäger, die vorne auf verwertbare Zuspiele wartete, verhungerte förmlich; während ihrer Sturmpartnerin Yu Ishikawa schier nichts gelang. So blieb es schließlich bei einem Unentschieden, mit dem die Zebras gut leben können. Der Unparteiische, der heute sicherlich nicht seinen besten Tag hatte, überraschte mehrfach beide Seiten mit seinen seltsamen Entscheidungen. Das führte zu heftigen Emotionen bei der MSV-Anhängerschaft, so dass er nach Spielschluss von den Offiziellen Begleitschutz erhielt, um ihn vor dem laut schimpfenden "MSV-Mob" zu beschützen.

MSV II: <1> Carolin Harti - <10> Sophia Röttges , <21> Emma Hilbrands , <20> Katharina Dahmen - <27> Elona Sadiku, <14> Franzisca Döpp (ab 68' <9> Senem Temiz), <7> Sabrije Krasniqi (ab 60' <23> Jaquelin Coenen), <29> Fuko Takahashi (ab 80' <8> Narjiss Ahamad),  <13> Michelle Sinz - <17> Yu Ishikawa, <19> Leonie Jäger -- Tr. Sascha Beck.

SR: Justin Röder (SV Siegfried Materborn) - Z.: 60

Tore: 0:1 Fuko Takahashi (43'), 1:1 Hannah Maria Giebels (46'/FE).

[07.04.2019]

Walbeck bietet den Zebras lange Paroli

MSV Duisburg II - SV Walbeck                                                                                                                                                                                        2:0 (0:0)

Im ersten der drei Heimspiele trafen die Zebras auf den SV Walbeck. Die Gäste standen mit zwei dicht gestaffelten Viererketten vor der eigenen Strafraumgrenze. Somit machten sie die Räume eng und erschwerten den Zebras das Anspiel in die Spitze. In der 6.Minute hatten die Grün-Weißen jedoch Glück, als ein Heber von "Leo" Jäger über Torfrau Viola Koblenz an den linken Pfosten ging. Die Gäste verbuchten die erste Chance durch einen Fernschuss von Marie Wellmans, doch "Caro" Harti war auf dem Posten (10'). Auch die Zebras setzten wegen der vielbeinigen Abwehr auf Distanzschüsse. So prüfte Sophia Röttges einige Mal die Gästekeeperin auf das Schärfste. Ansonsten spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab. Trotz einer leichten Überlegenheit der Zebras ging es torlos in die Pause. In der 2.Hälfte agierten die Zebras offensiver. Sophia Röttges, die sich nun öfters in das Angriffsspiel einschaltete, glänzte mit gutem Spielaufbau, sowie gefährlichen Flanken und Distanzschüssen. Ein Zusammenspiel unseres "holländischen Duos" brachte dann endlich die verdiente Führung. Ein feiner Pass von Narjiss Ahamad nahm "Jackie" Coenen auf und schoss flach ins lange Eck ein (59'). Der Treffer tat den Zebras spürbar gut, denn nun drängten sie vehement auf die Entscheidung. Narjiss Ahamad, Sophia Röttges, Yu Ishikawa und "Jackie" Coenen verfehlten das Ziel entweder knapp, oder Viola Koblenz parierte erfolgreich. Trainer Sascha Beck reagierte und brachte in der Schlussviertelstunde zunächst zwei frische Kräfte. Für Yu Ishikawa und Katharina Dahmen kamen Senem Temiz (74') und Yasmin Odenthal (79') ins Spiel. Kurz danach machte Michelle Sinz mit einem strammen Schuss vom linken Strafraumeck alles klar. Ihr Geschoss schlug unhaltbar im oberen rechten Torgiebel zum 2:0 ein (80'). In der 83.Minute wechselten die Zebras erneut und Sabrije Krasniqi ersetzte "Leo" Jäger. Die Walbeckerinnen versuchten in der Schlussphase durch Konter zum Torerfolg zu kommen. Die beste Chance hatte Sabine Linßen, doch den Ball konnte "Caro" Harti mit einem tollen Reflex an den Pfosten lenken, bevor Elona Sadiku das Leder aus der Gefahrenzone beförderte. So blieb es am Ende beim 2:0-Erfolg der Zebras, die damit ihre Titelchancen wahrten.

