Knappe Niederlage gegen rustikale Kölnerinnen

Vorwärts SpoHo Köln 1998 - MSV Duisburg II                         4:3 (2:1)

Da das Spiel gegen den Ligakonkurrenten SV Hemmerden abgesagt worden war, disponierte man kurzfristig um und trat beim Regionalligisten SpoHo Köln an. Die Partie, die auf dem Kunstrasenplatz am Salzburger Weg stattfand, begann mit zwei Paukenschlägen: Den ersten Angriff der Kölnerinnen verwertete Anja Habbig direkt zur 1:0-Führung (2'). Hier zeigte sich erstmals, dass die neuformierte Innenverteidigung der Zebras noch Abstimmungsprobleme hatte. Das Fehlen von Emma Hilbrands machte sich leider negativ bemerkbar. Doch zwei Minuten später hatten die MSV-Ladies die richtige Antwort parat, als "Toni" Halverkamps einen langen Ball aus dem Mittelfeld aufnahm, Richtung gegnerischem Tor stürmte und unhaltbar einschoss (4'). Danach neutralisierten sich die beiden Mannschaften größtenteils - zwingenden Torchancen waren Mangelware. Wenn die Zebras gefährlich wurden, war das meist in Person von "Toni" Halverkamps, die nach rund einer halben Stunde die Stabilität der Querlatte testete. Ihr Pendant bei SpoHo war Anja Habbig. So musste Caro Harti mit einer tollen Fußabwehr gegen die SpoHo-Stürmerin klären, um den Rückstand zu verhindern (37'). Sekunden vor der Halbzeit war die MSV-Keeperin aber machtlos, als ein präziser Schuss von Ex-Zebra Maria Hertzenberg in dem Maschen zappelte. Nach der Pause erwischte SpoHo einen Bombenstart und erhöhte durch Anja Habbig auf 3:1 (47'). Die Zebras hingegen hatten Pech, denn "Toni" Halverkamps traf erneut die Querlatte (51'). Und es sollte noch schlimmer kommen: Nur eine Minute später stürmte "Toni" Halverkamps wieder allein auf das SpoHo-Tor zu, als sie mit einem Bodycheck der Torfrau außerhalb des Strafraums rüde gestoppt wurde. Die kleine Stürmerin musste daraufhin das Spielfeld verlassen. Der Unparteiische Erik Posilny, der vieles durchgehen ließ, unterstützte so die recht rustikale Spielweise der Kölnerinnen. Elena Ruhmann, die Sekunden zuvor eingewechselt worden war, erzielte mit ihrem ersten Ballkontakt das 2:3 per Fernschuss (65'). Doch SpoHo-Torjägerin Anja Habbig stellte mit dem 4:2 per Flachschuss den alten Abstand wieder her (73'). Nach einem harten Einsteigen gegen Caro Harti verließ die MSV-Torfrau nach längerer Behandlungspause den Platz (85'). Zaungast Lara Görtz konnte leider nicht einspringen, da sie unter einer schmerzhaften Entzündung im Knie laboriert. So musste die letzten Minuten mit Joana Hantke eine Feldspielerin zwischen die Pfosten gehen. In der Schlussminute bekam eine Kölner Verteidigerin eine Flanke von Jaquelin Coenen im Strafraum an die Hand. Der Schiedsrichter entschied völlig zu Recht auf Elfmeter, den Elona Sadiku eiskalt zum 3:4-Endstand verwandelte.

MSV II: <1> Carolin Harti (ab 85' <19> Leonie Jäger) - <10> Sophia Röttges, <6> Celine Harrer, <11> Loreen Gnida, <18> Elena Ruhmann (ab 35' <15> Joana Hantke) - <22> Jülide Mirvan, <8> Narjiss Ahamad (ab 85' <29> Kanon Ishikawa) , <27> Elona Sadiku, <19> Leonie Jäger (ab 30' <23> Jaquelin Coenen) - <7> Sabrije Krasniqi, <5> (C) Antonia Halverkamps (ab 65' <18> Elena Ruhmann).

