Zebras tilgen Hinspielschmach mit Kantersieg

MSV Duisburg II - TuRa Brüggen                                                                                                 19:0 (7:0)

Für "Caro" Harti sollte das Match gegen das Tabellenschlusslicht aus Brüggen der ruhigste "Arbeitstag" aller Zeiten werden. Nicht einen gegnerischen Schuss musste die MSV-Keeperin in 90 Minuten parieren. Dies spiegelt die gnadenlose Überlegenheit der Zebras sehr deutlich wider. Nach einem etwas zähflüssigen Beginn, in dem sich die Gäste zunächst noch recht ordentlich gegen die Zebra-Offensive stellten, drehten die Blau-Weißen kräftig auf. "Leo" Jäger eröffnete das Torfestival indem sie das Leder ins kurze Eck spitzelte (8'). Danach folgten ein paar Minuten Leerlauf, bevor "Jackie" Coenen innerhalb einer Minute einen Doppelpack zum 3:0 schnürte (25'/26'). Die Zebras hatten Chancen fast im Minutentakt, doch Jülide Mirvan und "Leo" Jäger scheiterten knapp. In der 35.Minute machte es Katharina Dahmen besser. Ihr leicht abgefälschter Schuss zappelte zum 4:0 in den Maschen. Kurz vor der Pause zogen die Zebras auf 7:0 davon. Zunächst köpfte Emma Hilbrands nach einer Ecke ein (42'), dann traf "Leo" Jäger nach einer schönen Ballstafette über Narjiss Ahamad und Michelle Sinz (43') und schließlich staubte "Leo" Jäger ab, nachdem Katharina Dahmen zweimal an der Torfrau gescheitert war (45'). Auch nach dem Pausentee gaben die Zebras weiter Gas. Mit der ersten Aktion der 2.Halbzeit erhöhte Michelle Sinz auf 8:0 (46'). Ein Traumpass von Jülide Mirvan leitete das 9:0 durch "Jackie" Coenen ein (52'). Nur 60 Sekunden später hatten die TuRanerinnen Glück, dass "Leo" Jäger nur den Pfosten traf. Michelle Sinz, die ihre Gegenspielerinnen auf dem linken Flügel schwindelig spielte, wurde zum Albtraum der TuRa-Abwehrreihe. Immer wieder fütterte sie und "Leo" Jäger, von der Gegenseite, die Mitspielerinnen mit Flanken. Die Ausbeute war ein Kopfballtreffer von Sophia Röttges (58') und ein Tor per Flachschuss von Elona Sadiku (65'). Die Brüggener Torfrau parierte stark gegen die eingewechselte Senem Temiz (66') und "Leo" Jäger (68'), bevor "Leo" Jäger dann zum 12:0 einnetzte (72'). Trainer Sascha Beck, der Franzisca Döpp und Yu Ishikawa einwechselte, bewies ein "goldenes Händchen". "Döppi" erhöhte nach Doppelpass mit Senem Temiz auf 13:0 (74') und Yu Ishikawa nutzte eine Verwirrung in der Abwehr zum 14:0 (76') aus. Eine Ecke von "Leo" Jäger köpfte Sophia Röttges ins Netz (78'). Yu Ishikawa traf zum 16:0 (80'), bevor Jülide Mirvan mit einem fulminanten Distanzschuss unter die Querlatte auf 17:0 erhöhte (83'). Auch in den Schlussminuten blieben die Zebras torhungrig, was noch zwei Tore von "Jackie" Coenen und Elona Sadiku zur Folge hatte. Es mag sich merkwürdig anhören, aber mit dem 19:0 waren die heillos unterlegenen Gäste, die einem nur noch leid tun konnten, noch gut bedient. Nach dem Match wurde dann noch Emma Hilbrands für 50 Spiele im Dress der Zwoten geehrt. Sie ist die jüngste Spielerin, die das bei den Zebras geschafft hat.

MSV II: <1> Carolin Harti - <10> Sophia Röttges, <21> Emma Hilbrands, <27> Elona Sadiku - <13> Michelle Sinz, <22> Jülide Mirvan, <8> Narjiss Ahamad (ab 66' <14> Franzisca Döpp), <29> Fuko Takahashi (ab 59' <9> Senem Temiz ), <20> Katharina Dahmen (ab 72' <17> Yu Ishikawa) - <23> Jaquelin Coenen, <19> Leonie Jäger -- Tr. Sascha Beck.