MSV II: <1> Carolin Harti - <10> Sophia Röttges, <21> Emma Hilbrands, <27> Elona Sadiku - <13> Michelle Sinz, <23> Jaquelin Coenen, <8> Narjiss Ahamad, <29> Fuko Takahashi - <20> Katharina Dahmen (ab 79' <2> Yasmin Odenthal) - <17> Yu Ishikawa (ab 74' <9> Senem Temiz), <19> Leonie Jäger (ab 83' <7> Sabrije Krasniqi) -- Tr. Sascha Beck.

SR: Jens Tenter (Dinslaken) - Z.: 45

Tore: 1:0 Jaquelin Coenen (59'), 2:0 Michelle Sinz (80').

[14.04.2019]

Zebras tilgen Hinspielschmach mit Kantersieg

MSV Duisburg II - TuRa Brüggen                                                                                                                                                                                  19:0 (7:0)

Für "Caro" Harti sollte das Match gegen das Tabellenschlusslicht aus Brüggen der ruhigste "Arbeitstag" aller Zeiten werden. Nicht einen gegnerischen Schuss musste die MSV-Keeperin in 90 Minuten parieren. Dies spiegelt die gnadenlose Überlegenheit der Zebras sehr deutlich wider. Nach einem etwas zähflüssigen Beginn, in dem sich die Gäste zunächst noch recht ordentlich gegen die Zebra-Offensive stellten, drehten die Blau-Weißen kräftig auf. "Leo" Jäger eröffnete das Torfestival indem sie das Leder ins kurze Eck spitzelte (8'). Danach folgten ein paar Minuten Leerlauf, bevor "Jackie" Coenen innerhalb einer Minute einen Doppelpack zum 3:0 schnürte (25'/26'). Die Zebras hatten Chancen fast im Minutentakt, doch Jülide Mirvan und "Leo" Jäger scheiterten knapp. In der 35.Minute machte es Katharina Dahmen besser. Ihr leicht abgefälschter Schuss zappelte zum 4:0 in den Maschen. Kurz vor der Pause zogen die Zebras auf 7:0 davon. Zunächst köpfte Emma Hilbrands nach einer Ecke ein (42'), dann traf "Leo" Jäger nach einer schönen Ballstafette über Narjiss Ahamad und Michelle Sinz (43') und schließlich staubte "Leo" Jäger ab, nachdem Katharina Dahmen zweimal an der Torfrau gescheitert war (45'). Auch nach dem Pausentee gaben die Zebras weiter Gas. Mit der ersten Aktion der 2.Halbzeit erhöhte Michelle Sinz auf 8:0 (46'). Ein Traumpass von Jülide Mirvan leitete das 9:0 durch "Jackie" Coenen ein (52'). Nur 60 Sekunden später hatten die TuRanerinnen Glück, dass "Leo" Jäger nur den Pfosten traf. Michelle Sinz, die ihre Gegenspielerinnen auf dem linken Flügel schwindelig spielte, wurde zum Albtraum der TuRa-Abwehrreihe. Immer wieder fütterte sie und "Leo" Jäger, von der Gegenseite, die Mitspielerinnen mit Flanken. Die Ausbeute war ein Kopfballtreffer von Sophia Röttges (58') und ein Tor per Flachschuss von Elona Sadiku (65'). Die Brüggener Torfrau parierte stark gegen die eingewechselte Senem Temiz (66') und "Leo" Jäger (68'), bevor "Leo" Jäger dann zum 12:0 einnetzte (72'). Trainer Sascha Beck, der Franzisca Döpp und Yu Ishikawa einwechselte, bewies ein "goldenes Händchen". "Döppi" erhöhte nach Doppelpass mit Senem Temiz auf 13:0 (74') und Yu Ishikawa nutzte eine Verwirrung in der Abwehr zum 14:0 (76') aus. Eine Ecke von "Leo" Jäger köpfte Sophia Röttges ins Netz (78'). Yu Ishikawa traf zum 16:0 (80'), bevor Jülide Mirvan mit einem fulminanten Distanzschuss unter die Querlatte auf 17:0 erhöhte (83'). Auch in den Schlussminuten blieben die Zebras torhungrig, was noch zwei Tore von "Jackie" Coenen und Elona Sadiku zur Folge hatte. Es mag sich merkwürdig anhören, aber mit dem 19:0 waren die heillos unterlegenen Gäste, die einem nur noch leid tun konnten, noch gut bedient. Nach dem Match wurde dann noch Emma Hilbrands für 50 Spiele im Dress der Zwoten geehrt. Sie ist die jüngste Spielerin, die das bei den Zebras geschafft hat.

