Aufgalopp ins neue Jahrzehnt

Zum Start in die Rückrundenvorbereitung konnten Trainer Sascha Beck und sein "Co" Carsten Seeger 13 Spielerinnen an der Mündelheimer Straße begrüßen. Mit Malin Gerken wurde direkt ein Neuzugang in "Die Wilde 13" aufgenommen. Die Abwehrspielerin aus Scharmbeckstotel (nördlich von Bremen gelegen) kam über den Linner SV zu den Zebras. Besonders erfreulich war auch die Rückkehr von Loreen "Lolle" Gnida und Sabrije Krasniqi im Kreise der Mannschaft. Auf dem Trainingsprogramm stand neben den üblichen Aufwärmübungen einige Laufeinheiten, sowie ein Spielchen 6 gegen 6. Nach rund anderthalb Stunden war dann die erste Trainingseinheit des Jahres 2020 zu Ende.

[10.01.2020]

 

Zebras haben sichtlich Bock auf Hallenfußball

Hallenturnier Neumühl

Erstmals hatte die Frauen- und Mädchenfußballabteilung ein Hallenturnier für Seniorinnenmannschaften unter eigener Regie ausgerichtet. Gewidmet wurde das Turnier dem verstorbenen Kurt Hauer, der jahrelang in Diensten des FCR Duisburg und später des MSV Duisburg als überaus erfolgreicher Jugendtrainer tätig war. Die Liste der von ihm trainierten Talente umfasst zahlreiche Bundesliga- und Nationalspielerinnen.

 

Vorrunde Gruppe A

In dieser sehr stark besetzten Gruppe trafen die gastgebenden Zebras gleich auf drei Regionalligisten. Neben den beiden Aufsteigern aus Moers und Menden auch auf den Aufstiegsanwärter aus Bocholt. Komplettiert wurde das Feld durch den Ligakonkurrenten CfR linksrheinisch aus Düsseldorf-Heerdt.

 

MSV Duisburg II - Grafschafter SV Moers                                                                                                                                                                          4:1

Den Zebras merkte man die große Lust am Hallenkick an. Mit schönem Kombinationsfußball bestimmten sie weitestgehend die Partie gegen den klassenhöheren GSV Moers. Nach einer Ecke von Michelle Sinz legte Senem Temiz auf "Leo" Jäger ab, die zum 1:0 einnetzte (3'). Danach scheiterten Eurona Hoti und Aktrina Etemi an der GSV-Torfrau. Auf der Gegenseite klärte "Caro" Harti per Fußabwehr gegen Lynn Tersteegen (7'). Nadja Sissay gelang der Ausgleichstreffer (8'), bevor Michelle Sinz (9') und Sophia Röttges (11') die Zebras wieder in Front brachten. Glück hatte die Zwote in der 13.Minute, als Chantal Schmitz den rechten Innenpfosten traf, aber der Ball wieder ins Feld zurückprallte. In der Schussminute erhöhte Nadine Spitalar auf 4:1 (15'). Pech hatte der GSV drei Sekunden vor der Schlusssirene, als sie wiederum das Aluminium trafen.

Tore: 1:0 Leonie Jäger (3'), 1:1 Nadja Sissay (8'), 2:1 Michelle Sinz (9'), 3:1 Sophia Röttges (11'), 4:1 Nadine Spitalar (15').

 

MSV Duisburg II - CfR linksrheinisch Düsseldorf                                                                                                                                                              1:1

Das Match gegen den Ligakonkurrenten CfR links erwies sich als enges Spiel. Die Heerdter kamen besser ins Spiel und gingen in der 7.Minute durch Sarah Pankau verdient in Führung. Die Zebras hatten erst durch zwei Distanzschüsse von Sophia Röttges die ersten nennenswerten Chancen (9'). "Caro" Harti hatte hingegen alle Hände voll zu tun. Mehrfach hielt sie ihre Mannschaft mit starken Paraden im Spiel. Eine schnelle Kombination über Nadine Spitalar und Michelle Sinz vollendete "Leo" Jäger zum Ausgleichstreffer (12'). Bis zur Schlusssirene spielten beide Teams voll auf Sieg, doch die beiden Torfrauen hielten ihren Kasten sauber.

Tore: 0:1 Sarah Pankau (7'), 1:1 Leonie Jäger (12').

