Zebras erwischen einen "gebrauchten Tag"

MSV Duisburg II - CfR linksrheinisch Düsseldorf                     1:4 (1:2)

Neben Sabrije Krasniqi (U19-EM-Qualifikation) und Naomi Gottschling (U18-Länderpokal)  musste Trainer Ryoji Ishikawa auch noch kurzfristig auf Fuko Takahashi verzichten. Die Japanerin rückte aufgrund der vielen Ausfälle der Gerstner-Truppe in den Kader der 1.Mannschaft auf. So startete die Zwote mit einem Mini-Kader von 14 Spielerinnen in das Match gegen die Heerdterinnen. Fast wäre den Zebras schon in der 1.Minute die Führung geglückt, doch Elona Sadiku, die heute als Mittelstürmerin fungierte, scheiterte an der Gästetorfrau Manuela Leinung. Schon der erste Eckball der CfR-Damen zeigte die heutige Schwäche der Zebras auf: Die Defensive hatte besonders zu Anfang der Partie überhaupt keine Zuordnung. Die Konsequenz war das 0:1 durch einen Kopfball von Kathrin Spengler (5'). Nur 120 Sekunden danach entschied Schiedsrichter Wevers auf Strafstoß. Sophia Röttges hatte ihre Gegenspielerin im Strafraum gefoult. Catharina Makosch verwandelte eiskalt zum 0:2 (7'). Das schockte die MSV-Ladies so sehr, dass sie zunächst gar nicht zu ihrem Spiel fanden. Viele unpräzise Pässe zerstörten den eigenen Spielaufbau schon im Ansatz. Einzig Jülide Mirvan im zentralen Mittelfeld konnte spielerische Akzente setzen. Mit dem Wechsel von "Franzi" Göbel für Senem Temiz ging ein spürbarer Ruck durch das Team (39'). Die Zwote schaltete auf ein 4-3-3-System um und setze die Linksrheinischen vehement unter Druck. Lohn der Mühen war der Anschlusstreffer unmittelbar vor der Pause. Einen Schuss von Elona Sadiku fälschte Elisa Wilson unhaltbar ins eigene Tor ab (44'). Nach der Halbzeitpause kamen die Gäste wieder besser ins Spiel. So nutzten die CfR-Damen eine Konfusion im MSV-Strafraum zum 1:3 aus. Nachdem "Caro" Harti zweimal mit tollem Reflex pariert hatte, versenkte Eva Vitting den Ball im 3.Nachschuss in den Maschen (52'). Die Zebras steckten jedoch nicht auf. Sie erspielten sich gute Chancen durch Elona Sadiku, Narjiss Ahamad und "Leo" Jäger, doch es sprang nichts Zählbares dabei heraus. In der 71.Minute folgte dann der 2.Wechsel bei den Zebras: Franzisca Döpp kam für Elena Ruhmann ins Spiel. Trainer Ryoji Ishikawa setzte nun alles auf eine Karte und stellte auf eine Dreierkette in der Defensive um. Der Offensivdruck der Zebras erhöhte sich zwar, aber die Abwehr war sehr anfällig bei schnellen Tempogegenstössen. So konnte sich "Caro" Harti in der Schlussphase mehrfach gegen die Gästestürmerinnen auszeichnen. Nur beim 2.Strafstoß der Gäste durch Catharina Makosch war sie machtlos (86'). Zuvor hatte Emma Hilbrands Leonie Simnonia regelwidrig vom Ball getrennt. Alles in allem ein verdienter Sieg der Gäste, da einige Zebras heute völlig unter Form agierten.

MSV II: <1> Carolin Harti - <18> Elena Ruhmann (ab 71' <14> Franzisca Döpp), <21> (C) Emma Hilbrands , <10> Sophia Röttges , <20> Katharina Dahmen - <23> Jaquelin Coenen, <22> Jülide Mirvan , <8> Narjiss Ahamad, <19> Leonie Jäger - <27> Elona Sadiku , <9> Senem Temiz (ab 39' <16> Franziska Göbel).