MSV II: <1> Carolin Harti - <10> Sophia Röttges, <21> Emma Hilbrands, <27> Elona Sadiku - <13> Michelle Sinz, <22> Jülide Mirvan, <8> Narjiss Ahamad (ab 66' <14> Franzisca Döpp), <29> Fuko Takahashi (ab 59' <9> Senem Temiz ), <20> Katharina Dahmen (ab 72' <17> Yu Ishikawa) - <23> Jaquelin Coenen, <19> Leonie Jäger -- Tr. Sascha Beck.

SR: Torsten Tarara (Polizei SV Duisburg) - Z.: 30

Tore: 1:0 Leonie Jäger (8'), 2:0 Jaquelin Coenen (25'), 3:0 Jaquelin Coenen (26'), 4:0 Katharina Dahmen (35'), 5:0 Emma Hilbrands (42'), 6:0 Leonie Jäger (43'), 7:0 Leonie Jäger (45'), 8:0 Michelle Sinz (46'), 9:0 Jaquelin Coenen (52'), 10:0 Sophia Röttges (58'), 11:0 Elona Sadiku (65'), 12:0 Leonie Jäger (72'), 13:0 Franzisca Döpp (74'), 14:0 Yu Ishikawa (76'), 15:0 Sophia Röttges (78'), 16:0 Yu Ishikawa (80'), 17:0 Jülide Mirvan (83'), 18:0 Jaquelin Coenen (85'), 19:0 Elona Sadiku (87').

[28.04.2019]

Hemmerden ist in Duisburg chancenlos

MSV Duisburg II - SV Hemmerden                                                                                                                                                                                 6:0 (3:0)

Auch das dritte Heimspiel in Folge blieben die Zebras nicht nur siegreich, sondern sogar ohne Gegentor. Nach einer kurzen Abtastphase übernahmen die Zebras die Kontrolle über das Spiel. In der 10.Minute wäre fast das 1:0 gefallen, doch Katharina Dahmen , die mit der Torfrau zusammenprallte, traf das Leder nicht richtig. So kullerte der Ball parallel zur Torlinie, bevor er weggeschlagen wurde. Die Zebras schnürten die Gäste förmlich in der eigenen Hälfte ein und versuchten die vielbeinige Abwehr zu überwinden. Nach einer Ablage von "Jackie" Coenen fand Fuko Takahashi schließlich die Lücke und traf zur verdienten Führung (14'). Danach berannte die Beck-Elf weiter das gegnerische Gehäuse, doch zwingende Abschlüsse wurden nur vereinzelt erfolgreich herausgespielt. Nach mehr als einer halben Stunde Spielzeit schlugen die Zebras dann per Doppelschlag zu. Zuerst traf Katharina Dahmen freistehend von der Strafraumgrenze zum 2:0 (36'), bevor ein Flatterball von Elona Sadiku im Kasten einschlug (38'). Hierbei sah die Gästekeeperin, die recht stark hielt, etwas unglücklich aus. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff hatte "Leo" Jäger die große Chance zum 4:0, scheiterte aber an der Torfrau des SVH. Besser machte es Katharina Dahmen, die eine Flanke von Michelle Sinz einnetzte (50'). Eine verunglückte Flanke von Sophia Röttges landete zwar im SVH-Tor, doch der gute Schiedsrichter entschied auf Abseits (52'). Nur eine Minute später startete Senem Temiz zu einem furiosen Solo und schlenzte das Leder zum 5:0 in die Maschen (53'). Nach einer Stunde brachte Trainer Sascha Beck Narjiss Ahamad für die bereits verwarnte Sophia Röttges. In der Folgezeit hatten die Zebras zahlreiche Chancen, agierten aber entweder zu kompliziert, oder verfehlten das Ziel knapp. Einen Doppelpass mit Narjiss Ahamad vollendete die eingewechselte Yu Ishikawa dann zum 6:0-Endstand (79'). Bis zum Schlusspfiff präsentierten sich die Zebras torhungrig, doch zweimal wurde der Ball von einer Abwehrspielerin noch "von der Linie gekratzt". Alles in allem ein überaus verdienter Sieg, der zu keinem Zeitpunkt auch nur Ansatzweise in Gefahr war. 