 

MSV Duisburg II - SV Menden                                                                                                                                                                                              0:0

Das dritten Spiel der Zebras war an Dramatik nicht zu überbieten. Gegen den Regionalligisten Menden wurden die Zebras anfangs arg in die Defensive gedrängt. Dorinda Natzel und Rebekka Kube zwangen "Caro" Harti mehrfach zu Glanzparaden, bevor die Beck-Truppe besser ins Spiel kam. Eine brenzelige Situation hatten die Zebras zu überstehen, als der Schiedsrichter aufgrund eines unerlaubten Rückpasses auf indirekten Freistoß entschied. Doch der Schuss der Mendenerin konnte abgeblockt werden (8'). Die größte Chance für die Gäste nach einem Tempogegenstoß vereitelten "Leo" Jäger und "Caro" Harti im Verbund (10'). Kurz darauf strich ein Fernschuss von Senem Temiz knapp über die Querlatte (11'). Dramatik pur gab es Sekunden vor Schluss, als Michelle Sinz zunächst an der Gästetorfrau scheiterte und im direkten Gegenzug "Caro" Harti mit einer tollen Parade per Fußspitze das Unentschieden rettete.  

Tore: ---

 

MSV Duisburg II - BV Borussia Bocholt                                                                                                                                                                              1:5

Lange gestalteten die Zebras das Spiel offen. Nach dem 0:1 von Melina Glouhchev erzielte Demi ter Maat postwendend den Ausgleich (6'). Doch dann spielten sich die Bocholterinnen in einen wahren Rausch. Mit blitzschnellem Kombinationsfußball spielten sie die Zebras gnadenlos aus. Trotz guter Paraden von "Caro" Harti fielen die Gegentore wie reife Früchte. Der Treffer von Alessandra Vogel brachte die Borussinnen in Front, bevor Hanna Hamdi mit einem lupenreinen Hattrick das Ergebnis auf 5:1 hochschraubte.

Tore: 0:1 Melina Glouhchev (6'), 1:1 Demi ter Maat (6'), 1:2 Alessandra Vogel (7'), 1:3 Hanna Hamdi (8'), 1:4 Hanna Hamdi (9'), 1:5 Hanna Hamdi (15').

 

Spiel um den 7.Platz

MSV Duisburg II - SV Walbeck                                                                                                                                                                                              4:0

Schnell war klar, dass die Zebras dieses Duell für sich entscheiden würden. Senem Temiz, die vor Spielwitz nur so sprühte, sorgte mit zwei Toren (3'/6') nach tollen Soli für die Vorentscheidung. Während Rebecca Peschges das Aluminium des MSV-Tores testete, gelang Demi ter Maat im Gegenzug das 3:0 (10'). Eine starke Fußabwehr von "Caro" Harti hielt die Null (11'), bevor Sophia Röttges nach Vorarbeit von "Leo" Jäger den 4:0-Endstand erzielte (15'). Damit belegten die Zebras der 7.Platz.

MSV II: <1> Carolin Harti - <5> Aktrina Etemi, <6> Eurona Hoti, <9> Senem Temiz, <10>  Sophia Röttges, <13> Michelle Sinz, <15> Demi ter Maat, <16> Nadine Spitalar, <18> Mara Behnke, <19> Leonie Jäger.

Tore: 1:0 Senem Temiz (3'), 2:0 Senem Temiz (6'), 3:0 Demi ter Maat (10'), 4:0 Sophia  Röttges (15').

[19.01.2020]

Zebras ziehen beim Moerser Hallenturnier erstmals ins Finale ein

Hallenturnier Moers

Zum 42.Mal bat der Grafschafter SV Moers zu seinem traditionellen Hallenturnier. In der Sporthalle Adolfinum trafen acht Mannschaften, darunter gleich fünf Regionalligisten, in zwei Gruppen gegeneinander an.

 

Vorrunde Gruppe A

Während in der Parallelgruppe B gleich vier Regionalligisten aufeinandertrafen, hatten es die Zebras in Gruppe A mit dem Regionalligaspitzenreitern 1.FC Köln II sowie einer aufgebesserten Landesligamannschaft von Borussia Bocholt und einer kombinierten 2. und 3.Mannschaft des Gastgebers zu tun.

