Stürmerin "Franzi" Göbel mit Doppelpack

Borussia Mönchengladbach II - MSV Duisburg II                    2:2 (2:2)

Glücklicherweise erreichte "Franzi" Göbel heute den Spielort ohne jegliche Probleme, was für die Zebras spielentscheidend sein sollte. Trotz des schweren Spiels vom Vortag, ließen die Zebras keinen Klassenunterschied zu den Gladbacherinnen erkennen. Schon in der Anfangsminute hatte "Franzi" Göbel die erste Chance auf dem Fuß. Es entwickelte sich bei tropischen Temperaturen ein spannendes Spiel auf dem Kunstrasenplatz. Beide Teams drängten auf das gegnerische Tor und suchten den Abschluss. Einen Fehlpass von Jülide Mirvan und ein verlorener Zweikampf von Katharina Dahmen leiteten die Gladbacher Führung durch Alina Busshuven ein (11'). Die Zebras gaben postwendend die passende Antwort: Eine Hereingabe von Narjiss Ahamad spitzelte "Franzi" Göbel zum 1:1 in die gegnerische Maschen (13'). Die MSV-Ladies boten dem Regionalligisten ordentlich Paroli und hatten über weite Phasen mehr vom Spiel. Als sich "Toni" Halverkamps am linken Flügel durchsetzen konnte, bediente sie "Franzi" Göbel mustergültig, die nur noch einzuschieben brauchte - 1:2 (22')! Damit ließ die gelernte Linksverteidigerin ihre "Königshardter Zeit" als Torschützenkönigin aufleben. Ein einziges Mal war die MSV-Abwehr nicht im Bilde, was die "Grande Dame" Barbara Müller eiskalt ausnutzte (38'). Ein feiner Pass von Pia Beyer in die Schnittstelle der MSV-Viererkette fand das Ex-Zebra, das kompromisslos zum Ausgleich vollstreckte. In der 2.Hälfte wechselte Trainer Ryoji Ishikawa doppelt aus. Für Jülide Mirvan und Doppeltorschützin "Franzi" Göbel kamen "Lolle" Gnida und "Jojo" Rademacher (46'). Die Zebras blieben am Drücker und erspielten sich Chancen durch "Jojo" Rademacher, Jaquelin Coenen, Narjiss Ahamad; doch entweder war Torfrau Carolin Küppers auf dem Posten, oder das Bein einer Mitspielerin verhinderten die MSV-Führung. Aber auch auf der Gegenseite gab es gute Möglichkeiten. Die größte Torchance hatte die Gladbacherin Alina Busshuven, doch "Caro" Harti und "Lolle" Gnida verhinderten mit tollem Einsatz den Einschlag. Eine Schrecksekunde erlebten die Zebras dann in der 82.Minute, als Emma Hilbrands nach einem Zweikampf mit Jasmin Seehafer an der Seitenlinie behandelt werden musste. Die Kapitänin biss ordentlich auf die Zähne und hielt tapfer bis zum Abpfiff durch. "Toni" Halverkamps hatte kurz vor Schluss die durchaus verdiente Führung auf dem Fuß, doch Carolin Küppers lenkte den fulminanten Schuss noch an den Pfosten (88'). So blieb es schließlich beim sehr respektablen Remis gegen den Regionalligisten.

MSV II: <1> Carolin Harti - <10> Sophia Röttges, <21> (C) Emma Hilbrands, <6> Celine Harrer, <20> Katharina Dahmen (ab 74' <29> Gastspielerin) - <14> Jaquelin Coenen, <17> Jülide Mirvan (ab 46' <11> Loreen Gnida ), <27> Elona Sadiku, <8> Narjiss Ahamad - <16> Franziska Göbel (ab 46' <4> Jolina Rademacher), <5> Antonia Halverkamps .

Tore: 1:0 Alina Busshuven (11'), 1:1 Franziska Göbel (13'), 1:2 Franziska Göbel (22'), 2:2 Barbara Müller (38').