Tore: 1:0 Anja Habbig (2'), 1:1Antonia Halverkamps (4'), 2:1 Maria Hertzenberg (45'), 3:1 Anja Habbig (47'), 3:2 Elena Ruhmann (65'), 4:2 Anja Habbig (73'), 4:3 Elona Sadiku (90'/HE).

[19.08.2018]

Mittelstürmerin "Toni" Halverkamps war unaufhaltbar

MSV Duisburg II - DJK TuSA 06 Düsseldorf                               7:0 (5:0)

Bei tropischen Temperaturen unterstützten rund 50 Schaulustige die Zwote. Trainer Ishikawa und seine Assistenten Dominic Alimi und Ferhat Sali ließen einen Teil der 14 Spielerinnen "fliegend wechseln". Trotz der brütenden Hitze legten die MSV-Ladies los wie die Feuerwehr. So erreichte ein Steilpass aus der eigenen Hälfte die losstürmende "Toni" Halverkamps. Die kleine Stürmerin umkurvte die Gästetorhüterin und schoss zur Führung ein (3'). Gute Chancen erspielten sich die TuSA-Kickerinnen meist nach Standard-situationen. So in der 9.Minute, als Elona Sadiku einen wuchtigen Kopfball der Gäste von der Linie köpfte. Diese Szene gab einen wichtigen Impuls für die Zebras, die vehement das Gästetor attackierten. Einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld zirkelte Celine Harrer auf den 2.Pfosten, wo Elona Sadiku stand. Die dann für "Toni" Halverkamps ablegte und der "Kanonier aus Rheinberg" gnadenlos vollstreckte (11'). Auch am 3.Treffer war "Toni" Halverkamps maßgeblich beteiligt: Ihren Freistoß konnte die Düsseldorfer Torfrau nur abklatschen lassen und Senem Temiz staubte gedankenschnell ab (20'). Kurz danach erzielte Elona Sadiku nach einer Ecke von "Toni" Halverkamps das 4:0 (23'). Nach einer Trinkpause ging es dann zügig weiter: Eine Flanke von Narjiss Ahamad spitzelte "Leo" Jäger in die gegnerischen Maschen (40'). Auch in der 2.Hälfte blieben die Zebras das dominante Team. Ein Traumpass von Jülide Mirvan landete maßgenau bei "Toni" Halverkamps, die flach zum 6:0 einnetzte (58'). Die Gästetorfrau zeigte reihenweise tolle Paraden, sonst wäre das Ergebnis noch klarer ausgefallen. So entschärfte sie beste Möglichkeiten von Jülide Mirvan, "Toni" Halverkamps, Narjiss Ahamad und "Leo" Jäger. Doch zehn Minuten vor dem Ende war sie machtlos: Eine Ecke von "Toni" Halverkamps parierte sie mit dem Fuß, doch der Ball traf die Mitspielerin Lea Bönisch und trudelte zum 7:0-Endstand ins eigene Tor. Fazit: Eine klare Angelegenheit für die klassenhöheren Zebras, bei denen Elena Ruhmann nach langer Verletzungspause ein ordentliches Debüt gab.

MSV II: <1> Carolin Harti - <5> Antonia Halverkamps, <6> Celine Harrer, <8> Narjiss Ahamad, <9> Senem Temiz, <10> Sophia Röttges, <11> Loreen Gnida, <13> Selina Magoli, <14> Leonie Jäger, <15> Elena Ruhmann, <17> Jülide Mirvan, <20> Katharina Dahmen, <21> (C) Emma Hilbrands, <27> Elona Sadiku.

Tore: 1:0 Antonia Halverkamps (3'), 2:0 Antonia Halverkamps (11'), 3:0 Senem Temiz (20'), 4:0 Elona Sadiku (23'), 5:0 Leonie Jäger (40'), 6:0 Antonia Halverkamps (58'), 7:0 Lea Bönisch (80'/ET).

[12.08.2018]

Vielen Dank an Volker Nagraszus für die Überlassung der obrigen Bilder