 

MSV Duisburg II - 1.FC Köln II                                                                                                                                                                                                   0:5

Trainer Sascha Beck hatte elf Spielerinnen zu diesem traditionsreichen Turnier mitgenommen. Trotz aller Anstrengungen erwies sich die Kölner Zweitvertretung als eine Nummer zu groß. Obwohl die Zebras durch "Leo" Jäger die ersten Chance des ungleichen Duells hatten, dominierten die Domstädterinnen das Spiel klar. Nach vier Minuten ging der Favorit durch einen Distanzschuss von Yasmin Pietsch in Führung. "Caro" Harti im MSV-Gehäuse zeigte einige Glanzparaden gegen Sandra Schmitt und Rebecca Knorr, war jedoch beim Treffer von Nina Pelzer machtlos (6'). Das 0:3 entsprang einem langem Ball, den Rebecca Knorr, allein vor dem Tor, eiskalt verwertete (7'). Ein indirekter Freistoß nach einem unerlaubten Rückpass war Ausgangspunkt des 0:4 durch Yasmin Pietsch (8'). Die Zebras hatte gleich zweimal die Chance zum Ehrentreffer, doch Michelle Sinz scheiterte an der Kölner Torfrau (10') und der Distanzschuss von Senem Temiz ging an die Querlatte (11'). In der 14.Minute staubte Rebecca Knorr einen Ball zum 0:5-Endstand ab.

Tore: 0:1 Yasmin Pietsch (4'), 0:2 Nina Pelzer (6'), 0:3 Rebecca Knorr (7'), 0:4 Yasmin Pietsch (8'), 0:5 Rebecca Knorr (14').

 

MSV Duisburg II - Grafschafter SV Moers  II/III                                                                                                                                                                    5:1

Gegen die Moerser II/III-Kombination starteten die Zebras fulminant. Nach weniger als einer Spielminute gingen die Zebras durch einen Treffer von Aktrina Etemi in Führung. Nach einem schönen Querpass von Michelle Sinz schob "Leo" Jäger zum 2:0 ein (4'). Danach hatten die Gastgeberinnen ihr stärkste Phase und Cindy Jahn verkürzte auf 2:1 (8'). Eine heikle Situation hatten die Zebras zu überstehen, als es erneut einen indirekten Freistoß für den GSV gab. Doch die herausstürmende "Caro" Harti entschärfte die Moerser Tormöglichkeit (9'). Mit zwei starken Paraden gegen Michelle Sinz hielt die Moerser Torfrau ihr Team im Spiel, bevor Sophia Röttges mit einem Distanzschuss auf 3:1 erhöhte (11'). Ein Doppelschlag durch "Leo" Jäger und Aktrina Etemi (13') stellte den 5:1-Endstand her.

Tore: 1:0 Aktrina Etemi (1'), 2:0 Leonie Jäger (4'), 2:1 Cindy Jahn (8'), 3:1 Sophia Röttges (11), 4:1 Leonie Jäger (13'), 5:1 Aktrina Etemi (13').

 

MSV Duisburg II - BV Borussia Bocholt II                                                                                                                                                                               4:0

Im letzten Gruppenspiel zeigte die Beck-Truppe ihre stärkste Vorrunden-Leistung. Mit gutem Stellungsspiel, sicheren Ballstafetten und tollem kämpferischen Einsatz bezwangen sie Hanna Hamdi & Co und zogen durch den Sieg überraschend ins Halbfinale ein. Als die Borussen-Torfrau die 4-Sekunden-Regel brach, entschieden die Schiedsrichter regelkonform auf indirekten Freistoß. Sophia Röttges nutzte die Chance und hämmerte das Leder in die gegnerischen Maschen (3'). Unmittelbar danach vergab Eurona Hoti eine Riesenmöglichkeit, als sie nach einem Doppelpass mit Michelle Sinz den Ball am Pfosten vorbeischob (4'). Ein strammer Schuss von Michelle Sinz brachte die Zebras mit 2:0 in Front (5'). Bei den Schüssen von Hanna Hamdi und Frederike Schmitz konnte "Caro" Harti ihren Kasten sauber halten. Das 3:0 von Senem Temiz war praktisch die Vorentscheidung (9'). Die Zebras erspielten sich durch "Leo" Jäger, Eurona Hoti und Neuzugang Malin Gerken weitere Chancen, scheiterten aber an der starken Bocholter Torfrau. Sekunden vor den Ende bediente "Caro" Harti Michelle Sinz mit einem weiten Abwurf. Die trickreiche Stürmerin traf mit einem Heber zum 4:0-Endstand (15').

Tore: 1:0 Sophia Röttges (3'), 2:0 Michelle Sinz (5'), 3:0 Senem Temiz (9'), 4:0 Michelle Sinz (15').