SR: Marc Wevers (FC Taxi Duisburg) - Z.: 30

Tore: 0:1 Kathrin Spengler (5'), 0:2 Catharina Makosch (7'/FE), 1:2 Elisa Wilson (44'/ET), 1:3 Eva Vitting (52'), 1:4 Catharina Makosch (86'/FE).

[30.09.2018]

Derbysieg im Dauerregen

Grafschafter SV Moers 1910 - MSV Duisburg II                       0:1 (0:0)

Bei Derby an den Filder Benden herrschte pures "Fritz-Walter-Wetter". Dauerregen und Windböen verlangten nicht nur den Spielerinnen, sondern auch den rund 50 Zuschauern alles ab. Die Gräfinnen erspielten sich in der erste Hälfte ein leichtes Übergewicht, konnten dabei jedoch nur eine wirklich gute Torchancen generieren. So musste "Caro" Harti gegen ihren Ex-Verein in der 4.Minute einen Freistoß von Shqipe Saliji mit einer schönen Flugeinlage über die Querlatte lenken. Aufgrund der schwierigen Verhältnisse gab es viele Fehlpässe hüben wie drüben, was den Spielfluss arg einschränkte. Ansonsten rieben sich beide Mannschaften mit unzähligen Zweikämpfen im Mittelfeld auf. Torlos wechselte man die Seiten. Zur 2.Hälfte brachte Trainer Ryoji Ishikawa "Franzi" Göbel für Sabrije Krasniqi, was einige Positionswechsel nach sich zog. Nach einer Stunde Spielzeit hatten die Zebras Glück, dass Spielführerin Emma Hilbrands nach einem Getümmel auf der Linie klärte. Als der MSV-Coach dann auch noch Elena Ruhmann für die Offensive eingewechselte, wurde das Angriffsspiel der MSV-Ladies spürbar druckvoller. Die Zebras drängten nun vehement auf den ersten Treffer. Der hätte schon nach dem Foul an "Franzi" Göbel im Moerser Strafraum fallen können, doch der Pfiff des Unparteiischen blieb aus (74'). Unmittelbar danach hatten Naomi Gottschling und "Leo" Jäger die Führung auf dem Fuß, konnten den Ball aber nicht über die Torlinie befördern. Auf der Gegenseite trafen die Moerserinnen nach einem Tempogegenstoß den Innenpfosten. Den Abpraller lenkte "Caro" Harti mit einer wahren Judorolle zur Ecke (81'). Die Entscheidung fiel schließlich nach der abgewehrten GSV-Ecke, als ein feiner Pass von Jülide Mirvan in die Spitze Narjiss Ahamad erreichte. Die quirlige Holländerin startete ein fulminantes Solo und schloss zum 1:0 ab. Dabei ließ sie Ex-Zebras "Rici" Rumohr im GSV-Gehäuse keine Abwehrchance. In den Schlussminuten warfen die Gastgeberinnen noch einmal alles nach vorne. Die Zebras gerieten in arge Bedrängnis. Leidtragende war "Caro" Harti, die unmittelbar vor dem Abpfiff im Strafraum hart angegangen wurde. Nach kurzer Behandlungspause konnte sie jedoch weiterspielen und die Zebras den wichtigen Dreier einfahren.

MSV II: <1> Carolin Harti - <10> Sophia Röttges, <21> (C) Emma Hilbrands, <15> Naomi Gottschling, <20> Katharina Dahmen - <22> Jülide Mirvan - <19> Leonie Jäger (ab 82' <9> Senem Temiz), <8> Narjiss Ahamad, <27> Elona Sadiku (ab 63' <18> Elena Ruhmann), <29> Fuko Takahashi - <7> Sabrije Krasniqi (ab 46' <16> Franziska Göbel).

SR: Yasin Kaya (TuS Asterlagen) - Z.: 50

Tore: 0:1 Narjiss Ahamad (81').