MSV II: <1> Carolin Harti - <10> Sophia Röttges (ab 61' <8> Narjiss Ahamad), <21> Emma Hilbrands, <27> Elona Sadiku - <13> Michelle Sinz (ab 79' <7> Sabrije Krasniqi), <22> Jülide Mirvan, <9> Senem Temiz (ab 69' <17> Yu Ishikawa), <29> Fuko Takahashi, <20> Katharina Dahmen - <23> Jaquelin Coenen, <19> Leonie Jäger -- Tr. Sascha Beck.

SR: Göksal Tunca (Rot-Weiß Selimiyespor Lohberg) - Z.: 45

Tore: 1:0 Fuko Takahashi (14'), 2:0 Katharina Dahmen (36'), 3:0 Elona Sadiku (38'), 4:0 Katharina Dahmen (50'), 5:0 Senem Temiz (53'), 6:0 Yu Ishikawa (79').

[05.05.2019]

Souveräner Erfolg bei Mitkonkurrent Steele

SpVgg Steele - MSV Duisburg II                                                                                                                                                                                      1:4 (0:3)

Überraschenderweise gestaltete sich das vermeintlich schwere Spiel gegen die erfahrene Steeler Mannschaft einfacher als erwartet. Grund dafür war die hohe Effizienz der Chancenauswertung. Die Zebras bestraften die Fehler der Steeler Hintermannschaft gnadenlos. Die Beck-Truppe suchte das Heil im Angriff, was sich als die beste Strategie gegen die routinierten Gastgeberinnen erwies. Die erste gute Tormöglichkeit hatte Katharina Dahmen mit einem strammen Schuss, den die gute Chiara Kirstein im Essener Tor zur Ecke lenkte (6'). Michelle Sinz hatte gegen die Torfrau zwei Einschussmöglichkeiten, wobei sie die Letztere zur Führung einnetzte (8'). Die kleine Flügelflitzerin sorgte mit ihrem explosiven Antritt und unberechenbaren Haken für reichlich Offensivdruck. Auch beim 2.Treffer der Zebras war sie maßgeblich beteiligt: Ihren Schuss konnte die Steeler Keeperin nur abklatschen und "Knipser Leo" Jäger staubte erfolgreich ab (17'). In der 28.Minute hatten die MSV-Anhänger schon den Torschrei auf den Lippen, doch Katharina Dahmens Schuss knallte an den linken Außenpfosten. Auch "Leo" Jäger und Michelle Sinz zielten knapp am Tor vorbei, bevor Jülide Mirvan "den Hammer auspackte". Unnachahmlich knallte sie das Leder aus 30 Metern in den Giebel (41'). Mit dieser klaren 3:0-Führung ging es in die Kabine. Nach Wiederanpfiff wurden die Offensivanstrengungen der Steelerinnen spürbar stärker, so dass die Zebras zunächst vermehrt in die eigene Hälfte gedrängt wurden. Doch zwingende Torchancen der Essenerinnen ließen die Zebras nicht zu. Langsam lösten sich die Zebras wieder aus der Umklammerung und kreierten Chancen durch Narjiss Ahamad per Freistoß und Katharina Dahmen aus der kurzen Distanz. Mit zwei Wechseln brachte Trainer Sascha Beck frische Leute für die Offensive. Für "Leo" Jäger und Katharina Dahmen kamen nun "Jackie" Coenen und Senem Temiz zum Einsatz. Michelle Sinz hatte das 4:0 auf dem Fuß, fand jedoch in Chiara Kirstein zweimal ihre Meisterin (78'). Praktisch im Gegenzug kam Steele zum Anschlusstreffer, als Nicole Crisci eine Hereingabe von der Grundlinie aus einem Meter einköpfen konnte (80'). Beim 3.Wechsel bewies Trainer Sascha Beck "ein goldenes Händchen", denn die eben eingewechselte Franzisca Döpp leitete mit einem klugen Pass auf Michelle Sinz das 4:1 ein. Ihr Pass in den Fünf-Meter-Raum spitzelte Yu Ishikawa, die heute ihr letztes Spiel im Zebradress absolvierte, zum 4:1-Endstand in die Maschen (88'). Damit landeten die Zebras einen "Big Point" gegen einen Mitkonkurrenten, der zu keinem Zeitpunkt ernsthaft in Gefahr geriet.

MSV II: <1> Carolin Harti - <10> Sophia Röttges, <21> Emma Hilbrands, <27> Elona Sadiku - <13> Michelle Sinz, <22> Jülide Mirvan, <8> Narjiss Ahamad, <29> Fuko Takahashi (ab 86' <14> Franzisca Döpp), <20> Katharina Dahmen (ab 73' <9> Senem Temiz) - <17> Yu Ishikawa, <19> Leonie Jäger (ab 66' <23> Jaquelin Coenen) -- Tr. Sascha Beck.