[29.07.2018]

Autopanne sorgt für MSV-Unterzahl

TSV Schott Mainz - MSV Duisburg II                                          3:0 (1:0)

Beim Testspiel in Mainz kam ein wenig "Zweitliga-Feeling" auf. Ex-Zebra Yuna Segawa, die gerade in ihrer fernöstlichen Heimat eine Verletzung auskuriert, stellte den Kontakt für die Zebras her. Die Zwote erhielt heute Unterstützung von Joana Hantke (U17) und einer japanischen Gastspielerin, aber eine Autopanne hinter Köln sorgte aber dafür, dass die MSV-Ladies in Unterzahl starten mussten. Der Zweitligaabsteiger übernahm von Beginn die Initiative und dominierte das Beschehen. Trotz des Handicaps nur mit zehn Spielerinnen auf dem Feld zu stehen, zeigten die Zebras eine engagierte Defensivleistung. Zwei eng stehende Abwehrreihen, sowie eine früh anlaufende Offensivkraft, störten den Spielfluß der Gastgeber nachhaltig. Bei einem Distanzschuss von Franziska Bohrer konnte "Caro" Harti den Ball mit einer tollen Parade um den Pfosten lenken. Das blieb für längere Zeit die einzige ernsthafte Chance der Mainzerinnen (5'). Der Führungstreffer der Werkself fiel recht unglücklich aus MSV-Sicht: Ein Ball von Lisa Gürtler prallte vor "Caro" Harti auf und sprang ihr halb über die fangbereiten Hände. So trudelte das Leder zum 0:1 ins Netz (24'). Die MSV-Ladies steckten den Treffer kommentarlos weg und konnten selber einige gute Offensivaktionen starten. Besonders die beiden holländischen Spielerinnen Narjiss Ahamad und Jaquelin Coenen harmonierten gut miteinander. Mit dem knappen Rückstand ging es in die Pause. Die Zebras verteidigten weiter sehr effektiv ihr Tor und hielten das Spiel offen. Erst ein Foul von "Jojo" Rademacher an Franziska Bohrer im Strafraum sorgte für die Vorentscheidung (58'). "Caro" Harti hatte beim platzierten Elfmeter von Lisa Gürtler keinerlei Abwehrmöglichkeit (59'). In der 65.Minute musste die völlig ausgepumpte "Jojo" Rademacher das Spielfeld verlassen, so dass die Zebras nur noch neun Akteure auf dem Feld hatten. Die Mainzerinnen nutzen den sich bietenden Freiraum: Ein Flanke von Mira Krummenauer landete bei Romina Bornschein, die völlig freistehend zum 3:0 einköpfen konnte (69'). Alles in allem eine starke Leistung unserer Ladies, die hoffnungsvoll in die Zukunft blicken lässt und viel Lust auf den Ligabetrieb macht.

MSV II: <1> Carolin Harti - <15> Joana Hantke, <7> Celine Harrer, <21> (C) Emma Hilbrands, <10> Sophia Röttges - <4> Jolina Rademacher, <29> Gastspielerin, <17> Jülide Mirvan, <27> Jaquelin Coenen - <8> Narjiss Ahamad, <> n.n.

Tore: 1:0 Lisa Gürtler (24'), 2:0 Lisa Gürtler (59'/FE), 3:0 Romina Bornschein (69').

[28.07.2018]

Narjiss Ahamad mit tollem Debüt

SSV Rhade 1925 - MSV Duisburg II                                            0:7 (0:4)

