Auftakttraining in der Fremde

Da der Eichenprozessionsspinner in den Bäumen neben der Platzanlage einen Trainingsbetrieb noch unmöglich macht, sind die Zebras zum SV Genç Osman an die Oberhausener Allee in Neumühl ausgewichen. Auf dem Heinrich-Hamacher-Sportpark bat das Trainergespann Billetter/Beck zum Trainingsauftakt. Gut zwei Stunden schwitzten die neun Spielerinnen unter der warmen Abendsonne. Nach dem Auswärmprogramm stand die rund halbstündige Laufeinheit im Mittelpunkt des Trainings. Anschließend wurde dann noch ein bisschen auf dem Kleinfeld mit dem Ball gearbeitet und zum Abschluss ein kleines Spielchen Vier gegen Vier absolviert. Im Rahmen der Einheit erläuterte Andreas Billetter die Philosophie der zukünftigen Trainingsarbeit, in der er die Zwote als Ausbildungsmannschaft sieht. Primäres Ziel wird es sein, Spielerinnen kontinuierlich zu verbessern und an die I.Mannschaft heranzuführen. Was letztes Jahr mit "Toni" Halverkamps, Pia Rybacki und Alina Angerer erstmals praktiziert wurde, wird nun mit Emma Hilbrands, Narjiss Ahamad und Meret Günster konsequent weitergeführt. Zukünftig soll das Ausbildungsniveau in der Zwoten noch weiter gesteigert werden, um den Sprung nach oben kleiner werden zu lassen. Das sportliche Saisonziel ist mit "möglichst lange oben mitspielen" klar umrissen, rückt aber gegenüber dem Ausbildungsgedanken etwas in den Hintergrund.

 [22.07.2019]

Kleinfeldturnier als "Warm-up"

1.Summer-Cup 2019

Zum 100jährigen Vereinsjubiläum veranstaltete der CfR Links erstmals ein Kleinfeldturnier für Seniorenmannschaften. Auf der Sportanlage an der Pariser Straße wurden die zehn teilnehmenden Mannschaften in zwei Gruppen eingeteilt. Mit 7er-Mannschaften wurde im Modus "Jeder-gegen-Jeden" gespielt. Die beiden bestplatzierten Teams jeder Gruppe zogen dann in die Finalrunde ein.

Vorrunde Gruppe A

In der Vorrunde trafen die Zebras in der Gruppe A auf den Gastgeber und Ligakonkurrenten CfR (1:0), die Zweitvertretung vom Grafschafter SV Moers (0:1) den Landesligisten Reeser SV (1:0)  und den Bezirksligisten TSV Urdenbach (0:0). Die Zebras, die eine Vielzahl an Chancen herausspielten und spielerisch sicher das beste Team der Gruppe waren, versäumten es aber die nötigen Tore zu machen und wurden letztendlich Dritter. Damit mussten sie frühzeitig die Heimreise antreten. Narjiss Ahamad wurde von der Turnierleitung zur "Besten Torhüterin" gekürt.

Platz Verein Sp g u v Pkt Tore Diff.
1.  TSV Urdenbach 1894 4 3 1 - 10P 4:1 + 3
2.  Grafschafter SV Moers 1910 II 4 3 - 1 9P 3:1 + 2
3.  MSV Duisburg II 4 2 1 1 7P 2:1 + 1
4.  CfR linksrheinisch Düsseldorf 1919 4 - 1 3 1P 1:4 - 3
5.  Reeser SV 1945 4 - 1 3 1P 0:3 - 3

MSV Duisburg II - CfR linksrheinisch Düsseldorf I                                                                                                          1:0

Da "Caro" Harti und ihre mögliche Alternative Ena Mahmutović beide im Urlaub sind, rückte Narjiss Ahamad als "Aushilfsschnapper" ins Tor. Die kleine Holländerin machte ihre Sache sehr gut und brillierte mit präzisem Aufbauspiel. Der Gastgeber des Turniers konnte von Beginn an den drückend überlegenen Zebras kein merkliches Paroli bieten. So entwickelte sich einen Begegnung die praktisch auf ein Tor stattfand. Nadine Spitalar, Michelle Sinz und Paula Druschke vergaben gute Einschussmöglichkeiten, bevor Michelle Sinz in der 9.Minute den Bann brach. Die CfR-Torfrau parierte in der Folgezeit mehrfach stark gegen Nadine Spitalar, Michelle Sinz und Sophia Röttges. 