[23.09.2018]

Zebras finden zurück in die Spur

MSV Duisburg II - Sportfreunde Baumberg                              3:0 (1:0)

Die Gäste hatten große personelle Probleme zu bewältigen. So betrat die nachgekommene 11.Spielerin erst in der 6.Minute das Feld. Somit starteten die Sportfreunde aus Baumberg mit einer total defensiven Einstellung in das Spiel. Mit zwei Fünferketten igelten sie sich förmlich vor ihren Strafraum ein. So war es nicht verwunderlich, dass die Zebras oftmals mit zehn Spielerinnen in der gegnerischen Hälfte standen. Die Zebras machten das Spiel breit und versuchten über das Flügelspiel die nötigen Räume im Strafraum zu schaffen. Für den "Dosenöffner" des Spiels sorgte Narjiss Ahamad, als sie aus extrem spitzen Winkel im oberen Toreck einnetzte (12'). Dadurch tankten die MSV-Ladies enorm an Selbstvertrauen. Kurz danach hatten Fuko Takahashi (14') und Elena Ruhmann (17') gute Einschussmöglichkeiten, doch Bianca Cramer im Tor der Sportfreunde parierte großartig. In der Folgezeit berannten die Zebras das Baumberger Tor, doch entweder fehlte die Präzision im Abschluss oder Bianca Cramer und ihre Abwehrreihe vereitelten den Torerfolg. Die einzige Torchance der Gäste resultierte aus einem Missverständnis zwischen Katharina Dahmen und "Caro" Harti. Glücklicherweise vergab die Baumbergerin die Chance. Kurz vor der Halbzeitpause musste Jaquelin Coenen mit einem "Eisbein" ausscheiden, für sie kam Sabrije Krasniqi ins Spiel (41'). Nach der Pause agierten die Gäste offensiver, ohne jedoch zwingende Chancen zu generieren. Die Zebras hingegen erspielten sich Chancen fast im Minutentakt. Besonders Jülide Mirvan und Narjiss Ahamad, die phasenweise als Doppelsechs eine tolle Schaltstelle im Mittelfeld abgaben, bestimmten den Spielrhythmus mit klugen Pässen. Nach etwas über einer Stunde Spielzeit kam "Leo" Jäger für die angeschlagene Elona Sadiku aufs Feld (66'). Die Flügelflitzerin brachte sich optimal ins Match ein und erzwang das 2:0. Ihre stramm geschossene Hereingabe lenkte Nenet Lieth beim Rettungsversuch ins eigene Netz (68'). Zehn Minuten vor dem Ende fiel schließlich das 3:0 durch einen Strafstoß. Nenet Lieth, der Pechvogel der Baumbergerinnen, foulte Fuko Takahashi im Strafraum. Der souveräne Schiedsrichter Dirk Scheel zögerte keine Sekunde und entschied auf Elfmeter. Carolin-Sophie Härling, die im Vorfeld ums Mitspielen in der Zwoten gebeten hatte, ließ sich die Chance nicht entgehen (80').  Direkt danach machte sie für Senem Temiz Platz, die in der Schlussphase nochmals für ordentlich Wirbel sorgte. Schließlich blieb es beim jederzeit ungefährdeten Sieg der Zebras, der unter Umständen noch höher hätte ausfallen können.

MSV II: <1> Carolin Harti - <18> Elena Ruhmann, <21> (C) Emma Hilbrands, <15> Naomi Gottschling, <20> Katharina Dahmen - <23> Jaquelin Coenen (ab 41' <7> Sabrije Krasniqi), <22> Jülide Mirvan, <8> Narjiss Ahamad, <29> Fuko Takahashi - <27> Elona Sadiku (ab 66' <19> Leonie Jäger), <17> Carolin-Sophie Härling (ab 81' <9> Senem Temiz).

SR: Dirk Scheel (TuS Viktoria Buchholz) - Z.: 63

Tore: 1:0 Narjiss Ahamad (12'), 2:0 Nenet Lieth (68'/ET), 3:0 Carolin-Sophie Härling (80'/FE).

