Yasmin Odenthal und Loreen Gnida mit Comeback in der Liga

MSV Duisburg II - SV "Frisch Auf" Jägerhaus Linde                3:0 (1:0)

Trainer Sascha Beck musste vor dem Spiel seine Abwehrreihe umbauen. Für die verletzte Sophia Röttges rückte Katharina Dahmen in die Defensive. Die Zebras, die als klarer Favorit in die Partie gingen, wurden ihren Rolle zunächst gerecht. So kreierten die Zebras mehrere Chancen, bei denen auch die phasenweise unsichere Gästekeeperin mithalf. Aber beim 1:0 durch Yu Ishikawa gab es wirklich nichts zu parieren. Der Schuss der Japanerin landete genau im rechten Torgiebel (9').  Danach hätten Sabrije Krasniqi und Yu Ishikawa das Ergebnis ausbauen können, zielten jedoch etwas zu hoch. In der 20.Minutedann eine Schrecksituation für die Zebras, als ein Ball Sabrije Krasniqi aus kürzester Distanz im Gesicht traf. Der Schuss war so mächtig, dass die Kosovarin verletzt ausschied und per Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht wurde. [An dieser Stelle wünschen wir unserer Spielerin eine schnelle Genesung und hoffen, dass die Verletzung nicht so schwerwiegend ist.] Die gut zehn Minuten Unterzahl wurden problemlos überbrückt, bevor Yasmin Odenthal die Elf wieder komplettierte (30'). Die Gäste, die gelegentlich zu Kontermöglichkeiten kamen, blieben in der 1.Hälfte relativ harmlos. Auf der Gegenseite verpassten es die Zebras das Ergebnis deutlicher zu gestalten. Nach der Pause präsentierten sich die Zebras leicht "von der Rolle". Irgendwie lief nichts mehr zusammen, was die Gäste merklich aufbaute. Die Wuppertalerinnen hatten nun einige Torchancen, die jedoch alle von "Caro" Harti und ihren Vorderleuten vereitelt wurden. In diesem Spielabschnitt wurde Trainer Sascha Beck hörbar laut, um die Mannschaft wachzurütteln. Das zeigte Wirkung, denn die Zebras agierten nach knapp einer Stunde Spielzeit wieder konzentrierter und druckvoller. Nach eine Ecke von "Leo" Jäger ließ die Torfrau den Ball im Fünf-Meter-Raum fallen und Kapitänin Emma Hilbrands staubte zum 2:0 ab (62'). In der Folgezeit vergab man wieder beste Chancen, bevor Senem Temiz, die zwei Gegenspielerinnen herrlich austanzte, zum 3:0-Endstand einnetzte (71'). Kurz danach kam "Lolle" Gnida für die kleine Stürmerin aufs Feld. Somit gab es neben drei "Pflichtpunkten" auch zwei Comebacks zu feiern.

MSV II: <1> Carolin Harti - <27> Elona Sadiku, <21> Emma Hilbrands, <20> Katharina Dahmen - <13> Michelle Sinz, <7> Sabrije Krasniqi (ab 30' <2> Yasmin Odenthal), <22> Jülide Mirvan, <8> Narjiss Ahamad, <9> Senem Temiz (ab 74' <11> Loreen Gnida) - <17> Yu Ishikawa, <19> Leonie Jäger -- Tr. Sascha Beck.

SR: Metin Gülsuyu (SpVgg Hamborn 1890) - Z.: 60

Tore: 1:0 Yu Ishikawa (9'), 2:0 Emma Hilbrands (62'), 3:0 Senem Temiz (71').