SR: Abdelhak Fachtali (Essen) - Z.: 45

Tore: 0:1 Michelle Sinz (8'), 0:2 Leonie Jäger (17'), 0:3 Jülide Mirvan (41'), 1:3 Nicole Crisci (80'), 1:4 Yu Ishikawa (88').

[12.05.2019]

Fuko Takahashi krönt Abschied aus Duisburg mit dem Siegtreffer

MSV Duisburg II - 1.FC Mönchengladbach                                                                                                                                                                   3:2 (2:2)

Das Topspiel der Liga, gepaart mit Frühsommerwetter, bescherte der Zwoten einen Zuschauerrekord. Die 130 Leute, die zur Mündelheimer Straße pilgerten, bekamen ein tolles Spiel beider Mannschaften geboten. Die Ausgangslage war klar: Wer heute verliert ist raus aus dem Aufstiegsrennen. Und so agierten die Kickerinnen auch. Es wurde von beiden Teams voll auf Sieg gespielt. Die Partie war während der kompletten Spielzeit völlig ausgeglichen. Die Zebras kreierten zwar die ersten Torchancen durch Distanzschüsse von "Jackie" Coenen und Michelle Sinz, doch die Gäste ging praktisch aus dem Nichts in Führung. Ex-Zebra Sarah Schmitz zog aus rund 30 Meter fulminant ab und der Ball schlug unhaltbar im rechten Toreck ein (20'). Das gab den Gladbacherinnen spürbar Oberwasser. Sie standen nun sehr hoch und versuchten mit frühem Pressing das Aufbauspiel der Zebras zu unterbinden. Ausgerechnet "Miss Zuverlässig" Jülide Mirvan unterlief ein Fauxpas. Bei der Ballannahme am eigenen Strafraum vertändelte sie das Leder, das ihr Lidia Nduka abluchste und eiskalt zum 0:2 einschoss (30'). Damit erhöhte die Gladbacher Stürmerin ihr Konto auf 26 Tore - eine klasse Quote. Obwohl Emma Hilbrands (Hand) und Elona Sadiku (Unterarm) durch Blessuren leicht gehandicapt waren, bäumten sich die Zebras auf. Im Duisburger Mittelfeld zogen Jülide Mirvan und Narjiss Ahamad die Fäden. Sie setzten immer wieder mit tollen Diagonalbällen die Außenstürmerinnen in Szene. Einen solchen öffnenden Pass nahm Michelle Sinz auf, ließ ihre Gegenspielerin aussteigen, umspielte die Torfrau und schob zum 1:2 ein (38'). Doch fast hätten die Gäste den alten Abstand wiederhergestellt, doch der Schuss von Alina Honold knallte an die Querlatte (43'). Da hatte Torfrau "Caro" Harti das Glück der Tüchtigen. Doch es sollte für die Zebras noch besser kommen: In der Nachspielzeit bekamen die Zebras an der gegnerischen Strafraumgrenze einen Freistoß zugesprochen. Michelle Sinz nahm Maß und versenkte das Leder am rechten Innenpfosten (45'), wobei Karolina Schleeberger im Gladbacher Tor noch die Finger am Ball hatte. Mit dem 2:2 ging es in die Pause. Die Anfangsphase der 2.Hälfte gehörte den Zebras, die die Gladbacher Keeperin zu Bestleistungen zwangen. Zunächste wurde sie von Narjiss Ahamad per Fernschuss geprüft (50'), bevor sie innerhalb von Sekunden die beiden Schüsse von Michelle Sinz und "Jackie" Coenen parierte (55'). Unmittelbar danach traf Jülide Mirvan die Querlatte. In der 62.Minute zeigte "Leo" Jäger ein technisches Kabinettstückchen. Sie nahm den Ball zunächst mit der Hacke an und schoss volley auf das Gladbach Tor. Leider ging das Leder knapp daneben (62'). Dann gaben die Gäste nochmals Gas. Nun musste "Caro" Harti mehrfach ihr ganzes Können aufbieten, um einen möglichen Rückstand zu verhindern. Die Entscheidung fiel schließlich in der Schlussminute. Ein langer Ball von Katharina Dahmen über die komplette Abwehrreihe der Gäste, erreichte Fuko Takahashi. Die quirlige Japanerin, die heute ihr letztes Spiel für die Zebras bestritt, umkurvte Karolina Schleeberger und schob zum 3:2-Siegftreffer ein. Damit waren die Aufstiegsträume der Gäste geplatzt und die Zebras zogen in der Tabelle an den Gladbacherinnen vorbei. Rückblickend war das Match mit das Beste, was die Niederrheinliga zu bieten hat. Nach dem Abpfiff wurde noch Elona Sadiku für ihr 50.Spiel im Zebradress geehrt.