 

MSV Duisburg II - SV Menden (Halbfinale)                                                                                                                                                                           2:1

Die Mendenerinnen erwischten den besseren Start und kreierten mehrere Torchancen, die "Caro" Harti und ihre Vorderleute jedoch erfolgreich vereitelten. Der Fühungstreffer des SVM resultierte aus einem missglückten Befreiungsschlag unseres Keepers. Der Ball landete vor die Füsse von Sofie Thiel, die das Leder im Nachschuss zum 0:1 einnetzte (3'). Die Zebras zeigten Moral und ließen sich durch den Rückstand nicht aus de Ruhe bringen. In den Folgeminuten machte "Caro" Harti ihren Fauxpas mehr als wett. Mit tollen Paraden gegen Sofie Thiel und Isabelle Assenmacher hielt sie ihren Kasten sauber. In der 8.Minute setzte Sophia Röttges Michelle Sinz in Szene, die zum vielumjubelten Ausgleich traf. Dieser Treffer setzte bei den Zebras schier ungeahnte Kräfte frei. Einen Schuss von Aktrina Etemi "tupfte" Senem Temiz schließlich zum 2:1 über die Linie (9'). Danach entwickelte sich bis zum Abpfiff ein rasanter Schlagabtausch, der den Zuschauern eine Vielzahl an Chancen präsentierte. Die Zebras verteidigten ihren Vorsprung mit Mann und Maus. Sophia Röttges kratzte in der Schlussminute einen Ball von der Torlinie und bewahrte so den Sieg.

Tore: 0:1 Sofie Thiel (3'), 1:1 Michelle Sinz (8'), 2:1 Senem Temiz (9').

 

MSV Duisburg II - Vorwärts SpoHo Köln (Finale)                                                                                                                                                        3:4 (2:3)

Im zwanzigminütigen Endspiel des Turniers trafen die Zebras auf den Titelverteidiger aus Köln. Da die Zebras als "Underdog" nichts zu verlieren hatten, spielten sie unbekümmert auf. Schon nach weniger Sekunden strich ein Distanzschuss von Sophia Röttges nur um Zentimeter am Pfosten vorbei. Unmittelbar darauf schloss Michelle Sinz eine wunderschöne Kombination über Eurona Hoti und Sophia Röttges zur MSV-Führung ab (1'). Nur eine Minute später senkte sich ein abgefälschter Schuss von "Leo" Jäger als Bogenlampe im rechten Torwinkel (2'). Die Mannschaft um Maria Hertzenberg zeigte prompt ihre spielerische Klasse. Die pfeilschnelle Isabel Pfeiffer verkürzte im Nachschuss auf 2:1 (3') und einen indirekten Freistoß im MSV-Strafraum versenkte Marisa Stöver zum Ausgleichstreffer (4'). Es wurde mit Haken und Ösen gekämpft, so dass "Leo" Jäger für ein Foul an Marisa Stöver die gelbe Karte sah (6'). Den fälligen Freistoß entschärfte die herausstürzende "Caro" Harti mit vollem Körpereinsatz. Das Spiel wogte hin und her. Hier klärte "Caro" Harti noch gegen Isabel Pfeiffer und Sekunden später scheitert Michelle Sinz auf der Gegenseite an der Vorwärts-Torfrau (8'). Kurz vor dem Pausenpfiff gingen die Kölnerinnen durch Isabel Pfeiffer erstmals in Führung (10'). Mit toller Moral stemmten sich die Zebras gegen die drohende Niederlage In der 16.Minute nahm sich Aktrina Etemi ein Herz und ballerte das Leder aus rund 15 Metern in die Maschen - 3:3! Beide Mannschaften gingen voll auf Sieg. Dabei hatte der Titelverteidiger die besseren Karten. Ein verunglückten Abwurf von "Caro" Harti landete vor den Füssen von Celina Vieruß, die zum 3:4 einschoss (17'). Trotz einiger Chancen auf beiden Seiten blieb es bis zur Schlusssirene dabei. Fazit: Erstmals haben die Zebras das Finale in diesem Traditions-Hallenturnier erreicht. Auch wenn es nicht zum ganz großen Wurf reichte, die gezeigte Leistung verdient den vollsten Respekt. Besonders erfreulich war zudem das Comeback von Sabrije Krasniqi und das Debüt von Neuzugang Malin Gerken.

Tore: 1:0 Michelle Sinz (1'), 2:0 Leonie Jäger (2'), 2:1 Isabel Pfeiffer (3'), 2:2 Marisa Stöver (4'), 2:3 Isabel Pfeiffer (10'), 3:3 Aktrina Etemi (16'), 3:4 Celina Vieruß (17').