[16.09.2018]

"Toni" Halverkamps gibt ihr Debüt in der AFBL

Während unter der Woche "Toni" Halverkamps noch den Medizincheck erfolgreich bestand, durfte sie zum Saisonauftakt der Bundesliga direkt ran. Im Derby gegen die SGS Essen fiel gerade das 0:2, als Cheftrainer Thomas Gerstner in der 64.Minute die kleine Rheinbergerin ins kalte Wasser warf. Als Mittelstürmerin ging sie in vorderster Spitze dahin, wo es wehtut. Trotz der 0:4-Niederlage hatte "Toni" Halverkamps einige gute Szenen in und am gegnerischen Strafraum. Die Nummer 19 hat heute sicher nicht das letzte Spiel für die I.Mannschaft der Zebras bestritten. Leidtragende an dieser rasanten Entwicklung ist hingegen die Zwote, die jetzt wohl mehrfach auf eine Top-Spielerin verzichten müssen wird.

 [15.09.2018]

SV Heißen zeigt Zebras die Grenzen auf

SV Heißen Mülheim - MSV Duisburg II                                     4:4 (1:1)

Die Anfangsminuten begannen die Zebras so, wie sie gegen Eintracht Solingen aufgehört hatten. Mit druckvollen Offensivspiel versuchten sie früh die Weichen auf Sieg zu stellen. Nach einem herrlichen Solo durch die Abwehrkette der Mülheimerinnen verzog Narjiss Ahamad beim Abschluss, so dass das Leder knapp das Tor verfehlte (5'). Nach einer Ecke von "Toni" Halverkamps rettete eine Abwehrspielerin noch auf der Torlinie (12'). Der Führungstreffer entsprang dann einem sehenswerten Spielzug der Zebras: Fuko Takahashis Diagonalpass erlief "Leo" Jäger und flanke von der Grundlinie aus scharf vor das Tor. Hier stand "Toni" Halverkamps goldrichtig und spitzelte den Ball ins kurze Eck (22'). Doch irgendwie brachte die Führung keine Ruhe ins Duisburger Spiel. Viele Bälle in die Spitze waren unpräzise, wodurch die Stürmerinnen nur selten aussichtsreich in Szene gesetzt werden konnten. Der Knackpunkt sollte aber heute die recht desolate Abwehrleistung sein. Die Mülheimerinnen fanden sich mit laufender Spielzeit immer besser in das Match ein. Durch Doppeln der ballführenden Spielerin unterbanden sie oftmals erfolgreich das Aufbauspiel der Zebras und verlegten sich mit langen Bällen auf die Außenpositionen aufs Konterspiel. Einen solchen langen Ball konnte Julia Buhren seelenruhig annehmen und unhaltbar im MSV-Gehäuse versenken (37'). Hierbei wurde die rechte Abwehrseite sträflich vernachlässigt, was sich später noch mehrfach - teilweise mit weiteren Gegentoren - wiederholen sollte. Zu Beginn der 2.Hälfte agierten die Zebras zunächst druckvoller. So gingen die Zebras durch einen schönen Distanzschuss von Fuko Takahashi erneut in Führung (53'). Während die MSV-Anhängerschaft noch feierte, fiel im direkten Gegenzug der Ausgleich (54'). Silvia Mrotzeks Schuss landete zum 2:2 im langen Eck. Ein Fehlpass von Kapitänin Emma Hilbrands ins Zentrum leitete den Konter zum 2:3 ein. Wieder fiel das Tor über die rechte Abwehrseite der Zebras, nur diesmal trug sich Anna-Lena Rimkus in die Torschützenliste ein. Trainer Ryoji Ishikawa bewies ein "goldenes Händchen" als er Elona Sadiku für "Leo" Jäger einwechselte (73'). Die Stürmerin schlug ein wie eine Bombe und brachte die Zebras mit einem Doppelschlag wieder in Front (77'/79'). Als Sophia Röttges in der 85.Minute bei einem Rettungsversuch verletzt ausschied, war dies wahrscheinlich mit spielentscheidend. Durch die Umstellung in der Innenverteidigung fehlte kurz die Zuordnung, was die Gastgeberinnen mit ihrem 4.Treffer bestraften. Wieder traf Julia Buhren, wie schon in der 1.Halbzeit, von der rechten Abwehrseite der Zebras zum 4:4 ins Netz (89'). Fazit: Viele Zebras waren heute unter ihrer Normalform geblieben. Nur so ist das völlig verdiente Remis der Heißenerinnen zu erklären. Es bleibt zu hoffen, dass die Verletzung von Sophia Röttges keinen langen Ausfall nach sich ziehen wird. Von dieser Stelle aus gute Besserung!