MSV II: <1> Carolin Harti - <20> Katharina Dahmen, <21> Emma Hilbrands, <27> Elona Sadiku - <14> Franzisca Döpp, <22> Jülide Mirvan, <8> Narjiss Ahamad, <29> Fuko Takahashi, <19> Leonie Jäger - <23> Jaquelin Coenen, <13> Michelle Sinz -- Tr. Sascha Beck.

SR: Sascha Crincoli (Duisburger SV 1900) - Z.: 130

Tore: 0:1 Sarah Schmitz (20'), 0:2 Lidia Nduka (30'), 1:2 Michelle Sinz (38'), 2:2 Michelle Sinz (45'), 3:2 Fuko Takahashi (89').

[19.05.2019]

Zebras ohne Biss im Derby

SG Essen-Schönebeck III - MSV Duisburg II                                                                                                                                                                 2:0 (1:0)

Die Chance auf dem Aufstieg war aufgrund der Tabellen- und Spielplansituation zwar nur recht gering, doch irgendwie schien schon mit dem Anpfiff bei den Zebras die Luft raus zu sein. Die Bissigkeit, die man beim "kleinen" Prestigederby gegen die Schönebeckerinnen erwartet hatte, vermisste man völlig. Die Essenerinnen agierten, während die Zebras reagierten. So konnte Kimberly Oertgen von der Grundlinie aus in der Duisburger Strafraum passen, wo Patrice Plaßmann sträflich frei stand und zum 0:1 einschoss (8'). Die SGS-Offensivkräfte Hanna Hamdi und Marlyse Aghokeng wirbelten des Öfteren die Abwehreihe der Zebras durcheinander, konnten aber die sich bietenden Chancen nicht nutzen. Auf der Gegenseite kreierten die Zebras nur wenige nennenswerte Torchancen. So etwa durch Franzisca Döpps Schuss (16'), der knapp über das Tor ging, oder der Abschluss von Michelle Sinz (34'), den die SGS-Torfrau toll parierte. Ansonsten spielte sich das Geschehen weitestgehend im Mittelfeld ab. Nach der Pause brachte Trainer Sascha Beck Sophia Röttegs für die verwarnte Senem Temiz (55'). Das brachte kurzzeitig etwas Druck ins Offensivspiel der Zebras. Die beste Chance hatte "Leo" Jäger, die nach einem schönen Solo über den rechten Flügel nur die Querlatte traf (58'). Danach übernahmen wieder die Schönebeckerinnen die Initiative. Mit Distanzschüssen versuchten sie "Caro" Harti zu überwinden, was jedoch nicht gelang. Erst ein Solo von Hanna Hamdi durch die gesamte Abwehr brachte die Entscheidung. Ihr Flachschuss ins lange Eck war unhaltbar (75'). Ein schneller Konter der Zebras hätte fast den Anschlusstreffer gebracht, doch Jennifer Gantenberg im Essener Tor blieb Siegerin gegen die heranstürmende Michelle Sinz. So blieb es für die Zebras schließlich bei der ersten Niederlage in der Rückrunde. Nach dem Abpfiff bedankte sich die Mannschaft bei den Fans mit einem Spruchband für den geleisteten Support und Ex-Zebra "Franzi" Göbel bekam neben einer kleinen Zaunfahne auch noch ihren Schwenker überreicht.

MSV II: <1> Carolin Harti - <20> Katharina Dahmen, <21> Emma Hilbrands, <27> Elona Sadiku - <13> Michelle Sinz, <22> Jülide Mirvan, <8> Narjiss Ahamad (ab 72' <2> Yasmin Odenthal), <14> Franzisca Döpp, <9> Senem Temiz (ab 55' <10> Sophia Röttges) - <23> Jaquelin Coenen, <19> Leonie Jäger -- Tr. Sascha Beck.

SR: Cuma Cetin (Barisspor Essen) - Z.: 85

Tore: 1:0 Patrice Plaßmann (8'), 2:0 Hanna Hamdi (75').

[26.05.2019]