Fotoshooting an der Mündelheimer Straße

Abteilungsleiter Dennis Gerritzen und Colin Hüge, Pressesprecher der MSV-Frauen, baten die Spielerinnen von der U13 bis zur Zwoten zum Fotoshooting an die Mündelheimer Straße. Erstmalig seit Gründung der Frauenfußballabteilung beim MSV Duisburg wurde damit ein einheitlicher Termin für alle Mannschaften verwirklicht. Bei optimalen Fotobedingungen hatten die anwesenden "Knipser" ordentlich Arbeit. Die Spielerinnen hatten trotz des zweistündigen Pflichttermins immer gute Laune. Während die U13 und U15 danach Feierabend hatten, ging es für die U17 und die Zwote anschließend noch zum Training.

 [28.08.2018]

"Lolle" Gnida musste verletzt ausscheiden

MSV Duisburg II - MSV Duisburg I                                              0:7 (0:4)

Als letztes Testspiel vor dem Ligastart gegen Eintracht Solingen erwartete die Zwote die eigene Erstvertretung. Während die Gerstner-Truppe 20 Spielerinnen zur Verfügung hatte, kratzte Coach Ryoji Ishikawa gerade einmal 12 Akteure zusammen. Die Rollen in diesem internen Test waren mit dem Anpfiff klar verteilt: Die 1.Mannschaft drückte die Zwote sofort in die Defensive. In der 2.Minute prallte der Distanzschuss von Barbara Dunst vom linken Innenpfosten ins Netz. Nach einer guten Parade von "Caro" Harti gegen Lisa Makas staubte Geldona Morina den Abpraller zum 0:2 ab (13'). Die nächsten beiden Treffer der Bundeliga-Truppe fielen per Kopf nach ruhenden Bällen. Zunächst traf Yvonne Zielinski (20') und anschließend Emma Rolston (30'). Zwar offenbarte "Caro" Harti leichte Schwächen bei einigen hohen Bällen, aber in vielen 1:1-Situationen zeigte die kleine Keeperin ihre ganze Stärke. Unterstützt wurde sie dabei von einer starken Innenverteidigung, bestehend aus Emma Hilbrands und "Lolle" Gnida. Auch in diesem Spiel ließ Trainer Ryoji Ishikawa einige Spielerinnen auf mehreren Positionen rotieren, was heute aber recht gut gelang. Mit dem 0:4 ging es in die Pause. Zur 2.Hälfte wechselte Cheftrainer Thomas Gerstner fast die komplette Mannschaft aus. Kurz nach Wiederanpfiff des guten Schiedsrichters Hasan Sadiku verletzte sich "Lolle" Gnida bei einem Kopfballduell mit Dörthe Hoppius. Die Verteidigerin landete so unglücklich auf dem Rasen, dass sie sich am Knöchel verletzte und ins Krankenhaus gebracht wurde. Die "zweite Elf" der 1.Mannschaft tat sich lange schwer gegen die massive Abwehr der Zwoten, die es sogar schaffte einige Konter auf das Tor von Laura Lücker zu starten. So dauerte es bis zur 68.Minute, bevor Kathleen Radtke das 0:5 gelang. Immer wieder stand "Caro" Harti im Brennpunkt und konnte einige gute Möglichkeiten der Ersten vereiteln. Doch beim Doppelpack von Dörthe Hoppius (73'/76') war sie machtlos. Fazit: Trotz der (erwarteten) klaren Niederlage verkaufte sich die Zwote gut. "Lolle" Gnida wünschen wir gute Besserung und eine schnelle Genesung.

MSV II: <1> Carolin Harti - <16> Franziska Göbel, <21> (C) Emma Hilbrands, <11> Loreen Gnida (ab 47' <7> Sabrije Krasniqi), <19> Leonie Jäger - <10> Sophia Röttges, <22> Jülide Mirvan, <8> Narjiss Ahamad, <27> Elona Sadiku - <23> Jaquelin Coenen,  <5> Antonia Halverkamps.

Tore: 0:1 Barbara Dunst (2'), 0:2 Geldona Morina (13'), 0:3 Yvonne Zielinski (20'), 0:4 Emma Rolston (30'), 0:5 Kathleen Radtke (68'), 0:6 Dörthe Hoppius (73'), 0:7 Dörthe Hoppius (76').