Beim SSV Rhade, dem Vizemeister der westfälischen Landesliga Gruppe 3, trat die Zwote zum ersten Auswärtstest der Vorbereitung an. Und die Zebras legten gleich los wie die Feuerwehr. Den Auftakt machte Narjiss Ahamad, die mit einer Körpertäuschung ihre Gegenspielerin ins Leere laufen ließ und aus 20m zum 1:0 ins Tor traf (2'). Nur fünf Minuten später wurde "Leo" Jäger wunderschön freigespielt und überwand die Rhader Torfrau mit einem gefühlvollen Lupfer zum 2:0 (7'). Kurz danach zwang Narjiss Ahamad die Keeperin zu einer Glanzparade (10'). Überhaupt war die kleine Holländerin nie zu stoppen. Mit feiner Ballbehandlung brachte der "weibliche Pele" ihre Gegnerinnen ein ums andere Mal in Verlegenheit. Nach der Auswechselung von "Jojo" Rademacher beorderte Trainer "Georgi" Ishikawa sie auf die rechte Außenbahn. Mit einem Flachschuss ins lange Eck traf sie zum 3:0 für die Zebras (31'). Extrem gefährlich für das SSV-Gehäuse war auch der Distanzschuss von "Franzi" Göbel, den die Torfrau gerade noch aus dem Giebel fischen konnte (43'). Eine Minute danach stand wiederum Narjiss Ahamad im Zentrum des Geschehens: Ihren raffiniert angeschnittenen Ball konnte die Torfrau nur abklatschen und "Leo" Jäger staubte in Gerd-Müller-Manier zum 4:0 ab. Mit der klaren Führung ging es in die Kabine. Nach rund einer Stunde dann die erste Aktion der Rhader Offensive: Ein Freistoß aus dem Halbfeld knallte an die Querlatte. Während die Gastgeberinnen bis zum Abpfiff noch dreimal das Aluminium trafen, saß bei den Zebras jeder Schuss. Narjiss Ahamad traf nach schönem Solo über den halben Platz zum 5:0 (72'), bevor die kleine Holländerin eine Ecke auf den 2.Pfosten zog, wo Elona Sadiku goldrichtig stand und zum 6:0 einköpfte (74'). Den Schlusspunkte setzte schließlich "Toni" Halverkamps per Flachschuss zum 7:0 (81'). Neben Narjiss Ahamad wussten auch die "jungen Wilden" Celine Harrer, Katharina Dahmen, Jaquelin Coenen, "Leo" Jäger und "Caro" Harti zu gefallen. Einziger Wermutstropfen war die verletzungsbedingte Auswechselung von Kapitänin Emma Hilbrands, die heute zweimal böse einen "auf den Schlappen" bekam.

MSV II: <1> Carolin Harti - <16> Franziska Göbel, <21> (C) Emma Hilbrands (ab 69' <29> Gastspielerin), <11> Loreen Gnida , <20> Katharina Dahmen - <8> Narjiss Ahamad (ab 81' <7> Gastspielerin) , <6> Celine Harrer, <14> Franzisca Döpp (ab 36' <17> Elona Sadiku), <4> Jolina Rademacher (ab 23' <27> Jaquelin Coenen) - <10> Leonie Jäger (ab 66' <9> Gastspielerin), <5> Antonia Halverkamps.

Tore: 0:1Narjiss Ahamad (2'), 0:2Leonie Jäger (7'), 0:3Narjiss Ahamad (31'), 0:4 Leonie Jäger(44'), 0:5 Narjiss Ahamad (72'), 0:6 Elona Sadiku (74'), 0:7 Antonia Halverkamps (81').

[19.07.2018]

Achtungserfolg gegen den Zweitligisten

MSV Duisburg II - SGS Essen U20                                                                                                  1:6 (0:2)