SR: Torsten Tarara (Polizei SV Duisburg) - Z.: 30

Tore: 1:0 Leonie Jäger (8'), 2:0 Jaquelin Coenen (25'), 3:0 Jaquelin Coenen (26'), 4:0 Katharina Dahmen (35'), 5:0 Emma Hilbrands (42'), 6:0 Leonie Jäger (43'), 7:0 Leonie Jäger (45'), 8:0 Michelle Sinz (46'), 9:0 Jaquelin Coenen (52'), 10:0 Sophia Röttges (58'), 11:0 Elona Sadiku (65'), 12:0 Leonie Jäger (72'), 13:0 Franzisca Döpp (74'), 14:0 Yu Ishikawa (76'), 15:0 Sophia Röttges (78'), 16:0 Yu Ishikawa (80'), 17:0 Jülide Mirvan (83'), 18:0 Jaquelin Coenen (85'), 19:0 Elona Sadiku (87').

[28.04.2019]

Walbeck bietet den Zebras lange Paroli

MSV Duisburg II - SV Walbeck                                                    2:0 (0:0)

Im ersten der drei Heimspiele trafen die Zebras auf den SV Walbeck. Die Gäste standen mit zwei dicht gestaffelten Viererketten vor der eigenen Strafraumgrenze. Somit machten sie die Räume eng und erschwerten den Zebras das Anspiel in die Spitze. In der 6.Minute hatten die Grün-Weißen jedoch Glück, als ein Heber von "Leo" Jäger über Torfrau Viola Koblenz an den linken Pfosten ging. Die Gäste verbuchten die erste Chance durch einen Fernschuss von Marie Wellmans, doch "Caro" Harti war auf dem Posten (10'). Auch die Zebras setzten wegen der vielbeinigen Abwehr auf Distanzschüsse. So prüfte Sophia Röttges einige Mal die Gästekeeperin auf das Schärfste. Ansonsten spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab. Trotz einer leichten Überlegenheit der Zebras ging es torlos in die Pause. In der 2.Hälfte agierten die Zebras offensiver. Sophia Röttges, die sich nun öfters in das Angriffsspiel einschaltete, glänzte mit gutem Spielaufbau, sowie gefährlichen Flanken und Distanzschüssen. Ein Zusammenspiel unseres "holländischen Duos" brachte dann endlich die verdiente Führung. Ein feiner Pass von Narjiss Ahamad nahm "Jackie" Coenen auf und schoss flach ins lange Eck ein (59'). Der Treffer tat den Zebras spürbar gut, denn nun drängten sie vehement auf die Entscheidung. Narjiss Ahamad, Sophia Röttges, Yu Ishikawa und "Jackie" Coenen verfehlten das Ziel entweder knapp, oder Viola Koblenz parierte erfolgreich. Trainer Sascha Beck reagierte und brachte in der Schlussviertelstunde zunächst zwei frische Kräfte. Für Yu Ishikawa und Katharina Dahmen kamen Senem Temiz (74') und Yasmin Odenthal (79') ins Spiel. Kurz danach machte Michelle Sinz mit einem strammen Schuss vom linken Strafraumeck alles klar. Ihr Geschoss schlug unhaltbar im oberen rechten Torgiebel zum 2:0 ein (80'). In der 83.Minute wechselten die Zebras erneut und Sabrije Krasniqi ersetzte "Leo" Jäger. Die Walbeckerinnen versuchten in der Schlussphase durch Konter zum Torerfolg zu kommen. Die beste Chance hatte Sabine Linßen, doch den Ball konnte "Caro" Harti mit einem tollen Reflex an den Pfosten lenken, bevor Elona Sadiku das Leder aus der Gefahrenzone beförderte. So blieb es am Ende beim 2:0-Erfolg der Zebras, die damit ihre Titelchancen wahrten.

MSV II: <1> Carolin Harti - <10> Sophia Röttges, <21> Emma Hilbrands, <27> Elona Sadiku - <13> Michelle Sinz, <23> Jaquelin Coenen, <8> Narjiss Ahamad, <29> Fuko Takahashi - <20> Katharina Dahmen (ab 79' <2> Yasmin Odenthal) - <17> Yu Ishikawa (ab 74' <9> Senem Temiz), <19> Leonie Jäger (ab 83' <7> Sabrije Krasniqi) -- Tr. Sascha Beck.