MSV II: <1> Carolin Harti - <16> Franziska Göbel (ab 46' <7> Sabrije Krasniqi), <21> (C) Emma Hilbrands, <10> Sophia Röttges (ab 85' <18> Elena Ruhmann), <20> Katharina Dahmen - <23> Jaquelin Coenen , <8> Narjiss Ahamad, <22> Jülide Mirvan, <29> Fuko Takahashi, <19> Leonie Jäger (ab 73' <27> Elona Sadiku) - <5> Antonia Halverkamps.

SR: Stefan Kaehler (Eintracht Duisburg) - Z.: 100

Tore: 0:1 Antonia Halverkamps (22'), 1:1 Julia Buhren (37'), 1:2 Fuko Takahashi (53'), 2:2 Silvia Mrotzek (54'), 3:2 Anna-Lena Rimkus (57'), 3:3 Elona Sadiku (77'), 3:4 Elona Sadiku (79'), 4:4 Julia Buhren (89').

[09.09.2018]

Erneuter Achtungserfolg gegen SGS Essen II

MSV Duisburg II - SGS Essen II                                                    1:4 (0:1)

Erneut maßen sich die Zebras in einem Testspiel mit der Zweitvertretung der SGS Essen. Der Zweitligist von der Ardelhütte hatte zwar etwas mehr Spielanteile, als die Zebras, doch wirklich überzeugen konnten sie zunächst nicht. Die MSV-Ladies erlaubten den Gäste durch diszipliniertes Stellungsspiel und phasenweise aggressivem Pressing nur wenige Torchancen. Besonders Jülide Mirvan, die in der letzten Saison noch auf der rechten Außenbahn versauerte, blüt im zentralen defensiven Mittelfeld förmlich auf. Mit starken Balleroberungen, präzisen Pässen und Tempowechseln bestimmte sie das Spiel der Zebras. Das Zusammenspiel mit der vor ihn positionierten Fuko Takahashi harmoniert immer besser. Mit dieser Achse, die die Mitspielerinnen in der Offensive "fütterten", erspielten sich die Blau-Weißen einige Chancen. So verfehlten Fuko Takahashi (19') und "Toni" Halverkamps (39') mit strammen Distanzschüssen nur knapp das Ziel. Eine Positionsumstellung der Essener Sturmreihe kurz vor der Pause überrumpelte die MSV-Defensive. Dana Homann setzte sich auf der linken Seite energisch gegen Katharina Dahmen durch und passte quer auf Mandy Reinhardt, die bloß noch einzuschieben brauchte (42'). Direkt danach parierte "Caro" Harti mit starker Fußabwehr gegen die freistehende Celine Jäschke (44'). Unmittelbar vor dem Pausenpfiff zwang Senem Temiz Joana Gutke im Essener Tor zu einer Glanzparade (45'). Zu Beginn der 2.Hälfte agierten die Gäste nun wesentlich offensiver. Man darf vermuten, dass SGS-Trainerin Laura Neboli mit dem bis dato Gezeigten nicht sehr zufrieden war. Die Zebras wurden nun vermehrt in die Defensive gedrängt und verlegten sich auf das Konterspiel. So lag das 0:2 schon in der Luft, doch Mandy Reinhardt schoss das Leder aus fünf Metern unbedrängt in die Wolken. Zuvor hatte "Caro" Harti glänzend gegen Hannah Lenzen geklärt. Ein Missverständnis zwischen "Caro" Harti und Sophia Röttges nutzte Celine Jäschke per Kopfball zum 0:2 aus (56'). In der Folgezeit bekam "Caro" Harti mehr zu tun, als ihr lieb war. Mehrfach hielt sie das Team mit tollen Aktionen im Spiel. In der 58.Minute hatten die Zebras schon den Torschrei auf den Lippen, als "Franzi" Göbel einen wunderbaren Freistoß von Sophia Röttges ans Außennetz köpfte. Das Glück, was den Zebras fehlte, hatten die Gäste beim 0:3 durch Hannah Lenzen. Ihre Bogenlampe von der Strafraumgrenze senkte sich hinter "Caro" Harti in die Maschen (68'). Doch die Blau-Weißen steckten nicht auf und witterten ihre Chance zum Anschlusstreffer. Zunächst konnten die Essenerinnen die Chancen von "Toni" Halverkamps und Fuko Takahashi noch blocken (73'). Zwei Minuten später zappelte der Ball dann aber doch im gegnerischen Netz. Nachdem Joana Gutke ein Handspiel knapp außerhalb des Strafraums begangen hatte, ballerte "Toni" Halverkamps das Leder zum 1:3 über die Linie (75'). Anschließend nötigte ein direkt geschossener 35m-Freistoß von Sophia Röttges der SGS-Keeperin ihr ganzes Können ab (78'). Praktisch im Gegenzug schlossen die Essenerinnen einen Konter zum 1:4 ab. Mandy Reinhardt ließ "Caro" Harti im Nachschuss keine Abwehrmöglichkeit. Fazit: Während die Zebras langsam zu einer Einheit zusammenwachsen, erwartet Laura Neboli trotz des heutigen Sieges noch eine Menge Arbeit.