[25.08.2018]

Doppelpack von Elona Sadiku reichte nicht zum Sieg

Düsseldorfer SC 1899 - MSV Duisburg II                                   4:3 (1:2)

Beim Bezirksligisten DSC 99 gab Trainer Ryoji Ishikawa zunächst den Spielerinnen, die aufgrund der Ferien erst spät wieder in den Trainingsbetrieb eingestiegen sind, Spielpraxis.  Besonders in der 1.Hälfte bestimmten die Zebras mit feinen Pässen von Celine Harrer, Jülide Mirvan und "Franzi" Göbel aus dem Mittelfeld das Spieltempo. Dabei wurde immer wieder Sabrije Krasniqi als schnelle Sturmspitze gesucht und gefunden. Da die Zebras recht offensiv ausgerichtet waren, stand die Abwehrreihe recht hoch, was sie anfällig für schnelle Konter machte. Praktisch mit dem ersten Angriff überrumpelten die Derendorferinnen die MSV-Ladies und erzielten per Flachschuss das 0:1 durch Nikoleta Katsogiannos (9'). Nur drei Minuten später setzte ein langer Ball von Jülide Mirvan Sabrije Krasniqi in Szene und die Stürmerin egalisierte zum 1:1. Die Zebras blieben nun am Drücker. Eine Ecke von Celine Harrer köpfte Elona Sadiku zur 2:1-Führung ein (16'). Bis zur Pause erspielten sich die Zebras einige hochkarätige Chancen, jedoch sprang nichts Zählbares dabei heraus. So ging es mit der knappen Führung in die Pause. In der 2.Halbzeit führte Trainer Ryoji Ishikawa einige Positionswechsel durch. So rückten Elona Sadiku und "Franzi" Göbel mehr in die Offensive, während Jülide Mirvan und Selina Magoli nach hinten rutschten. Auch auf anderen Position wurde zeitweise rotiert. Doch diese gedachte Spielvariante der Zebras gelang leider nicht so wie geplant. Die Gastgeberinnen wurden immer stärker. Keeperin "Caro" Harti rückte nun zusehens ins Zentrum des Geschehens. In der 57.Minute bewahrte sie das Team mit ihrem beherzten Ausflug Richtung Mittelfeld vor dem Ausgleich. Mit der Einwechselung von "Toni" Halverkamps kam plötzlich wieder Gefahr vor dem Tor der Schwarz-Weißen auf, aber die quirlige Stürmerin wurde einfach viel zu selten angespielt. Doch auch gute Chancen von Jaquelin Coenen, Sophia Röttges und "Franzi" Göbel wurden nicht genutzt. Die sich bietenden Schwächen der MSV-Abwehr nutzten die Derendorferinnen in der Schlussphase des Spiels gnadenlos aus. Tuba Bayindir glich nach einem Missverständnis der Defensive zum 2:2 aus (69'). Das schien die Zebras nochmals anzuspornen, denn Elona Sadiku erzielte postwendend die 3:2-Führung (71'). Dann hatte der MSV Pech, als ein 25m-Schuss von "Franzi" Göbel an die Latte ging (73'). Die eingewechselte Narjiss Ahamad hatte das 4:2 auf dem Fuß, doch die Gastgeberinnen klärten im Kollektiv (83'). Ein Doppelschlag von Charlene Weindling (84'/87') sorgte für die Entscheidung. Durch das offensive Aufrücken der Außen stand die Innenverteidigung mutterseelenallein da, was die DSClerinnen mit schnellen Kontern gnadenlos ausnutzten. So mussten die Zebras schlussendlich eine bittere 3:4-Niederlage einstecken, die aber trotzdem wichtige Erkenntnisse brachte: Statt wie in der 1.Hälfte Ball und Gegner laufen zu lassen, rieb man sich nach der Pause in vielen unnötigen Zweikämpfen auf.

MSV II: <1> Carolin Harti - <18> Elena Ruhmann (ab 38' <10> Sophia Röttges), <11> Loreen Gnida, <6> Celine Harrer, <27> Elona Sadiku - <16> Franziska Göbel, <13> (C) Selina Magoli , <22> Jülide Mirvan, <23> Jaquelin Coenen - <19> Leonie Jäger (ab 67' <8> Narjiss Ahamad), <7> Sabrije Krasniqi (ab 51' <5> Antonia Halverkamps).