MSV II: <1> Carolin Harti - <5> Aktrina Etemi, <6> Eurona Hoti, <7> Sabrije Krasniqi, <9> Senem Temiz, <10> Sophia Röttges, <13> Michelle Sinz, <18> Mara Behnke, <19> Leonie Jäger, <22> Malin Gerken.

 [26.01.2020]

Der SV Meppen erwies sich als eine Nummer zu groß

SV Meppen - MSV Duisburg II                                                                                                                                                                                        4:0 (2:0)

Während das Land südlich vom Emsland im Regen versankt, blieb es im Waldstadion erfreulicherweise trocken. Für Trainer Sascha Beck und seine Truppe, immerhin zwölf an der Zahl, war es heute ein Test bei dem man lernen sollte. Der SV Meppen trat mit einer Mischung aus Zweitligaspielerinnen plus einiger junger Talente an. Parallel dazu trainierten die übrigen Meppenerinnen auf einem Nebenplatz. Aufgrund des Ligenunterschieds waren die Rollen von Beginn an klar verteilt. Die Gastgeberinnen dominierten das Spiel, was die MSV-Defensive unter sanften Dauerdruck setzte. Das Bemühen wurde nach sieben Minuten belohnt: Einen Schuß von Vivien Endemann konnte "Caro" Harti zwar noch abwehren, doch den Abpraller schob Nina Vossen lässig zum 1:0 ein. "Caro" Harti und ihre Vorderleute bekamen am eigenen Strafraum ordentlich zu tun. In der 31.Minute musste Sabrija Kraniqi nach einem Zweikampf verletzt ausscheiden. Sie hatte einen Schlag mit dem Ellbogen unter das Brustbein bekommen. Daraufhin kümmerte sich Trainer Sascha Beck minutenlang an der Seitenlinie um seinen Schützling. Sicherheitshalber wurde die zierliche Stürmerin in ein Krankenhaus gebracht. (An dieser Stelle wünschen wir dir alle eine schnelle Genesung, Sabrije). Sie wurde daraufhin von Ajla Mujezinović ersetzt. Das MSV-Bollwerk hielt bis kurz vor der Pause, als Mara Winter einen Schuss aus der Drehung im linken unteren Eck versenkte (44'). In der 2.Halbzeit das gleiche Bild: Meppen agierte, Duisburg reagierte. Trotz aller Dominanz kreierten die Meppenerinnen aber kaum richtig zwingenden Chancen. Meist versuchten sie es mit Distanzschüssen, oder die Zebras machten die Räume eng und fingen die Bälle ab. Die Abwehrreihe um Kapitänin Sophia Röttges, fluktuierte dabei zwischen drei und sechs Spielerinnen. Nur ein einziges Mal kam ein Zuspiel des Gegner in die Schnittstelle an. Den öffnenden Pass von Mara Winter schoss Ex-Zebra Yu ishikawa zum 3:0 ins Netz (72'). In der Schlussphase des Spiels mussten die Zebras schließlich noch das 4:0 per Strafstoß hinnehmen (85'). Festzuhalten bleibt noch die einzige Torchance der Zebras in der 89.Minute, als SVM-Torfrau Anna-Maria Tews eine scharfe Flanke von Flaka Aslanaj abfing.

MSV II:  <1> Carolin Harti - <5> Aktrina Etemi, <10> Sophia Röttges, <9> Senem Temiz, <15> Demi ter Maat - <19> Leonie Jäger, <16> Nadine Spitalar, <7>Krasniqi (ab 31'  <4> Ajla Mujezinović), <13> Michelle Sinz - <6> Eurona Hoti, <14> Flaka Aslanaj.

SR: Tobias Dankert (SV Adler Messingen) - Z.: 25

LR: Max Garmann / Max Wilken

Tore:  1:0 Nina Kossen (7'), 2:0 Mara Winter (44'), 3:0 Yu Ishikawa (72'), 4:0 Isabella Jaron (85'/FE).

[01.02.2020]

Am Ende war der Akku leer

SV Berghofen - MSV Duisburg II                                                                                                                                                                                     6:1 (2:1)