MSV II: <1> Carolin Harti - <7> Sabrije Krasniqi, <21> (C) Emma Hilbrands, <10> Sophia Röttges, <20> Katharina Dahmen - <23> Jaquelin Coenen (ab 46' <16> franziska Göbel), <22> Jülide Mirvan, <29> Fuko Takahashi, <10> Leonie Jäger (ab 28' <27> Elona Sadiku) - <8> Narjiss Ahamad (ab 37' <9> Senem Temiz), <5> Antonia Halverkamps.

Tore: 0:1 Mandy Reinhardt (42'), 0:2 Celine Jäschke (56'), 0:3 Hannah Lenzen (68'), 1:3 Antonia Halverkamps (81'), 1:4 Mandy Reinhardt (79').

[05.09.2018]

Zwote-Zebras auf Länderspielreise

Bei den letzten Testspielen musste Trainer Ryoji Ishikawa auf zwei Zebras verzichten, die auf Länderspielreise waren. Den Anfang machte Senem Temiz (Foto: knieend 4.v.r.), die in den Kader der türkischen U19-Nationalmannschaft berufen wurde. Bereits am 23.08. begann ihre Reise. Die Auswahlspielerinnen trafen sich zunächst zu einer dreitägigen Vorbereitung mit Camping und Training in Beykoz Riva, einem Stadtteil Istanbuls, bevor es mit dem Flieger Richtung Polen ging. In beiden Testspielen gegen Polen mussten die Türkinnen Niederlagen einstecken. Das erste Spiel fand in Warschau statt und endete mit 0:4. Beim zweiten Test in Biala Podlaska, in dem Senem Temiz zur 2.Halbzeit eingewechselt wurde, unterlagen sie knapp mit 1:2.

Für Elona Sadiku ging es mit der A-Frauennationalmannschaft Kosovos ins südliche Nachbarland Mazedonien. Dort wurden die beiden Freundschaftsspiele nachgeholt, die Mitte Juni wegen des Todes des FFK-Präsidenten Fadil Vokrri abgesagt worden waren. In FFM-Trainingszentrum "Petar Milosevski" in Skopje wurden beide Freundschaftsspiele ausgetragen. Während die erste Partie torlos endete, gewannen die Kosovarinnen das zweite Spiel mit 2:0. Leider konnte Elona Sadiku krankheitsbedingt nicht eingesetzt werden.