Tore: 1:0 Nikoleta Katsogiannos (9'), 1:1 Sabrije Krasniqi (12'), 1:2 Elona Sadiku (16'), 2:2 Tuba Bayindir (69'), 2:3 Elona Sadiku (71'), 3:3 Charlene Weindling (84'), 4:3 Charlene Weindling (87').

[22.08.2018]

Knappe Niederlage gegen rustikale Kölnerinnen

Vorwärts SpoHo Köln 1998 - MSV Duisburg II                         4:3 (2:1)

Da das Spiel gegen den Ligakonkurrenten SV Hemmerden abgesagt worden war, disponierte man kurzfristig um und trat beim Regionalligisten SpoHo Köln an. Die Partie, die auf dem Kunstrasenplatz am Salzburger Weg stattfand, begann mit zwei Paukenschlägen: Den ersten Angriff der Kölnerinnen verwertete Anja Habbig direkt zur 1:0-Führung (2'). Hier zeigte sich erstmals, dass die neuformierte Innenverteidigung der Zebras noch Abstimmungsprobleme hatte. Das Fehlen von Emma Hilbrands machte sich leider negativ bemerkbar. Doch zwei Minuten später hatten die MSV-Ladies die richtige Antwort parat, als "Toni" Halverkamps einen langen Ball aus dem Mittelfeld aufnahm, Richtung gegnerischem Tor stürmte und unhaltbar einschoss (4'). Danach neutralisierten sich die beiden Mannschaften größtenteils - zwingenden Torchancen waren Mangelware. Wenn die Zebras gefährlich wurden, war das meist in Person von "Toni" Halverkamps, die nach rund einer halben Stunde die Stabilität der Querlatte testete. Ihr Pendant bei SpoHo war Anja Habbig. So musste Caro Harti mit einer tollen Fußabwehr gegen die SpoHo-Stürmerin klären, um den Rückstand zu verhindern (37'). Sekunden vor der Halbzeit war die MSV-Keeperin aber machtlos, als ein präziser Schuss von Ex-Zebra Maria Hertzenberg in dem Maschen zappelte. Nach der Pause erwischte SpoHo einen Bombenstart und erhöhte durch Anja Habbig auf 3:1 (47'). Die Zebras hingegen hatten Pech, denn "Toni" Halverkamps traf erneut die Querlatte (51'). Und es sollte noch schlimmer kommen: Nur eine Minute später stürmte "Toni" Halverkamps wieder allein auf das SpoHo-Tor zu, als sie mit einem Bodycheck der Torfrau außerhalb des Strafraums rüde gestoppt wurde. Die kleine Stürmerin musste daraufhin das Spielfeld verlassen. Der Unparteiische Erik Posilny, der vieles durchgehen ließ, unterstützte so die recht rustikale Spielweise der Kölnerinnen. Elena Ruhmann, die Sekunden zuvor eingewechselt worden war, erzielte mit ihrem ersten Ballkontakt das 2:3 per Fernschuss (65'). Doch SpoHo-Torjägerin Anja Habbig stellte mit dem 4:2 per Flachschuss den alten Abstand wieder her (73'). Nach einem harten Einsteigen gegen Caro Harti verließ die MSV-Torfrau nach längerer Behandlungspause den Platz (85'). Zaungast Lara Görtz konnte leider nicht einspringen, da sie unter einer schmerzhaften Entzündung im Knie laboriert. So musste die letzten Minuten mit Joana Hantke eine Feldspielerin zwischen die Pfosten gehen. In der Schlussminute bekam eine Kölner Verteidigerin eine Flanke von Jaquelin Coenen im Strafraum an die Hand. Der Schiedsrichter entschied völlig zu Recht auf Elfmeter, den Elona Sadiku eiskalt zum 3:4-Endstand verwandelte.

MSV II: <1> Carolin Harti (ab 85' <19> Leonie Jäger) - <10> Sophia Röttges, <6> Celine Harrer, <11> Loreen Gnida, <18> Elena Ruhmann (ab 35' <15> Joana Hantke) - <22> Jülide Mirvan, <8> Narjiss Ahamad (ab 85' <29> Kanon Ishikawa) , <27> Elona Sadiku, <19> Leonie Jäger (ab 30' <23> Jaquelin Coenen) - <7> Sabrije Krasniqi, <5> (C) Antonia Halverkamps (ab 65' <18> Elena Ruhmann).