SR: Jens Tenter (Dinslaken) - Z.: 45

Tore: 1:0 Jaquelin Coenen (59'), 2:0 Michelle Sinz (80').

[14.04.2019]

Warbeyen trotzt Zebras ein Remis ab

VfR Schwarz-Weiß Warbeyen - MSV Duisburg II                    1:1 (0:1)

Der erste warme Frühlingstag führte die Zebras und ihre Anhängerschaft ins idyllische Warbeyen. Dort wollte man "den Acker beben lassen" und die Siegesserie des Jahres 2019 fortsetzen, doch es kam ganz anders. Im Vorfeld musste Trainer Sascha Beck kräftig umbauen, da einige Spielerinnen fehlten oder angeschlagen waren. Diese "Zwangsrotation" tat der Mannschaft nicht gut. Hinzu kam der schwer zu bespielende Rasenplatz am Duvenpoll, der für viele Fehlpässe verantwortlich war. Nichtsdestotrotz soll das keine Entschuldigung für die sehr überschaubare Leistung der Zebras sein. Die "Kämpferherzen vom Dorf" zeigten sich körperlich sehr präsent und verwickelten die Zebras permanent in harte Zweikämpfe. Das hatte zur Folge, dass darunter das Aufbauspiel der Zebras spürbar litt. Die Zebras hatten zu Beginn noch die besseren Chancen durch einen Distanzschuss von Yu Ishikawa (5') und einen ungenutzten Elfmeter von Fuko Takahashi (12'). Doch spätestens nach dem parierten Strafstoß witterten die Gastgeberinnen die Chance etwas Zählbares gegen die favorisierten Zebras holen zu können. Dadurch bekam Keeperin "Caro" Harti mehr Beschäftigung, als ihr lieb war. So parierte sie mehrere Schüsse, bevor sie Glück hatte, dass ein Freistoß von Shirin Timmermann auf die Querlatte klatschte (25'). Etwas später zeigte die kleine Keeperin Nehmerqualitäten. Bei einer Parade gegen Nadine Haan bekam sie einen (unabsichtlichen) Tritt ab, doch nach einer kurzen Behandlungspause ging es für die Nummer 1 weiter. Praktisch aus dem Nichts heraus gelang den Zebras die Führung. Eine gelungene Ballstafette erreichte Fuko Takahashi, deren Schuss unhaltbar im Giebel landete (43'). Nach der Pause war die MSV-Defensive eine Sekunde nicht ganz im Bilde, so dass Emma Hilbrands Julia Hülsken im Strafraum nur regelwidrig stoppen konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Hannah Maria Giebels eiskalt zum verdienten Ausgleich (46'). Das Spiel geriet nun zu einem offenen Schlagabtausch mit vielen hitzigen Szenen. Dabei hatten die Gastgeberinnen in der Summe die besseren Torchancen. Einzig Elona Sadiku sorgte in der 2.Hälfte mit einem Fernschuss für Gefahr (85'). "Leo" Jäger, die vorne auf verwertbare Zuspiele wartete, verhungerte förmlich; während ihrer Sturmpartnerin Yu Ishikawa schier nichts gelang. So blieb es schließlich bei einem Unentschieden, mit dem die Zebras gut leben können. Der Unparteiische, der heute sicherlich nicht seinen besten Tag hatte, überraschte mehrfach beide Seiten mit seinen seltsamen Entscheidungen. Das führte zu heftigen Emotionen bei der MSV-Anhängerschaft, so dass er nach Spielschluss von den Offiziellen Begleitschutz erhielt, um ihn vor dem laut schimpfenden "MSV-Mob" zu beschützen.

MSV II: <1> Carolin Harti - <10> Sophia Röttges , <21> Emma Hilbrands , <20> Katharina Dahmen - <27> Elona Sadiku, <14> Franzisca Döpp (ab 68' <9> Senem Temiz), <7> Sabrije Krasniqi (ab 60' <23> Jaquelin Coenen), <29> Fuko Takahashi (ab 80' <8> Narjiss Ahamad),  <13> Michelle Sinz - <17> Yu Ishikawa, <19> Leonie Jäger -- Tr. Sascha Beck.

SR: Justin Röder (SV Siegfried Materborn) - Z.: 60

Tore: 0:1 Fuko Takahashi (43'), 1:1 Hannah Maria Giebels (46'/FE).

[07.04.2019]