 [04.09.2018]

Zebras nach Kantersieg direkt Tabellenführer

MSV Duisburg II - SV Eintracht Solingen                                                                                      6:0 (2:0)

Rund 80 Zuschauer fanden sich zum Saisonauftakt der Zwoten an der Mündelheimer Straße ein. Trainer Ryoji Ishikawa hatte seine Truppe optimal eingestellt, denn die Zebras gingen nicht nur sofort in den Angriffsmodus über - nein, sie ließen zudem keine gegnerischen Torchancen zu. Mit aggressivem Pressing schnürte man die Solingerinnen förmlich in der eigenen Hälfte ein. Dadurch, dass oftmals 20 Spielerinnen in einer Platzhälfte spielten, waren die Räume dementsprechend eng. So fiel der Führungstreffer von Fuko Takahashi durch einen 20m-Schuss in den rechten Torgiebel (12'). Mit dem Vorsprung im Rücken blieben die Zebras weiter spielbestimmend, konnten jedoch das Abwehrbollwerk der Gäste lange nicht überwinden. Erst kurz vor der Pause sorgte eine Standardsituation für das 2:0. Eine Ecke von Jülide Mirvan köpfte Kapitänin Emma Hilbrands aus kurzer Distanz ein (41'). So ging es auch in die Pause. Auch nach Wiederanpfiff des souveränen SR Torsten Tarara drängten die Zebras vehement gegen das Solinger Tor. "Toni" Halverkamps erlebt innerhalb von fünf Minuten das gesamte Spektrum der Gefühle: Zunächst knallte ihr Fernschuss an den linken Pfosten (50'), dann wurde ihr Schuss geblockt, den Abpraller schoss "Leo" Jäger überlegt zum 3:0 ein (53'), bevor sie einen 25m-Schuss selber einnetzte (55'). Doch auch nach der klaren 4:0-Führung blieben die Zebras torhungrig. Eine Schrecksekunde erlebte die blau-weiße Anhängerschaft, als Emma Hilbrands bei einem Kopfballduell mit ihrer Gegenspielerin zusammenprallte. Beide Akteure mussten minutenlang behandelt werden und konnten nicht weiter mitwirken. Für die Kapitänin kam Sabrije Krasniqi als rechte Verteidigerin aufs Feld. Sophia Röttges rückte dafür in die Innenverteidigung (70'). Das Spiel der Zebras blieb weiterhin hochüberlegen. Ein Steilpass von Katharina Dahmen erreichte "Toni" Halverkamps, die die Torfrau ausspielte und auf Narjiss Ahamad querlegte. Die kleine Holländerin erzielte mit einem Flachschuss das 5:0 (75') und erhöhte in der 88.Minute mit einem präzisen Schuss ins linke Toreck den 6:0-Endstand.

MSV II: <1> Carolin Harti - <10> Sophia Röttges, <21> (C) Emma Hilbrands (ab 70' <7> Sabrije Krasniqi), <15> Naomi Gottschling, <20> Katharina Dahmen - <23> Jaquelin Coenen (ab 80' <18> Elena Ruhmann) , <22> Jülide Mirvan, <8> Narjiss Ahamad, <29> Fuko Takahashi - <19> Leonie Jäger (ab 63' <16> Franziska Göbel ), <5> Antonia Halverkamps.

SR: Torsten Tarara (Polizei-SV Duisburg) - Z.: 80

Tore: 1:0 Fuko Takahashi (12'), 2:0 Emma Hilbrands (41'), 3:0 Leonie Jäger (53'), 4:0 Antonia Halverkamps (55'), 6:0 Narjiss Ahamad (75'), 6:0 Narjiss Ahamad (88').

[02.09.2018]

Vielen Dank an Volker Nagraszus für die Überlassung der obrigen Bilder