Tore: 1:0 Anja Habbig (2'), 1:1Antonia Halverkamps (4'), 2:1 Maria Hertzenberg (45'), 3:1 Anja Habbig (47'), 3:2 Elena Ruhmann (65'), 4:2 Anja Habbig (73'), 4:3 Elona Sadiku (90'/HE).

[19.08.2018]

Mittelstürmerin "Toni" Halverkamps war unaufhaltbar

MSV Duisburg II - DJK TuSA 06 Düsseldorf                               7:0 (5:0)

Bei tropischen Temperaturen unterstützten rund 50 Schaulustige die Zwote. Trainer Ishikawa und seine Assistenten Dominic Alimi und Ferhat Sali ließen einen Teil der 14 Spielerinnen "fliegend wechseln". Trotz der brütenden Hitze legten die MSV-Ladies los wie die Feuerwehr. So erreichte ein Steilpass aus der eigenen Hälfte die losstürmende "Toni" Halverkamps. Die kleine Stürmerin umkurvte die Gästetorhüterin und schoss zur Führung ein (3'). Gute Chancen erspielten sich die TuSA-Kickerinnen meist nach Standard-situationen. So in der 9.Minute, als Elona Sadiku einen wuchtigen Kopfball der Gäste von der Linie köpfte. Diese Szene gab einen wichtigen Impuls für die Zebras, die vehement das Gästetor attackierten. Einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld zirkelte Celine Harrer auf den 2.Pfosten, wo Elona Sadiku stand. Die dann für "Toni" Halverkamps ablegte und der "Kanonier aus Rheinberg" gnadenlos vollstreckte (11'). Auch am 3.Treffer war "Toni" Halverkamps maßgeblich beteiligt: Ihren Freistoß konnte die Düsseldorfer Torfrau nur abklatschen lassen und Senem Temiz staubte gedankenschnell ab (20'). Kurz danach erzielte Elona Sadiku nach einer Ecke von "Toni" Halverkamps das 4:0 (23'). Nach einer Trinkpause ging es dann zügig weiter: Eine Flanke von Narjiss Ahamad spitzelte "Leo" Jäger in die gegnerischen Maschen (40'). Auch in der 2.Hälfte blieben die Zebras das dominante Team. Ein Traumpass von Jülide Mirvan landete maßgenau bei "Toni" Halverkamps, die flach zum 6:0 einnetzte (58'). Die Gästetorfrau zeigte reihenweise tolle Paraden, sonst wäre das Ergebnis noch klarer ausgefallen. So entschärfte sie beste Möglichkeiten von Jülide Mirvan, "Toni" Halverkamps, Narjiss Ahamad und "Leo" Jäger. Doch zehn Minuten vor dem Ende war sie machtlos: Eine Ecke von "Toni" Halverkamps parierte sie mit dem Fuß, doch der Ball traf die Mitspielerin Lea Bönisch und trudelte zum 7:0-Endstand ins eigene Tor. Fazit: Eine klare Angelegenheit für die klassenhöheren Zebras, bei denen Elena Ruhmann nach langer Verletzungspause ein ordentliches Debüt gab.

MSV II: <1> Carolin Harti - <5> Antonia Halverkamps, <6> Celine Harrer, <8> Narjiss Ahamad, <9> Senem Temiz, <10> Sophia Röttges, <11> Loreen Gnida, <13> Selina Magoli, <14> Leonie Jäger, <15> Elena Ruhmann, <17> Jülide Mirvan, <20> Katharina Dahmen, <21> (C) Emma Hilbrands, <27> Elona Sadiku.

Tore: 1:0 Antonia Halverkamps (3'), 2:0 Antonia Halverkamps (11'), 3:0 Senem Temiz (20'), 4:0 Elona Sadiku (23'), 5:0 Leonie Jäger (40'), 6:0 Antonia Halverkamps (58'), 7:0 Lea Bönisch (80'/ET).

[12.08.2018]

Vielen Dank an Volker Nagraszus für die Überlassung der obrigen Bilder