Rund 70 Zuschauer wollten das erste Testspiel der Zebras gegen den Zweitligisten SGS Essen U20 miterleben. Trainer Ryoji Ishikawa hatte 16 Spielerinnen im Aufgebot, die über die gesamte Spielzeit "fliegend" wechselten. Dadurch rotierten einige Spielerinnen auf mehreren Positionen. Die Gäste der SGS gingen in der 10.Minute in Führung. Jolina Niewiadomski konnte sich im Kopfballduell gegen Emma Hilbrands durchsetzen und erwischte Keeperin "Caro" Harti auf dem falschen Fuß - 0:1! Auf der Gegenseite war ein Freistoß von Sophia Röttges Ausgangspunkt der ersten Großchance der Zebras durch "Franzi" Göbel, die jedoch an der Essener Torfrau scheiterte (23'). Mit einem herrlichen Schuß von der Strafraumgrenze ins Toreck sorgte Jolina Niewiadomski für das 0:2 (32'). Das änderte nichts daran, dass die Zebras über große Teile des Spiels gleichwertig waren. So ging es auch in die Pause. Nach Wiederanpfiff musste "Franzi" Göbel für "Caro" Harti in höchster Not retten (51'), bevor Edina Habibović mit einem Heber auf 0:3 erhöhte (54'). Doch auch die MSV-Ladies hatten ihre Chancen: Ein strammer Fernschuß von "Toni" Halverkamps ging nur hauchdünn an Tor vorbei (57'). Die SGS antwortete konsequent und nach einem schnellen Vorstoß von Hannah Lenzen über die linke Seite, standen in der Mitte zwei Kickerinnen sträflich blank, so dass Sophia Röttges alleine keine Abwehrmöglichkeit hatte. Edina Habibović schob unbedrängt zum 0:4 ein (63'). In direkten Gegenzug bewiesen die Zebras ihre starke Moral. Von Anstoßpunkt landete ein langer Ball bei "Toni" Halverkamps. Die "Neu-Stürmerin" umkurvte die Gästetorfrau und schoss zum vielbejubelten 1:4 ein (64'). Mit einer tollen Fußabwehr gegen Lena Hilke konnte "Caro" Harti zunächst parieren, war aber kurz danach gegen die Essenerin Celine Jäschke machtlos. Mit der Fußspitze lenkte sie den Ball vorbei an "Caro" Harti und Selina Magoli zum 1:5 in die Maschen (72').  In der Schlußphase des Spiels drückten die Zebras vehement auf den 2.Treffer. Besonders die schnellen Flügelläufe von Neuzugang "Jojo" Rademacher sorgten für Gefahr vor dem Gästetor. Sekunden vor dem Abpfiff netzte Mandy Reinhardt zum 1:6-Endstand ein (90'). Erfreulich aus MSV-Sicht war das Comeback von Celine Harrer, die nach langer Verletzungspause wieder auf dem Feld stand. Erwähnenswert war auch die starke Leistung von Schiedsrichter Mustafa Ümüt, der heute sein erstes Seniorenspiel pfiff.

MSV II: <1> Carolin Harti - <4> Jolina Rademacher, <5> Antonia Halverkamps, <5> Jülide Mirvan, <6> Celine Harrer, <7> Sabrije Krasniqi, <8> Jaquelin Coenen, <9> Senem Temiz, <10> Sophia Röttges, <11> Loreen Gnida, <13> Selina Magoli, <14> Franzisca Döpp, <15> Leonie Jäger, <16> Franziska Göbel, <20> Katharina Dahmen, <21> (C) Emma Hilbrands.

Tore: 0:1 Jolina Niewiadomski (10'), 0:2 Jolina Niewiadomski (32'), 0:3 Edina Habibović (54'), 0:4 Edina Habibović (63'), 1:4 Antonia Halverkamps (64'), 1:5 Celine Jäschke (72'), 1:6 Mandy Reinhardt (90').

[07.07.2018]

Vielen Dank an Volker Nagraszus für die Überlassung der obrigen Bilder

Viele neue Gesichter beim Auftakttraining

Bei strahlendem Wetter bat Trainer Ryoji Ishikawa seine Schützlinge zum Aufgalopp in die neue Spielzeit. Der neue Übungsleiter kann in dieser Saison auf einen 24-Frau-Kader zurückgreifen. Mit 13 Neuzugängen hat sich der Kader gegenüber der Vorsaison verdoppelt, was zu einer gesunden Konkurrenzsituation auf allen Positionen führt. Trainer Ishikawa setzt sein Augenmerk primär auf hohe Ausdauer und hohe Athletik. Zusammen mit viel Ballbesitz und positionstreuem Verschieben der jeweiligen Mannschaftsteile soll das Saisonziel, der Regionalligaaufstieg, ermöglicht werden. Die Mannschaft wählte Emma Hilbrands zur Spielführerin und "Toni" Halverkamps zu ihrer Vertreterin. Sabiha Uyaner und Marisol Kröncke, die beide für die Cardinal Stritch Wolves in Milwaukee spielen, halten sich bis zum Abflug in die USA bei der Zwoten fit. Yasmin Odenthal, die heute noch Zaungast war, beginnt in Kürze mit dem Lauftraining.

 [05.07.2018]