[31.03.2019]

In 100 Minuten zum Arbeitssieg

CfR linksrheinisch Düsseldorf - MSV Duisburg II                     2:3 (1:1)

Das Spiel war gerade einmal 13 Sekunden alt, da zappelte das Leder im Netz der Zebras. Mit dem Anstoß spielten die Düsseldorferinnen den Ball steil auf die Außenposition und von dort fand die Flanke in den Rückraum mit Lena Hinnemann eine dankbare Abnehmerin - 1:0! Die Truppe von Trainer Sascha Beck zeigte sich davon unbeeindruckt und konterte seinerseits. Mit einer schönen Flanke von Katharina Dahmen wurde Śymela Ciesielska freigespielt, die flach zum Ausgleich einschoss (5'). Die CfR-Damen, die oft überfallartig über die Flügel vorstießen, zwangen die MSV-Defensive zur Schwerstarbeit. Ebenso sorgten Standardsituationen für höchste Gefahr, wenn "Kopfballungeheuer"Catharina Makosch im Strafraum lauerte. In der 12.Minute besaß "Caro" Harti das Glück des Tüchtigen, als der Innenpfosten für die Blau-Weißen klärte. Die kleine Keeperin stand immer wieder im Zentrum des Geschehens und hielt ihre Mannschaft mit tollen Paraden im Spiel. Die Zebras hingegen wurden besonders dann gefährlich, wenn sie direkt und schnörkellos spielten. Mit laufender Spielzeit passten sich die Zebras immer besser an den unbequemen Gegner an und wurden stärker. Nach einem Steilpass von Sophia Röttges kam "Leo" Jäger am 2.Pfosten nur um Zentimeter zu spät (40'). Unmittelbar danach setzte Yu Ishikawa die Polin in Szene, doch ihr Heber über Torfrau Manuela Leinung klatschte auf die Querlatte (43'). Nach der Pause legten die Zebras weiter zu, mussten aber vor den schnellen Kontern der Gastgeberinnen auf der Hut sein. In dieser Phase des Spiels schaltete sich Emma Hilbrands einige Male ins Offensivspiel ein und initiierte einige gefährliche Angriffe. So war sie der Ausgangspunkt zum Führungstreffer der Zebras. Ihren Pass flankte Katharina Dahmen in den gegnerischen Strafraum, wo Yu Ishikawa zum 2:1 einköpfte (63'). Die Führung gab den Zebras nun weiteres Selbstvertrauen. Michelle Sinz wurde von Fuko Takahashi wunderbar freigespielt und ließ der CfR-Torfrau keine Abwehrmöglichkeit - 3:1 (73'). Das erlaubte dem MSV-Trainer die Chance für einen Doppelwechsel. Für die angeschlagene Emma Hilbrands und Yu Ishikawa kamen Sabrije Krasniqi und "Jackie" Coenen aufs Feld. Vor dem Ende der regulären Spielzeit hatten Fuko Takahashi und Elona Sadiku die Chance das Ergebnis auszubauen, doch entweder wurde der Ball geblockt oder ging knapp daneben. In der Nachspielzeit setzten die Düsseldorferinnen noch einmal alles auf eine Karte. Sie versuchten mit langen hohen Bällen ihre kopfballstarken Spielerinnen zu füttern, doch die Abwehrreihe der Blau-Weißen stand sicher. So führte schließlich ein Freistoß von der Strafraumgrenze zum 3:2-Endstand. Der Ball, der von der Unterkante der Querlatte ins Tor einschlug, war für "Caro" Harti nicht zu parieren. So blieb es - im erwartet schweren Spiel - bei einem knappen Erfolg der Zebras.

MSV II: <1> Carolin Harti - <10> Sophia Röttges, <21> Emma Hilbrands (ab 74' <7> Sabrije Krasniqi), <27> Elona Sadiku - <20> Katharina Dahmen, <13> Michelle Sinz, <16> Śymela Ciesielska, <8> Narjiss Ahamad , <29> Fuko Takahashi - <17> Yu Ishikawa (ab 74' <23> Jaquelin Coenen), <19> Leonie Jäger (ab 90' <9> Senem Temiz) -- Tr. Sascha Beck.

SR: Melanie Fehr (Garather SV) - Z.: 60

Tore: 1:0 Lena Hinnemann (1'), 1:1 Śymela Ciesielska (5'), 1:2 Yu Ishikawa (63'), 1:3 Michelle Sinz (73'), 2:3 Catharina Makosch (90'+2).