Zum zweiten Testspieltag dieses Wochenendes kamen beim übelstem Schmuddelwetter rund 60 Zuschauer. Die saßen dichtgedrängt unter dem "Tribünendach" der Glückauf-Kampfbahn in Dortmund-Berghofen.  Positiv überrascht war man, dass Sabrije Krasniqi, die gestern in Meppen noch verletzt ausschied, wieder am Ball war. Und es kam noch besser: Die Zebras, die voller Elan agierten, gingen  sogar in Führung. Nach nicht einmal zwei Spielminuten bediente Demi ter Maat Michelle Sinz, die der Berghofener Torfrau mit einem raffinierten Heber keine Abwehrchance ließ. Der Treffer schien die Gastgeberinnen ordentlich geweckt zu haben, denn sie wurden nun spürbar druckvoller. Das 1:1 erzielte Antonia Dumanćić, indem sie das Spielgerät aus kürzester Entfernung mit dem "Bauchnabel" über die Torlinie drückte (13'). Hier wurde schon erstmals die Achillesferse der Zebras offengelegt: die Strafraumbeherrschung. Weder "Caro" Harti, noch ihre Vorderleute, bekamen die "langen Mädels" aus dem Dortmunder Südosten bei hohen Flanken in den Griff. Kurz nach dem Ausgleich hatten die Zebras eine gehörige Portion Glück. Daniele Ließem erlief sich nach einem Missverständnis im MSV-Abwehrverbund den Ball, traf aber nur den rechten Pfosten (15'). Dann erlebten die Zebras eine einschneidende Schwächung, als Flaka Aslanaj humpelnd vom Platz mustte (22'). Ajla Mujezinović ersetzte die athletische Stürmerin. Mit fortlaufender Spielzeit wurde der Regionalligist immer dominanter. In der Nachspielzeit köpfte Madita Sommer eine Flanke von Annalena Krapp zum 1:2 in die Maschen (45'+1).  Zur 2.Hälfte wechselte Trainer Sascha Beck aus: Für Eurona Hoti kam Sabrije Krasniqi aufs Grün. Doch schon in der Anfangsphase der 2.Halbzeit kassierten die Zebras schnell zwei Gegentreffer. Zunächst köpfte Anna Spitthoff zum 1:3 ein (50') und Julia Gödecke überwand "Caro" Harti mit einem Flachschuss, nachdem sie wunderbar freigespielt worden war (58'). Danach hatte der MSV eine doppelte Riesenchance zum Anschluss. Doch weder Ajla Mujezinović, noch Sabrije Krasniqi konnten die SVB-Schlussfrau überwinden (60'). Das sollte der letzte Offensivakzent der Zebras gewesen sein, denn nun ging die Leistungskurve merklich bergab. Zu groß schier die Belastung des Doppelspieltags zu sein. Die Berghofenerinnen agierten nun fast unbedrängt. Die logische Folge waren das 1:5 durch Anna Spitthoff (63') und der verwandelte Foulelfmeter - Demi ter Maat hatte Anna Spitthoff regelwidrig gelegt - von Julia Gödecke zum 1:6 (65'). Bis zum erlösenden Abpfiff verballerten die Gastgeberinnen die besten Chancen. Entweder ging das Leder knapp neben das Ziel, traf das Aluminium, oder "Caro" Harti brachte erfolgreich ihre "Patschehändchen" ins Spiel. So blieb es bei der 1:6-Niederlage, die aber in den richtigen sportlichen Kontext eingeordnet werden sollte.

MSV II: <1> Carolin Harti - <15> Demi ter Maat , <10> Sophia Röttges, <5> Aktrina Etemi - <13> Michelle Sinz, <16> Nadine Spitalar, <9> Senem Temiz (ab 82' <6> Eurona Hoti), <14> Flaka Aslanaj (ab 22' <4> Ajla Mujezinović), <18> Mara Behnke - <6> Eurona Hoti (ab 46' <7> Sabrije Krasniqi), <19> Leonie Jäger. 

SR: Pawel Bartoszek (SV Körne 1983) - Z.: 60

LR: Maximilian Michael Stevens / Robin Patric Sehner

Tore: 0:1 Michelle Sinz (2'), 1:1 Antonia Dumanćić (13'), 2:1 Madita Sommer (45'+1), 3:1 Anna Spitthoff (50'), 4:1 Julia Gödecke (58'), 5:1 Anna Spitthoff (63'), 6:1 Julia Gödecke (65'/FE).

[02.02.2020]

Sturmtief "Sabine" sorgt für Absage

Sturmtief "Sabine", das mit Orkanböen, Gewitter und Starkregen über NRW hinwegfegte, legte den kompletten Spielbetrieb lahm. Der FVN hatte daher aus Sicherheitsgründen alle Spiele, die ab 14.00 Uhr stattfinden sollten, vorsorglich abgesetzt. Davon war natürlich auch das geplante Testspiel der Zwoten gegen den Regionalligisten VfL Bochum betroffen.