MSV II: <1> Narjiss Ahamad - <3> Celina Falcone (ab 15' <19> Leonie Jäger), <7> Sophia Röttges, <6> Paula Druschke (ab 11' <5> Demi ter Maat) - <15> Nadine Spitalar, <17> Natalia Christoph, <13> Michelle Sinz.

Tore: 1:0 Michelle Sinz (9').


Grafschafter SV Moers II - MSV Duisburg II                                                                                                                     1:0

Wie schon in Auftaktspiel gegen CfR vergaben die Zebras viele gute Chancen, um frühzeitig in Führung zu gehen. Die Moerserinnen, die mit einer Mischung aus I. und II.Mannschaft aufliefen, setzten auf "kick and rush". So brachte die einzige Chance der Gräfinnen die Entscheidung. Einen langen Ball aus der GSV-Abwehr erlief Nadja Sissay, die mit ihrer ganzen Erfahrung das Leder mit einem Lupfer über die herausstürmende Narjiss Ahamad in den Maschen versenkte.

MSV II: <1> Narjiss Ahamad - <16> Eurona Hoti, <5> Demi ter Maat, <2> Yasmin Odenthal - <19> Leonie Jäger, <6> Paula Druschke, <11> Loreen Gnida.

Tore: 1:0 Nadja Sissay (11').


Reeser SV - MSV Duisburg II                                                                                                                                               0:1

Gegen den Reeser SV zeigten die Zebras sofort, wer Chef auf dem Feld ist. Schier im Minutentakt kreierten die Duisburgerinnen Chancen zur Führung. Eine wunderbare Hereingabe von "Leo" Jäger schob Nadine Spitalar aus kürzester Entferung zum 1:0 über die Linie. Danach wurden wieder reihenweise Hochkaräter ausgelassen und so ein höherer Sieg verpasst. Pech hatte Nadine Spitalar, die eine Minute vor Schluss nur den linken Pfosten traf.

MSV II: <1> Narjiss Ahamad - <19> Leonie Jäger (ab 14' <3> Celina Falcone), <7> Sophia Röttges, <6> Paula Druschke - <15> Nadine Spitalar, <17> Natalia Christoph, <13> Michelle Sinz.

Tore: 0:1 Nadine Spitalar (5').


MSV Duisburg II - TSV Urdenbach                                                                                                                                     0:0

Aufgrund der Tabellensituation brauchten die Zebras zum Weiterkommen gegen Urdenbach einen Sieg mit zwei Toren Differenz, während den Düsseldorferinnen ein Remis reichte. So verlegte sich der Bezirksligist auf eine Mauertaktik und versuchte mit langen Bällen die schnelle Stürmerin in Szene zu setzen. Ansonsten machten wieder einmal nur die Zebras das Spiel. Mit fortlaufender Spieldauer setzen das Trainergspann auf totale Offensive und wechselte in der Schlussminuten mehrfach frische Offensivkräfte ein. Doch das Bollwerk der Urdenbacherinnen hielt und die Zebras belegten in der Endabrechnung nur den 3.Platz, was das frühzeitige Ausscheiden bedeutete.

MSV II: <1> Narjiss Ahamad - <3> Celina Falcone (ab 10' <6> Paula Druschke), <7> Sophia Röttges, <5> Demi ter Maat - <11> Loreen Gnida (ab 7' <15> Nadine Spitalar), <16> Eurona Hoti (ab 11' <17> Natalia Christoph), <2> Yasmin Odenthal (ab 12' <13> Michelle Sinz).

Tore: ---

 [21.07.2019]


Zwote-Trio debütiert in Neersen

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 100.Geburtstag des SV Niersia, trat die Bundesligatruppe zum Freundschaftsspiel in Neersen an. Gegen den Bezirksligisten ließ Cheftrainer Thomas Gerstner alle seine gesunden Spielerinnen antreten. Mit dabei waren die beiden Perspektivspielerinnen Emma Hilbrands und Narjiss Ahamad, sowie Torfrau "Caro" Harti, die das Zwote-Trio vervollständigte. Die beiden Feldspielerinnen nehmen seit Vorbereitungsstart einen festen Platz im Trainingsbetrieb der I.Mannschaft ein. Ihre zukünftige Entwicklung wird über den weiteren Weg entscheiden, doch vorerst werden sie der Zwoten im Ligabetrieb erhalten bleiben. Die Nachwuchskeeperinnen "Caro" Harti und Ena Mahmutović (U17) trainieren unter der Obhut von Marc Ernzer und verstärken derzeit den Trainingskader der Profimannschaft, da Meike Kämper (Knie) und Carolin Härling (Schulter) aufgrund der Nachwirkungen ihrer Verletzungen noch ausfallen.

 [13.07.2019]