[24.03.2019]

Zebras setzen sich im Derby gegen Moers durch

MSV Duisburg II - Grafschafter SV Moers                                 2:0 (1:0)

Bei wechselhaftem Wetter mit Regenschauern kamen immerhin 115 Zuschauer dem Aufruf nach, um das Derby gegen die "Gräfinnen" zu verfolgen. Beide Mannschaften begegneten sich von der ersten Minute an auf Augenhöhe. Trotz des schnellen Spiels beider Teams blieben zwingende Torchancen zunächst Mangelware. Gefährlich wurde es für die Moerserinnen immer, wenn "Toni" Halverkamps, die sich packende Zweikämpfe mit Lisa Mölders lieferte,  in den Moerser Strafraum flanken konnte. So in der 27.Minute, als Michelle Sinz den Ball ans Außennetz setzte. Die Führung für die Zebras fiel etwas kurios: Eine Flanke von Michelle Sinz drückte Senem Temiz praktisch mit dem Bauchnabel ins kurze Eck (34'). Nur vier Zeigerumdrehungen später hatte die kleine Stürmerin das 2:0 auf dem Fuß, doch ihr Schuss ging über die Querlatte (38'). Die Gäste hingegen versuchten mit langen Bällen in die Spitze die Abwehrreihe der Zebras zu überlaufen. Aber Emma "The Flash" Hilbrands machte ihrem Namen alle Ehre und lief einen Großteil der Pässe souverän ab. So sorgten meist nur Standardsituationen für akute Gefahr. Nach einer Ecke parierte "Caro" Harti mit einem tollen Hechtsprung einen Kopfball von Patricia "Patex" Michalak (43'). Mit der knappen Pausenführung ging es in die Kabinen. Nach Wiederanpfiff agierten die Zebras druckvoller, was bei Ex-Zebra "Rici" Rumohr für Beschäftigung sorgte. Erst bei einem raffinierten Freistoß von Narjiss Ahamad war die GSV-Torfrau machtlos (55'). In der Folgezeit konnten aber weder Michelle Sinz, noch Najiss Ahamad, Senem Temiz oder Yu Ishikawa Torfrau "Rici" Rumohr nochmals überwinden. Mit dem 2:0 im Rücken wurden die Zebras zwar ruhiger, leisteten sich aber dennoch zu viele unbedrängte Fehlpässe im Aufbauspiel. Das hielt die Gäste im Spiel und brachte unnötige Gefahr für das eigene Tor. Schlussendlich ließen die Zebras keinen Gegentreffer zu, so dass es nach 95 Spielminuten beim knappen Derbysieg der Zebras blieb. Fazit: Von den drei Profileihgaben konnte nur "Toni" Halverkamps voll überzeugen. Die Japanerin hingegen agierte recht unauffällig, während die Polin einen "gebrauchten Tag" erwischte. Trotz aller Bemühungen wollte ihr heute einfach nichts gelingen. Nach der Partie gab es schließlich noch zwei Trophäen zu vergeben: "Caro" Harti wurde nachträglich als beste Torfrau des Neersener Hallenturniers ausgezeichnet und Jülide Mirvan wurde für 50 absolvierte Spiele in der Zwoten geehrt. Hier fand Oliver Gerards - mitten im Hagelschauer -  lobende und würdigende Worte für die bescheidene Akteurin.

MSV II: <1> Carolin Harti - <10> Sophia Röttges (ab 71' <20> Anna Katharina Dahmen ), <21> Emma Hilbrands , <27> Elona Sadiku - <29> Fuko Takahashi, <16> Śymela Ciesielska, <8> Narjiss Ahamad , <13> Michelle Sinz - <17> Yu Ishikawa (ab 86' <19> Leonie Jäger), <9> Senem Temiz (ab 76' <23> Jaquelin Coenen), <5> Antonia Halverkamps -- Tr. Sascha Beck.

SR: Ahmet Demir (Rot-Weiß Selimiyespor Lohberg) - Z.: 115

Tore: 1:0 Senem Temiz (34'), 2:0 Narjiss Ahamad (55').