[09.02.2020]

"Lolle" ist wieder dabei

MSV Duisburg II -VfL Bochum 1848                                                                                                                                                                              0:7 (0:2)

Trainer Sascha Beck musste schier das "letzte Aufgebot" ins Rennen schicken. Mit Flaka Aslanaj, Nadine Spitalar und Demi ter Maat fielen drei Stammkräfte aus. So mussten einige "Jungspunde" in die Bresche springen. Besonders erfreulich war  dabei die Rückkehr von Loreen "Lolle" Gnida, die nach langer Verletzungspause erstmals wieder auf dem Grün stand. Zu Beginn präsentierten sich die Zebras auf Augenhöhe, doch mit laufender Spielzeit wurden die Gäste aus Bochum dominanter. So schlug ein Flachschuss aus rund 25 Metern zum 0:1 im langen Eck ein (22'). Immer wieder wirbelten die Bochumerinnen durch die neu formierte Abwehrreihen. Die Routiniers Sophia Röttges und "Caro" Harti mussten oft in höchster Not retten, um einen höheren Rückstand zu verhindern. Die linke Abwehrseite erwies sich aufgrund der Neuformierung als stark anfällig. Die Außenstürmerin Mara Wilhelm machte mit ihren beiden Gegenspielerinnen was sie wollte und war nie aufzuhalten. Das 2:0 fiel schließlich nach einem Eckball, den Ex-Zebra Vanessa "Wolle" Beyer unhaltbar einköpft (32'). Unmittelbar nach dem Treffer wechselte Trainer Sascha Beck aus. Für Ajla Mujezinović feierte "Lolle" Gnida ihr Comeback bei den Zebras (33'). Die Unterratherin begab sich sofort in der Sturm und griff die jeweils ballführende Gegnerin an. Mit dem 0:2-Rückstand ging es in die Kabine. Eine Schwächeperiode anfangs der 2.Hälfte nutzten die Bochumerinnen gnadenlos aus. Innerhalb von vier Minuten fielen drei Gegentreffer (55'/57'/58'). Damit war das Spiel endgültig gelaufen. In der 66.Minute hatte "Lolle" Gnida die Chance zum Ehrentreffer, als sie sah, dass die Torfrau weit im Feld stand, doch ihr Schuss auf das verwaiste Tor war zu schwach und wurde vor der Linie geklärt. Die Gäste hingegen hatten ihren Torhunger noch nicht gestillt und erhöhten mit einem Doppelschlag (72'/76') auf 0:7. Fazit: Eine heftige Niederlage, die mehrere Gründe hatte: Zum einen kam die hohe Fehlpassquote, zum anderen die teilweise ungewohnten Positionen einiger Spielerinnen, sowie die fehlende Frische und Erfahrung einiger Akteurinnen.

MSV II: <1> Carolin Harti - <18> Mara Behnke, <10> Sophia Röttges, <5> Aktrina Etemi (ab 73' <4> Ajla Mujezinović) - <4> Ajla Mujezinović (ab 33' <11> Loreen Gnida), <9> Senem Temiz, <6> Eurona Hoti, <7> Sabrije Krasniqi, <22> Malin-Nikola Gerken - <13> Michelle Sinz, <19> Leonie Jäger.

SR: Laura Montenbruck (Duisburger FV 08) - Z.: 25

LR: Emircan Kandemir / Mustafa Ümüt

Tore: 0:1 Celine Demirönal (22'), 0:2 Vanessa Beyer (32'), 0:3 Mara Wilhelm (55'), 0:4 Janine Angrick (57'), 0:5 Celine Demirönal (58'), 0:6 Luisa Follert (72'), 0:7 Akane Yatsugi (76'). 

[13.02.2020]

Letzter Test gegen VfL Bochum II ist geplatzt

MSV Duisburg II -VfL Bochum 1848 II                                                                                                                                                                          abgesagt

Da die Regionalligamannschaft des VfL Bochum zeitgleich gegen den Zweitligisten FSV Gütersloh ein Testspiel absolvierte, reiste die 2.Mannschaft der Bochumer zur Endrunde der westfälischen Futsalmeisterschaft nach Gelsenkirchen. Daher wurde das Testspiel gegen die Zebras kurzfristig abgesagt.