[17.03.2019]

Vom Winde verweht

Sportfreunde Baumberg - MSV Duisburg II                              1:8 (1:4)

Auf der neuen Baumberger Sportanlage Waldbeerenweg gab Yu Ishikawa ihr Pflichtspieldebüt bei den Zebras. Cheftrainer Thomas Gerstner, der sich die Partie anschaute, hatte gleich drei seiner Schützlinge nach Baumberg beordert. Das einzig Störende der Begegnung war der stürmische Wind gepaart mit ein paar erfrischenden Regenschauern. Trainer Sascha Beck setzte gegen die Baumberger auf eine recht offensive Spielweise, die sich im Laufe des Spiel auszahlen sollte. Nach kurzem  Abtasten bestimmten die Zebras deutlich das Spiel. Den Torreigen eröffnete Jülide Mirvan mit einem Traumtor aus rund 20 Metern in den langen Giebel (8'). Danach konnte sich die Baumberger Keeperin Melanie Klose mehrfach auszeichnen. So rette sie gegen "Toni" Halverkamps mit einer Glanzparade, sowie gegen "Leo" Jäger und Śymela Ciesielska. Einen schönen öffnenden Pass von Sophia Röttges nahm die Polin auf und ihr Flachschuss zappelte zum 2:0 in den Maschen (25'). Bei einem der wenigen Strafraumszenen der Gastgeberinnen fiel Monique Nsoki im Duell mit "Caro" Harti. Der Unparteiische entschied sofort auf Strafstoß. Sandra Moser ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und traf vom Punkt aus zum Anschlusstreffer (28'). Auch der nächste Treffer der Zebras entstand aus einem langen präzisen Pass aus dem Mittelfeld. Diesmal bediente Jülide Mirvan Rechtsaußen "Toni" Halverkamps, die das Leder an der Torfrau vorbei zum 3:1 einschob (35'). Bei einem Abwehrversuch verletzte sich eine Baumbergerin, so dass sie mehrere Minuten behandelt werden musste. Die kleine Zwischenpause brachte die Zebras aber keineswegs aus dem Tritt. Yu Ishikawa traf Sekunden vor der Pause im 2.Anlauf zum 4:1 (45'). Die Pausenführung hätte sicherlich noch höher ausfallen können, doch der Schiedsrichter pfiff öfters auf Zuruf auf Abseits. Auch nach der Pause bewiesen die Zebras Torhunger. Nach einem Torschuss von Sabrije Krasniqi staubte "Toni" Halverkamps zum 5:1 ab (50'). Kurz danach ging die Rheinbergerin vom Platz (54'). Ein Schuss aus der Drehung brachte das 6:1 durch "Leo" Jäger (56'). Trainer Sascha Beck wechselte kurz hintereinander zweimal aus: Für Jülide Mirvan und Narjiss Ahamad kamen Franzisca Döpp und Senam Temiz aufs Feld. Glück hatten die Sportfreunde beim Pfostentreffer von Śymela Ciesielska (73'), die jedoch zwei Minuten später zum 7:1 traf. Den Schlusspunkt setzte Yu Ishikawa mit ihrem Schuss aus spitzem Winkel ins gegnerische Tor (90').

MSV II: <1> Carolin Harti - <10> Sophia Röttges, <21> Emma Hilbrands, <27> Elona Sadiku - <7> Sabrije Krasniqi, <16> Śymela Ciesielska, <22> Jülide Mirvan (ab 70' <14> Franzisca Döpp), <8> Narjiss Ahamad (ab 74' <9> Senem Temiz) - <17> Yu Ishikawa, <19> Leonie Jäger, <5> Antonia Halverkamps (ab 54' <20> Anna Katharina Dahmen) -- Tr. Sascha Beck.

SR: Gürkan Keskin (SV Canlar Spor Solingen) - Z.: 50

Tore: 0:1 Jülide Mirvan (8'), 0:2 Śymela Ciesielska (25'), 1:2 Sandra Moser (28'/FE), 1:3 Antonia Halverkamps (35'), 1:4 Yu Ishikawa (45'), 1:5 Antonia Halverkamps (50'), 1:6 Leonie Jäger (56'), 1:7 Śymela Ciesielska (75'), 1:8 Yu Ishikawa (90').

[10.03.2019]