[16.02.2020]

Walbecks Rasen war "Land unter"

SV Walbeck - MSV Duisburg II                                                                                                                                                                                       abgesagt

Das erste Spiel der Rückrunde beim SV Walbeck fiel sprichwörtlich ins Wasser. Aufgrund der vielen Regenfälle war der Rasenplatz im Spargeldorf "Land unter". Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

 [01.03.2020]

Westend-Damen waren zu stark für die Zebras

MSV Duisburg II - 1.FC Mönchengladbach                                                                                                                                                                   1:3 (1:0)

Im verspäteten Rückrundenstart empfingen die Zebras das Team aus dem Gladbacher Westend. Es entwickelte sich in der 1.Hälfte eine völlig ausgeglichene Partie zweier spielstarker Mannschaften. In der Offensive setzten "Leo" Jäger, Michelle Sinz und Laura Radke die Akzente, während in der Defensive besonders Demi ter Maat und Sophia Röttges für Ordnung sorgten. Die Holländerin in den MSV-Reihen ließ nicht nur nichts auf ihrer Abwehrseite zu, sie konnte sich auch öfters ins Angriffsspiel einschalten. Während Nadine Spitalar in der 28.Minute noch an der Gästetorfrau scheiterte, machte es Michelle Sinz zwei Zeigerumdrehungen später besser. Nach einer flach ausgeführten Ecke von Laura Radke schlenzte sie das Leder von der linken Strafraumecke ins lange obere Eck (30'). Der Führungstreffer gab den Zebras merklich Aufschwung, der jedoch nicht in zwingende Torchancen umgemünzt wrden konnte. Nach der Pause legte die Gäste dann "ein Schüppchen drauf" und nutzten die Schwächen der Beck-Elf im Passspiel gnadenlos aus. Nur zwei Minuten nach Wiederbeginn ließ sich Sophia Röttges im Strafraum zu einem Rempler gegen Sali Teixeira Mendes hinreißen. Der souveräne Schiedsrichter gab vollig zu recht Strafstoß. Ex-Zebra Sarah Schmitz ließ "Caro" Harti im Duisburger Gehäuse keine Chance (48'). Mit fortlaufender Spielzeit wurden die Gäste immer dominanter. Nur gelegentlich gelang des den Zebras Entlastungsangriffe zu starten, die jedoch wirkungslos verpufften. Als nach einer Gladbacher Ecke das Leder nicht aus der Gefahrenzone befördert werden konnte, traf Neuzugang Misaki Arai aus dem Gewühl zum 1:2 (79'). Brenzlich wurde es kurz danach, als "Caro" Harti und Christina Franken knapp außerhalb des Strafraums zusammenprallten. Nach kurzer Behandlungspause ging es für beide Kickerinnen glücklicherweise weiter. In der Nachspielzeit sorgte ein Missverständnis im Spielaufbau zwischen "Caro" Harti und Aktrina Etemi für einen Ballverlust, den Sarah Schmitz zum 1:3 nutzte (90'+2). Fazit: Zu viele eigene Ballverluste waren der Zebras Tod. Heute traf man auf einen Gegner, der das eiskalt bestrafte. Ein völlig verdienter Sieg der Gäste aus dem Westend.

MSV II: <1> Carolin Harti - <15> Demi ter Maat , <10> Sophia Röttges , <5> Aktrina Etemi - <6> Eurona Hoti, <16> Nadine Spitalar (ab 86' <11> Loreen Gnida), <9> Senem Temiz , <18> Mara Behnke (ab 74' <7> Sabrije Krasniqi), <13> Michelle Sinz - <17> Laura Radke, <19> Leonie Jäger. 

SR: Serdal Ordeki (SV Laar 21) - Z.: 63

Tore: 1:0 Michelle Sinz (30'), 1:1 Sarah Schmitz (48'/FE), 1:2 Misaki Arai (79'), 1:3 Sarah Schmitz (90'+2)

[08.03.2020]

Wertung der abgebrochenen Saison ist erfolgt - VfR Warbeyen steigt auf

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie stellte der FVN den kompletten Spielbetrieb nach dem 8.März bis zum Saisonende am 26.Mai ein. Nach einer Befragung aller Vereine, die sich mehrheitlich für einen Abbruch der Saison 2019/20 aussprachen, wurde die Spielzeit vorzeitig beendet. Da nicht alle Mannschaften in den jeweiligen Ligen die gleiche Anzahl an Spielen absolviert hatten, kam die "Quotientenregel" zur Anwendung. Es wurde vom WDFV beschlossen, dass die beste Mannschaft des jeweiligen Verbandsgebiets zum Zeitpunkt des Abbruchs aufstiegsberechtigt ist. Somit steigen der VfR Schwarz-Weiß Warbeyen (Niederrhein), die Sportfreunde Siegen (Westfalen) und die Zweitvertretung des TSV Bayer 04 Leverkusen (Mittelrhein) in die Regionalliga West auf.

[24.06.2020]